Forum: Politik
Trump trifft Putin: Turtelnde Machos
AP

Sie sprachen viel länger miteinander als erwartet: Bei ihrem ersten Treffen am Rande des G20-Gipfels gingen Donald Trump und Wladimir Putin zur Sache. Trotzdem herrschten Höflichkeiten vor.

Seite 3 von 11
maxbee 08.07.2017, 05:03
20.

Ich finde es äußerst positiv, wenn ein US-Präsident die Verständigung mit Russland sucht. Leider wird dies von den europäischen Politikern und den westlichen Mainstream-Medien anders gesehen, da diese sich längst wieder im Kalten-Krieg-Modus befinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbee 08.07.2017, 05:08
21.

Zitat von walter_e._kurtz
Ich hatte es zu einem anderen Artikel bereits geschrieben: Putin weiß genau, wie er Trump bespielen muß. Bin gespannt auf die nächsten Jahre...
Ich verstehe nicht, warum Sie sich auf die Dummheiten Ihrer früheren Kommentare berufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbee 08.07.2017, 05:15
22.

Zitat von w.diverso
erst in ein paar Monaten realisieren wie Putin ihn über den Tisch gezogen hat. Man kann Putin viel vorwerfen, nur nicht, dass er dumm ist. Er ist Trump intellektuell ganz sicher meilenweit überlegen, und moralisch, so traurig das auch ist, wahrscheinlich auch. Also warten wir auf die nächsten Tweets und schauen wie der Honeymoon weitergeht.
Das kann ich Ihnen schon heute erzählen: Putin hat Trump dazu gebracht
1. die Sanktionen aufzuheben,
2. Russland den Nahen Osten, die Ukraine und das Baltikum zu überlassen,
3. dass die USA einseitig abrüsten und sich
4. geopolitisch auf die USA beschränken.
Und das alles innerhalb von nur 2 Stunden hat der Magier Putin dies vollbracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbee 08.07.2017, 05:19
23.

Zitat von heinzpeter0508
das Getöse zuvor von Trump gegenüber Russland war doch nur Theaterdonner um seine Gegner in den USA etwas ruhig zu stellen. Bei den Kontakten die Trump zuvor mit Russland hatte, sowie dem guten Verhältnis von Rex Tillerson mit Russland, auch Michael Flynn zuvor, war nichts anders zu erwarten.
Wie schrecklich, dass Trump den politischen Ausgleich mit Russland sucht, statt dieses Land fertig zu machen! Dabei könnte es doch dieses Mal mit dem Marsch nach Moskau endlich klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehirngebrauch 08.07.2017, 05:43
24. sollte

man in so einem fall merkel, UvdL, etc. nicht als zirpsende tussies bezeichnen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 08.07.2017, 06:28
25. Turtelnde Machos

Ist doch schön dieser völlig untendenziöse Journalismus. Und Merkel - Macron sind dann verliebte Teenager?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 08.07.2017, 07:04
26. Hoffentlich machen sie einen guten Deal

Im Gegensatz zu den hier oft belehrenden Korrespondenten, denen ein Treffen von Putin und Trump so sauer aufstößt, hoffe ich auf mehr Verständigung und eine bessere Zusammenarbeit. Der Westen ist ja in der Lage mir den übelsten Diktaturen zu kooperieren, Hauptsache sie haben genug Geld um die westliche Rüstungsindustrie gut auszulasten. Trump hatte wie Obama seine Ziele, aber dennoch mussten sie sich dem System beugen. Obama enttäuschte als Friedensnobelpreis Träger, weil er seine Ziele verraten musste, genauso wie Trump plötzlich als Wendehals da steht weil er sich nicht aus Syrien zurück ziehen darf, da Saudi Arabien schon so gewaltigen Einfluss in den Staaten hat, das sich auch ein amerikanischer Präsident darüber nicht hinwegsetzen kann. Wer kann eine Regierung besser manipulieren? Irgendwelche Hacker die intrigante Mails veröffentlichen oder eine superreiche Diktatur die Waffen im Wert von 300 Milliarden Dollar bestellt? Ist Freundschaft käuflich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 08.07.2017, 07:32
27.

Zitat von hugahuga
Beide Präsidenten in einem guten Einvernehmen? Das geht schon mal gar nicht. Wie soll denn dann der durch Hochrüstung erzielte Profit gesteigert werden?
Unter Obama sind die US-Militärausgaben gesunken, Trump hingegen konnte es gar nicht schnell genug gehen, massiv mehr Geld für Rüstung auszugeben. Aber vielleicht senkt Putin nun ja die russischen Rüstungsausgaben, die in den letzten 10 Jahren explodiert sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 08.07.2017, 07:35
28.

Zitat von banker1
... die Präsidenten der USA und Russlands reden miteinander, haben vielleicht einen Draht......, seit Reykjavik gab es das nicht mehr. Wie furchtbar für die Waffenlobby ,die Energiemonopole, die Hilfsindustrie, Medien ... Alle Zittern..Bloss das nicht, Verständigung zwischen Moskau und Washington.... Aber es wäre schön für die Welt......,
Diese Lobbygruppen zittern bestimmt nicht, solange ihr Präsident im Weißen Haus sitzt. Unter Obama haben die gezittert und das zu Recht, denn unter Obama sind die Militärausgaben der USA gesunken, und die Energiewirtschaft wurde mit Umweltschutzgesetzen reglementiert. Mit der Wahl Trump knallten da die Champagnerkorken.

Und bei Putin muss sich die Rüstungsindustrie ohnehin keine Sorgen machen, schließlich stiegen die russischenRüstungsausgaben um fast 20% pro Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monika Lowinsky 08.07.2017, 07:44
29. Das Haendeschuetteln

und das miteinander Quatschen kostete dem Steuerzahler hunderte von Millionen Euro, die Zerstoerung von Strassenzuegen und privaten Autos, schwer verletzte Demonstranten und der Bevoelkerung die Einschraenkung buergerlicher Freiheiten.
Bei den Klaengen von Beethovens 9. Symphonie tangiert es die Potentaten und ihre Lakaien allerdings nicht im geringsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11