Forum: Politik
Trump NRAbei NRA: Amerikas Waffenlobby feiert ihr Comeback
AP

US-Präsident Donald Trump erneuert seinen Pakt mit der mächtigen "National Rifle Association". Die Waffenfreunde sollen ihm beim Kampf gegen seine politischen Gegner helfen.

Seite 1 von 16
claus7447 05.05.2018, 07:37
1. Hat jemand wirklich gehofft

Dass er etwas anderes macht? Ein wenig enttäuschend dass die doch anfänglich beeindruckenden Schüler und Studenten Demos verhallt sind.

Warten wir eben auf das nächste Massaker.

Beitrag melden
joern.beneken 05.05.2018, 07:42
2. Es ist....

...schwer zu ertragen, wie widerlich dieser Mann ist und wie dumm das Volk, das dort steht und jubelt.

Sprachlos!!

Beitrag melden
tiger-li 05.05.2018, 07:59
4. Der Wendehals

Ich als NRA Funktionär wäre trotzdem vorsichtig mit dem Bub! Der ist immer für das was ihm im Moment nützlich ist.....

Beitrag melden
tropout 05.05.2018, 08:02
5.

Lasst doch den Yankees die Waffen. Denn ich glaube, dass durch das Trump - eltier die Anarchie immer wahrscheinlicher wird. Dann können die sich leichter über den Haufen schiessen.

Beitrag melden
tadano 05.05.2018, 08:02
6.

Ob ein Amoklauf bei einer Großveranstaltung der NRA diese zum Umdenken bringen könnte? Zumindest wären dort genügend „good guys with a Gun“ vor Ort. Man mag es bezweifeln, die Dummheit stirbt niemals aus.

Beitrag melden
butzibart13 05.05.2018, 08:03
7. Das Morden geht weiter

Realistisch gesehen ist der Zug, Amerika ganz zu entwaffnen, schon lange abgefahren, wenn überhaupt je einer gefahren ist. Ein Killer wie Stephen Paddock, der Attentäter von Las Vegas, zeigt die ganze Problematik auf: Er hat unzählige Waffen gehortet, wozu?, zur Verteidigung langt wohl nur eine und er hat sich für seine Mordpläne einen cleveren Standort ausgesucht. Leute, die so gerissen sind, wird es immer geben. Die Lehrer zu bewaffnen, hinterlässt ein sehr mulmiges Gefühl, als Pädagogen sollten sie wohl erziehen und nicht zum Schießen gezwungen werden. Bleibt also nur eine Metalldetektoren-umzäunung bei tausenden sensiblen Bereichen - selbst der Tagungsort der NRA in Dallas soll ja waffenfrei gewesen sein. Die armen Schüler, die ein Attentat miterlebt haben und sich gegen Waffen aussprechen, werden dämonisiert wie natürlich auch die "luschigen" Demokraten und alle anderen "Linken" - dazu würden in Amerika schon Teile der CDU und der Seeheimer Kreis gehören, von Grünen u.ä. ganz zu schweigen. Stattdessen steigern sich die Hardliner, zu denen Trump dazugehört, in einen Rausch.

Beitrag melden
Ontologix II 05.05.2018, 08:06
8. The only thing that stops a bad guy ...

... in the White House is a good guy (or girl) in the White House.

Beitrag melden
nochfragen? 05.05.2018, 08:15
9. Irgendwie witzig

Da findet also eine Versammlung von bösen Menschen mit Waffen statt - und diese Menschen sind der Meinung, nur ein guter Mensch mit einer Waffe könne böse Menschen mit einer Waffe stoppen. Sowas aber auch.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!