Forum: Politik
Trump und der Druck durch den Shutdown: Eingemauert
REUTERS

Der Kampf um die Mauer, der Shutdown und die Russlandermittlungen setzen Donald Trump immer stärker zu. Gelingt es Nancy Peloci und den Demokraten, ihn in die Knie zu zwingen?

Seite 13 von 18
h.hass 17.01.2019, 20:08
120.

Zitat von Garak
Und so geht es wahrscheinlich auch vielen U.S Bürgern, sie finden Trump auch eher zum fremdschämen, aber wenn die Alternative ist die Demokraten ihre Steuererhöhungen, teure Krankenkasse und ungehinderte Immigration zu wählen wird der laute und peinliche Donald Trump eine zweite Amtsperiode bekommen.
Ist doch Unsinn, die Politik der Demokraten auf diese diffamierenden Begrifflichkeiten zu reduzieren. Was haben denn zum Beispiel die Republikaner getan, um das Gesundheitssystem zu reformieren und zu modernisieren? Gar nichts. Obama hat es versucht und wurde nur noch ausgebremst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 17.01.2019, 20:08
121.

Zitat von Allein-Unter-Welpen
Es geht sogar soweit das der Bericht unter Verschluss bleibt da dieser in der Ausgangsfrage - Russia-Collusion - keine Beweise gefunden hat. Das wuerde also den Gesetzen entsprechen. Klar gibt es dann Aufregung und Trump koennte von sich aus die Teile freigeben die ihn betreffen - dummerweise gibts da ja so gut wie nichts. Das ganze ist aber egal: Barr laesst gegen Comey und Strzok ermitteln. Sprich: die Grundlage fuer die Mueller Ermittlungen wird untersucht. Und da haengt Hillary mitten mit drin...
Ja, warum würde Trump denn den Bericht wohl unter Verschluss halten, wenn er unschuldigt ist? Niemals.

Das Gegenteil ist der Fall: Er versucht mit allen Mitteln, die Veröffentlichung zu verhindern, verlangt sogar, dass er vorher von seinen Anwälten "korrigert" wird. Diese Art unseriöse "Korrektur" hat Barr ausdrücklich ausgeschlossen.

Russia Collusion wurde gerade gestern von Giuliani auf CNN Cuomo Prime Time zugegeben, nur hätte Trump von nichts gewusst. Stück für Stpck zieht sich die Schlinge um seinen Hals zu.

Und dass Barr solche Ermittlungen anordnen wird, halte ich für unrealistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 17.01.2019, 20:11
122.

Zitat von ichlassmichnichtzenzieren
Gratulation an den Schreiberling dieses Artikels: treffender konnte man es. Icht formulieren. Die Leader der Demokraten stellen neuerdings Fallen anstatt ihrer Aufgabe gerecht zu werden um mit den Republikanern zusammenzuarneiten. Mal verleumd man den Präsidenten als Russischen Spion, mal stellt man Fallen auf und am meisten verhindert man jegliche Form der Zusammenarbeit. So funktioniert Politik also heute, es geht schon lange nicht mehr um uns Menschen, nur noch darum die eigene Macht zu etablieren. Man möchte am Liebsten alle Beteiligten abstrafend abwählen und jemanden Dritten die Verantwortung geben während die Etablierten an der Seitenlinie stehend zuschauen und lernen dürfen. Aber vielen Dank für die ungewollte Erkenntnis!
Hallo. Die Demokraten können keinesfalls schuld sein, da sie erst seit 14 Tagen und nur in einer Kammer das Sagen haben. Wann wurde Trump Präsident? Vor 2 Jahren! Das nur mit der Hoffnung auf Erkenntnis und eine gewisse Grundlogik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 17.01.2019, 20:13
123.

Zitat von baba1
alle so agressiv? Könnt Ihr echt nicht mit Andersdenkenden umgehen und versucht deshalb reflexartig diese zu diffamieren, niederzuschreien, zu beleidigen und niederzumachen?
Fragt der aggressivste von allen, obendrein der größe Beleidiger.
Lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garak 17.01.2019, 20:14
124. Das dürfte Trump wohl egal sein!

Zitat von claus7447
Zudem donny hat sich so oft gebrüstet dass ER den Shut Down verfügt. Zudem, ich denke die ausgesperrten wissen wem sie es zu verdanken haben.
Er hat da auch nicht viel zu verlieren!

https://en.wikipedia.org/wiki/2016_United_States_presidential_election_in_the_Di strict_of_Columbia

Das Ergebnis war seit 1964 immer über 70% der Stimmen in D.C für den Kandidaten der Demokraten. Weder Reagan, Nixon, Bush und W. Bush haben in D.C etwas reissen können.

Also denkt sich Trump wahrscheinlich das es ihm nicht schaden kann da die Bundesangestellten eh die Demokraten wählen.

Zugeben das ist nicht nett von ihm, die Demokraten müssen sich aber auch fragen lassen warum sie ihre treuesten Wähler wegen 5,7 Milliarden im Regen stehen lassen obowohl Trump signalisiert hat das er zu Zugeständnissen in anderen Bereichen bereit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 17.01.2019, 20:15
125.

Zitat von Garak
.....das die Demokraten ihre Stammwähler die 800.000 Bundesangestellten so hängen lassen wegen lausiger 5,7 Milliarden in einem 4.400 Milliarden Etat ist aber auch wahr. Und Pelosi hat ja selbst zugegeben das selbst wenn Trump den Shutdown beenden sollte für spätere "Verhandlungen" sie ihm kein Geld für die Mauer geben wird. Warum sollte er also aufgeben? Beide Seiten haben sich in diesen Mexican Standoff hereinmanöveriert und wer zuerst blinzelt verliert.
Ich darf Sie daran erinnern, dass Herr Trump vor dem Shutdown immer wieder davon schwadroniert hat, wie stolz er sei, den Shutdown anordnen zu können und dass er den Demokraten keine Schuld daran gäbe.
Nicht beide Seiten haben sich da hineinmanövriert, sondern Herr Trump war es selbst. Im Übrigen erinnere ich Sie daran, dass sich beide Seiten darauf einigen wollten, die Verhandlungen weiterzuführen - ohne dass Trump den Shutdown hätte anordnen müssen. Trump wollte seine Unterschrift aber nicht daruntersetzen. Er wollte seinen Shutdown. Unbedingt. Auf Biegen und Brechen.
Aus Macho-Eitelkeit - und Frau Pelosi verwendet das nun politisch gegen ihn. Recht so. Er hat's nicht anders verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre.adrian.399 17.01.2019, 20:17
126. Größter Präsident aller Zeiten

Wir hatten mal einen größten Feldherrn aller Zeit. Herr Trump entwickelt sich immer schneller zum größten Präsident aller Zeit. Ob die USA nach seinem Mauersieg auch Care Pakete braucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EckivonRemagen 17.01.2019, 20:22
127. Donald Trump

Eines darf man bei aller Diskussion nicht vergessen. Das US-Amerikanische Wahlrecht macht den Präsidenten stark. Der oberste Richter der USA ist hier ein starker Aufseher über Recht und Ordnung und der ist ein
Republikaner, vor einem halben Jahr vom Präsidenten selbst ernannt. Donald Trump ist wirklich zu einer Belastung der USA und der gesamten Welt geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 17.01.2019, 20:26
128. Danke

Zitat von ichlassmichnichtzenzieren
Gratulation an den Schreiberling dieses Artikels: treffender konnte man es. Icht formulieren. [...] So funktioniert Politik also heute, es geht schon lange nicht mehr um uns Menschen, nur noch darum die eigene Macht zu etablieren. Man möchte am Liebsten alle Beteiligten abstrafend abwählen und jemanden Dritten die Verantwortung geben während die Etablierten an der Seitenlinie stehend zuschauen und lernen dürfen. Aber vielen Dank für die ungewollte Erkenntnis!
Eine wirklich treffliche Beschreibung des "GröPraZ" ...
Danke für diese "ungewollte Erkenntnis"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 17.01.2019, 20:27
129. Warum nicht?

Zitat von großwolke
Die Geschichte kann man auch andersrum deuten, nämlich so, dass Trump die Demokraten in der Falle hat: entweder geben sie vor ihm klein bei, oder er ruft in ein paar Tagen den Notstand aus und holt sich seine Finanzierung über die Notstandsvollmachten. So oder so, sie können in der Sache nicht gewinnen. Sie hätten nach dieser Deutung den richtigen Zeitpunkt verpasst, das Gesicht zu wahren. Aber egal, wierum man diese Seite der Geschichte betrachtet, die Blockadehaltung der Demokraten ist albern. Immerhin haben sie unter Obama eine Menge Geld für Grenzbefestigungen Richtung Mexiko ausgegeben. Der Streit ist in seinem Kern eigentlich ein semantischer: das Problem ist nur das Wort "Mauer", nicht so sehr die damit beabsichtigte Verschärfung der Grenzsicherung.
Notstandsvollmachten.....Vollmachten bekommt man, man verleiht sie sich nicht selbst. Und Notstandsvollmachten werden verliehen, wenn ein Notstand vorliegt. Daher kann man den mit dem toten Frettchen auf dem Kopf nur ermutigen so schnell wie möglich seinem eigenen Cäsarenwahn nachzugeben. Um so schneller kommt das Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 18