Forum: Politik
Trump NRAbei NRA: Amerikas Waffenlobby feiert ihr Comeback
AP

US-Präsident Donald Trump erneuert seinen Pakt mit der mächtigen "National Rifle Association". Die Waffenfreunde sollen ihm beim Kampf gegen seine politischen Gegner helfen.

Seite 16 von 16
Grummelchen321 05.05.2018, 17:39
150. Im

übrigen haben die Amerikaner sich diesen Präsidenten selbst gewählt.Da kann man live erleben was gschieht wenn an der Schulbildung gespart wird.Auf uns kommt das mit zeitlicher verzögerung auch zu.Jeder 3. Ami glaubt inzwischen die Alternativen Fakten des komischen orangenen Mannes.

Beitrag melden
geotie 05.05.2018, 17:41
151.

Zitat von tpro
In der Regel sind Ihre Beiträge stimmig. Hier irren Sie aber. Genauso wie in Deutschland gibt es in den USA die Begriffe "Notwehr" und "Nothilfe". Wenn Sie jemanden erschießen der eine andere Person bedroht und körperlich angreift, ist das Nothilfe. Kein Richter wird Sie dafür verurteilen. Mit Trump hat das überhaupt nichts zu tun. https://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/notwehr-oder-nothilfe/ "....Trump fordert also seine Bevoelkerung dazu auf, geladene Waffen zu tregen, um jeglichen Terroristen und andere boese Jungs ueber den Haufen zu schiessen...." Das macht nicht Trump, sondern das ist in einigen Bundesstaaten sogar Gesetz. Nämlich sein eigenes Grundstück zu verteidigen. Das mag so manchen erschauern lassen. Aber mir wäre das im Notfall lieber, als nachts 20 Minuten lang auf die Polizei warten zu müssen. Und wenn üble Gesellen wissen, daß der Hausbesitzer ganz legal auf sie schießen darf, überlegen die es sich 3 mal, bevor sie das Grundstück betreten.
Mag Gesetz sein, dass man zur Verteidigung seines Besitzes jemand erschießen darf, aber Notwehr ist das nicht, so lange es nicht lebensnotwendig ist. Und selbst das muss man wirklich abwägen. Notwehr ist in meinen Augen eine Abwehr einer Gefahr die mein Leben bedroht. Dazu zählt als nicht die Verhinderung eines Einbruchs, ebenso wenig das Herbeiführen einer solchen Notlage.
Wenn ich so überlege, was habe ich zu Hause was eine tödliche Selbstverteidigung rechtfertigen würde? Schmuck? Geld? Elektrogeräte? Kann man heute alles wieder günstig ersetzen. Und wenn man echten Schmuck tragen will der wirklich viel Geld kostet, dann kann man sich den versichert ausleihen.
Folglich, Hauptsache meine Familie und ich überleben, sind seelisch in Ordnung geblieben und müssen uns danach nicht fragen, ob wir beim Erschießen des Einbrechers nicht vielleicht doch hätten anders reagieren können.
Zum Glück gibt es NICHT so viele Waffen wie in den Staaten, da werden die Einbrecher auch nicht so viele Schusswaffen mit sich führen. Hätten dann auch mit einer höheren Strafe zu rechnen! Allein die Möglichkeiten sind begrenzt, und seitdem der Waffenlieferant auch bestraft wird, ist noch weniger damit zu rechnen.
Aber US-Amis ballern gerne, erfinden Ausreden falls jemand zu Tode gekommen ist und alle anderen nicken das vorsichtshalber mal ab, bevor man selbst jemanden erschießt.

Beitrag melden
geotie 05.05.2018, 18:03
152.

Zitat von Willi S.
Viele Leute glauben diesen Unsinn, OHNE Waffen bedeutet OHNE töten. Das Gegenteil ist der Fall, denn Menschen benutzen alles als Waffen, was dafür brauchbar ist, lediglich kommen die Mörder ungeschoren davon.
Genau das sagen uns die Statistike auch immer. Nein, ihren Hinweis darauf grenzt wirklich an die unterste Grenze. Sie haben wirklich das Zeug für den Präsidenten der NRA oder sogar zum US-Präsidenten. Wo sind Sie geboren worden?

Beitrag melden
Seite 16 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!