Forum: Politik
Trump und der Iran-Deal: Macron warnt vor Krieg
Alex Edelman/POOL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Donald Trump erwägt, das Atomabkommen mit Iran zu kündigen. Dies könnte die Lage eskalieren, sagt Emmanuel Macron im SPIEGEL. Auch andere Spitzenpolitiker äußern sich besorgt.

Seite 1 von 12
hans_hintermeier 05.05.2018, 08:04
1.

Der der einfach direkt mit auf Syrien gebombt hat ohne abzuwarten ob die Anschuldigungen wahr sind oder nicht, der warnt jetzt vor Krieg?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 05.05.2018, 08:18
2. Macron warnt vor Krieg

Mon dieux ,Monsieur Macron. Erst jettet er schnell zum Freund Donald um sich kurze Zeit spaeter zu sorgen das dieser Cowman Krieg riskiert. Oder ging es bei diesem Jet-Treff nur darum Kuesse auszutauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 05.05.2018, 08:19
3. Wer behauptet...

...mit dee Kündigung des Atomvertrags "würden wir die Büchse der Pandora öffnen", wie macron zitiert wird gesagt zu haben, geht von grundlegend falschen Denkansätzen aus oder popularisiert indem er falsche leitende Vergleiche wählt. Denn Pandoras Büchse ist schon lange offen. Politikansätze, die davon ausgehen, dass sie geschlossen ist also die Gefahr gebannt, der verschließt nur die Augen und läßt zu, dass die Gefahr wächst. Die Aussage mag die Bevölkerung bewegen. Sie tut es aber leider in die falsche Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megamekerer 05.05.2018, 08:22
4. Schwachsinn!

Macron sieht die wirtschaftliche Ziele Frankreich im Iran gefährdet! Wenn Trump wieder die Sanktionen einführt, dann muss Frankreich alle Aktivitäten der letzten Monaten im Sektor Petrochemie beenden, besonderes die Firma Total wäre dadurch große Verluste hinnehmen müssen. Das eigentlich Problem der Europäer in diese Dilemma ist, dass Europa in Nahe Osten genau die Politik der GB während der Kolonialzeit verfolgt. Europa setzt auf Konflikte zwischen Völker in diese Region und die Voraussetzung dafür ist Islam! Wenn Iran sich aus Joch diese Islamisten befreit, was allerdings in der nächsten Zeit unbedingt passieren muss, dann werden die Iraner sich für aller Zeiten sich vom Islam abwenden und einen anderen Religion annehmen. Hierdurch wird der Konflikt zwischen Iran und arabische Länder für immer beendet. Davor haben nun die Europäer Angst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 05.05.2018, 08:29
5. Schmutziger Deal

Mich würde es nicht wundern, wenn sich Trump und seinesgleichen längst bis oben hin mit Aktien der Rüstungsindustrie eingedeckt hätten. Das selbe Szenario, wie unter Bush II vor dem Krieg gegen den Irak.
Die nächste Frage, die sich anschließt, wäre natürlich die, inwiefern man in Amerika noch an einem stabilen, wirtschaftlich starken Europa interessiert ist, oder ob das als gleichgültig, quasi als Kollateralschaden erscheint,
Bei einem weiteren Krieg in Nahost hätten wir in Europa natürlich zumindest auch mit weiteren Flüchtlingen zu rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 05.05.2018, 08:42
6. Nicht Argumente sind jetzt gesucht

sondern die Suche nach Wegen, wie Trump aus seiner Sackgasse ohne Gesichtsverlust wieder herauskommt. Wer den Mund so voll nimmt, seine Entscheidungen nicht auf Rationalität sondern Emotionalität gründet, wer getrieben ist von seinem Narzissmus, dem kommt man mit rationalen Argumenten (möglicher langjähriger Krieg in Nahost) nicht bei. Mögliche Alternative: sein Freund Macron verweigert Küsschen und Handschlag wenn das Abkommen gekündigt wird. So läuft Politik in Zeiten des Wahnsinns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyberpommez 05.05.2018, 08:49
7. Iran

hält sich laut Atombehörde an das Atomabkommen . Alles was jetzt kommt, ist eine offene Aggression gegen ein Land, das sich offensichtlich an alle Regeln hält.
Europa muss den USA ein deutliches Stopsignal geben, aber ich denke eher, das wir wieder im Sinne unserer "Schutzmacht" handeln werden und zur Not auch in einem Krieg mitmischen.
Aber Iran ist nicht Irak oder Syrien und die Folgen wären deutlich schlimmer für die Region und die Welt. Traurig, das es in der EU nur Politiker ohne Rückgrat gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suum.cuique 05.05.2018, 08:57
8. Heuchler

Wenn die groessten Kriegstreiber vor Krieg warnen sollte man misstrauisch werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 05.05.2018, 09:03
9. Macron als Friedensengel

wenig glaubhaft. Raketen - Angriff auf Syrien - ohne jegliche Beweise, bis heute. Ein klarer Bruch des Völkerrechts. Hat jemand Sanktionen gegen die USA, die Briten und Franzosen gefordert? Nein? Warum nicht? Und, was interessiert es die Amis hinter dem Großen Teich, wenn Europa weiter stabilisiert würde, wenn der Nahe Osten so richtig in Brand gerät? In die USA kann niemand fliehen, auch nicht zu den Briten, die Franzosen halten seit 2015 ihre Grenzen ziemlich dicht. Da wird sanktionlos der Norden Syriens durch das NATO-Mitglied Türkei besetzt, Nord-Zypern ist durch die Türkei besetzt, Tibet besetzt durch China, Ost-Jerusalem annektiert durch Israel, das Westjordanland besetzt durch Israel u. unsere Politiker sind im Kreischmodus wegen der Krim? So sauer, dass die nicht ins Einflussgebiet der NATO geriet? Die NATO, einst gegründet als Verteidigungsbündnis, was ist davon noch übrig? Die Bundeswehr von den Vätern des Grundgesetzes als Verteidigungsarmee. Was ist davon noch übrig? Bedrohung aus Russland? Habt ihr alle, liebe Politiker, in Geschichte gepennt oder hattet ihr Schulbücher, die die Wahrheit verbargen? Und, die Russen haben also Raketen, die bis nach Berlin reichen? Hatten die immer, dort wurden einst zwei schreckliche Kriege gegen Russland beschlossen - allein vor wenigen Jahrzehnten kostete dieser deutsche Größenwahnsinn 27 Millionen Russen das Leben? Von den gigantischen Zerstörungen in diesem Land gar nicht zu reden. Wir gedenken zu Recht der Ermordung der 6 Millionen jüdischer Mitbürger - wann gedenken wir den Opfern des deutschen Größenwahnsinns? Sich vor uns zu schützen, vor dem Westen, für die Russen legitim - 3 mal wurden die überfallen - nicht wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12