Forum: Politik
Trump NRAbei NRA: Amerikas Waffenlobby feiert ihr Comeback
AP

US-Präsident Donald Trump erneuert seinen Pakt mit der mächtigen "National Rifle Association". Die Waffenfreunde sollen ihm beim Kampf gegen seine politischen Gegner helfen.

Seite 2 von 16
kritischer Blick 05.05.2018, 08:19
10. Wundert sich ernsthaft jemand?

Ist dieser Stimmungswandel wirklich verwunderlich? Er bestätigt nur, was schon seit vielen Jahren offensichtlich ist. Die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung will Waffen. Und die paar Hundert Toten in Massakern jedes Jahr sind zwar schrecklich, werden aber als „Kollateralschaden“ von der Mehrheit akzeptiert.

Beitrag melden
anonymousx 05.05.2018, 08:21
11. Ist das alles Wirklichkeit?

Manchmal frage ich mich ob das wirklich real ist oder nur eine inszenierte Fernsehshow. Und dann frage ich mich, ob es auch wirklich so viele dumme Menschen auf diesem Planeten gibt. Wie soll so eine friedliche und gerechte Gesellschaft möglich sein? Es ist wohl wirklich eine Utopie.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 05.05.2018, 08:22
12.

Natürlich wird die NRA den gegenwärtigen republikanischen Präsidenten unterstützen und gegen die Demokraten sein (allerdings, wieso Leute anderthalb Jahre nach der Wahl noch derart versessen in Bezug auf Clinton sind, werde ich wohl nie begreifen). Aber das heißt nur dass sie für den Amtsinhaber allgemein sind, nicht so sehr für Trump im Speziellen.
Viele NRA-Anhänger werden Trumps Verrat nicht vergessen haben, als er mal eben vorschlug, man könne ja verdächtige Waffen besitzer erstmal von der Polizei entwaffnen lassen und diese anschließend vor Gericht gehen um sie zurückzubekommen (statt umgekehrt). Klar werden sie deswegen nicht plötzlich einen Demokraten wählen, aber ein anderer Republikaner, das ist durchaus möglich. Untypischerweise war die Gop sehr verhalten als es darum ging, ihre einstimmige Unterstützung für Trump 2020 zu verkünden - normalerweise ist es üblich, den amtierenden Präsidenten der eigenen Seite nicht groß mit parteiinternen Wahlkämpfen zu untergraben. Aber dieses Mal stehen die Zeichen ein bisschen anders.

Ich würde das Event also nicht zu hoch bewerten. 80.000 fanatische Jubler kriegt man recht einfach zusammen, die "richtige" Haltung in Reizthemen wird immer beklatscht werden und dass die NRA Trump mehr mag als Hillary heißt nicht, dass sie ihn liebt.
Von daher: einfach nur ein weiterer von Trumps ganzjährigen Wahlkampfauftritten. Die braucht er ganz einfach. Wenn der Rest der Welt so gemein zu ihm ist, braucht er seinen Safe Space, wo er sich nur mit Leuten umgibt die ihm nicht widersprechen.

Beitrag melden
everyman 05.05.2018, 08:24
13. Alle braven geben die Waffen ab.

Statt eines Kommentars stelle ich mal eine Frage: Was würde passieren wenn alle guten Menschen in den USA ihre Waffen freiwillig vernichten würde?

Beitrag melden
hr.schnackermüller 05.05.2018, 08:28
14. Mr. Trump.....

.....führt alle humanitären Errungenschaften unserer Zeit ad absurdum. "Sein" Volk SO an alles Brennpunkten sterben zu sehen und sterben zu lassen wird ihm einen Platz in der "Hall of Shame" der großen Diktatoren sichern.
Die USA sind ein riesiger Kriegsschauplattz.
Und Trump watet im Blut seiner Schutzbefohlenen.

Beitrag melden
olli08 05.05.2018, 08:34
15. Das ist neu ...

... ein Pakt des Teufels mit dem Teufel !

Beitrag melden
MartinH 05.05.2018, 08:34
16. London

In London ist die Mordrate auf Rekordhoch, trotz sehr restriktiver Waffengesetze. Davon abgesehen, werden sich die Amerikaner das Recht auf Waffenbesitz sowieso nicht nehmen lassen. Da kann die linksliberale Presse noch so zetern.

Beitrag melden
Persipanstollen 05.05.2018, 08:35
17. Wenn Trump eine Waffe tragen würde

.., könnte man schnell feststellen, ob es wirklich gute Männer mit Waffe gibt.

Beitrag melden
rockogranata 05.05.2018, 08:38
18. In den USA träumt wohl einer...

... von seiner eigenen Schutzstaffel.

Beitrag melden
joG 05.05.2018, 08:40
19. Es wäre bei solchen...

...Artikel hilfreich zu wissen, was die Verfassung aussagt und wozu und warum, bevor man an die Besprechung der Rede eines Politikers im Wahlkampf geht. Die meisten Leser kennen den Text des zweiten Artikels (Second Ammendment) nicht noch die Vor- und Nachteile und echten Kosten für diese zusätzliche Kontrolle der Regierung durch den Bürger. Bei hier gegebener Meinung allerdings, ist verbunden mit Trumps Namen ein werbewirksamer Artikel sicher.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!