Forum: Politik
Trump und der Mueller-Bericht: Freispruch dritter Klasse
Andrew Harnik/ AP

Die ganz große Verschwörung wird durch den Bericht von Sonderermittler Robert Mueller nicht enttarnt. Dennoch stellt er dem Präsidenten ein verheerendes Zeugnis aus.

Seite 2 von 9
Hörbört 19.04.2019, 16:34
10. Vgl. Clinton

Nein, nicht Hillary. Sondern Bill. Was haben die Reps für einen Aufstand gemacht, als sich der präsidiale Schürzenjäger im Oral Office vergnügte. Legte man die gleichen Maßstäbe an, mit denen die 'anständigen' Konservativen damals herumfuchtelten, stünde Trump längst vor dem Trümmerhaufen seiner Amtszeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegerlguckerl 19.04.2019, 16:37
11.

"Die entscheidende Frage ist jetzt, welche der beiden Gruppe bei der nächsten Präsidentenwahl am 3. November 2020 größer ist."

Genau. Ich befürchte, dass die Demokraten sosehr in ideologischen Blöcken zerteilt sind, dass es keinem dieser Blöcke möglich sein wird, über den eigenen Schatten springen und sich mit Überzeugung hinter einem gemeinsamen Kanditaten mit strategisch wie taktisch sehr wohl durchdachtem Wahlprogramm zu stellen.

Womit die Republikaner sich auf weitere vier Jahre im Weissen Haus freuen können. Ob mit oder ohne Trump ist, wie mittlerweile zur Genüge bekannt, völlig egal.

Ob man es mag oder nicht: die Veröffentlichung des Mueller-Reports markiert nicht das Ende, sondern der Anfang eines noch viel verzwickteren Prozesses auch über 2020 hinaus. Deshalb kann Trump weiterhin meisterhaft sein Volksmanipulierungsklavier bespielen und lustig drauf lostwittern - eine Kunst, bei der ihm Demokraten noch nicht mal das Wasser reichen können.

Stay tuned, folks, this ugly show will go on for a long time.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodoochjag 19.04.2019, 16:39
12. alles ist relativ:

62 Millionen Amerikaner ODER RUSSEN wählten Trump. Så suggerieren die Anti-Trump Medien nördlich von Rio Grande und nördlich der Alpen.
Nur weil Wikileak ein bisschen in Clintons E-post stöberte? Oder weil einige Trump Mitarbeiter russische Rubel in Dollar wuschen? Ohne Steuer zu bezahlen, denn deswegen wurden sie verurteilt?
Trump hat offensichtlich NICHT russisches Geld gewaschen, und das bisschen Wahlhilfe von Wikileak kann kaum jemand dazu bewegt haben Trump zu wählen. Das er versucht hat die Mueller Untersuchung zu behindern, ist logische und NICHT illegal.
Nun, ja, alles ist relativ.
Wenn die Linksaußen der Demokraten weiter so die Medien beherrschen wie bisher, wird wohl Donald wieder siegen, denn die Amerikaner wählen keinen der auch noch die Ähnlichkeit von einem Sozialdemokraten europäischer Prägung hat. Und Biden ist älter und hat wohl auch seine Finger nicht unter Kontrolle gehabt.
Denn: Mee Too, das entschuldigen nur Die Trump Anhänger...
Ach, Obama, schick deine Frau ins Rennen, sie würde gewinnen:
Yes, we can...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 19.04.2019, 16:44
13. geschwärzt

Warten wir mit ein endgültiges Urteil erstmal ab bis die geschwärzten Stellen vom Kongress gelesen wurden.
Immer dann wenn es konkret auf Trump zugeht, wird es seitenweise dunkel.
Mir kann keiner erzählen, dass das ausschließlich und nur mit dem Verfahren gegen Rodger Stone zu tun hat.
Nicht dass ich jetzt dadurch eine 180° Wende in dem Fall erwarte, aber ich wette meinen Kopf drauf, dass da die wirklich interessanten Sachen stehen.
Würde auch zu der ganzen Veröffentlichungsstrategie des Trump Lagers passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 19.04.2019, 16:51
14. Der Artikel gibt gut wieder, was Trump, seine Familie und....

..einige seiner Mitarbeiter sind, ein Mafia Clan. Für Impeachment ist es spät, und das würde nicht klappen, weil die Republikaner Trump immer noch stützen. Doch bei der nächsten Präsidentenwahl, da werden sich die Wähler, nicht die Trumpisten natürlich, überlegen, ob sie so jemandem, der keine Moral oder Anstand besitzt, die Konstitution jeden Tag mit Füssen tritt und Luftpolitik betreibt, keinen Plan für irgendeine Politik hat ausser sich selbst ständig zu loben und die USA finanziell in den Ruin treibt, wieder wählen will. Daher ist der Mueller Bericht ein Armutszeugnis für jeden Republikaner, der Trump unterstützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jöel L. 19.04.2019, 16:54
15. Vom Überdruss zum Verdruss

Wer seine Sinne beisammen hat und wer nicht voreingenommen ist, der konnte schon vor der 'Wahl' erahnen, welches Trauerspiel sich anbahnt. Das Lügen, das Betrügen, die Selbstüberschätzung gepaart mit einer kolossalen Dummheit, die Unlust, ein Problem zu analysieren, die Unfähigkeit komplizierte Zusammenhänge zu erfassen und die Faulheit, die ihn hindert, sich in komplexe Situationen einzuarbeiten, die Schamlosigkeit, die Klüngelwirtschaft, die Unverfrorenheit, mit der er Familienmitglieder und Komplizen für seine egoistischen Winkelzüge einsetzt, sein Machismo, all das und mehr trat sofort zutage. Man kann nur hoffen, dass erin den verbleibenden sechs Jahren nicht noch richtig irreversible Schäden setzt. Die Demokraten schäumen, die Medien schimpfen und am Schluss wird dieser Trump wohl sein Amt weiter behalten können, ob mit oder ohne Mehrheit.
Ich bin froh, wenn man von diesem gewissenlosen Gesellen nichts mehr hören muss. Hoffentlich lassen die Amerikaner nicht auch noch zu, dass ein weiteres Familienmitlied Donald Trumps Nachfolge erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anja-boettcher1 19.04.2019, 16:57
16. Es reicht langsam.

Diejenigen, die anscheinend nichts gelernt haben, als im Rausch des Empörungsmanagements den Frieden in Europa zu destabilisieren, idnem sie sich mit täglich eskalatorisch sich überbietenden Rhetorik sich in die Fußtapfen der Ukrainepolitik von Paul Rohrbach und den Alldeutschen seit 1915 begeben haben, haben sich nun genügend mit absurden Kampagnen blamiert - und könten langsam wieder zu einem investigativen Journalismus zurückfinden, der wieder einer Friedenspolitik im Sinne des Grundgesetzes dient, wie weiland unter Brandt und Bahr.

Lasst also endlich die Amis Amis sein, die haben auf ihrem Kontinent und im eigenen Land genug zu tun - und findet endlich zu einer Politik zurück, die von der alldeutschen Position zu einer der Bonner Demokratie zurückfindet und nicht länger das gespaltene Land Ukraine zerstört. Das haben wir von 1915-45 bereits 30 Jahre gründlich besorgt. Mit der schallenden Abwahl von Poroschenko haben auch die Ukrainer gezeigt, dass sie davon genug haben.

Also lernt von Brandt, lernt von Bahr, selbst noch von Helmut Kohl, was Geschichtsbewusstsein ist, statt in vordemokratischen PR-Stil zurückzufallen. Die peinlichen Eskapaden seit 2014 haben den Spiegel, wir Ihr schmerzhaft wisst, schon genügend Leser gekostet. Wenn nicht langsam mit dem schrillen ideologischen Dauerprügel gegen Russland, wie zu Kaisers Zeiten, Schluss ist, dann laufen Euch noch die letzten Leser davon.

Und übrigens - das Institut für Zeitgeschichte hat mit den Vierteljahresheften eine renommierte historische Quartalsschrift. Lest dort einmal das Heft zu Paul Rohrbach und dem Thinktank "Freie Ukraine". Dann wird vielleicht sogar nicht ganz so dolle gebildeten Leuten wie Euch angesichts der historischen Parallelen gründlich schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 19.04.2019, 17:12
17.

Technisch gibt es das nicht, was die Überschrift besagt.
Der Artikel hat aber Recht, wenn er dem Präsidenten als Ergebnis der Untersuchungen alles abspricht, was einen Präsidenten ausmachen sollte. Das war schon vorher klar aber jetzt haben wir es schwarz auf weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbierossa 19.04.2019, 17:15
18. Die nächste Wahl wird nichts ändern

Trump bekommt eine zweite Amtszeit, um das Imperium Americanum weiter weg von den demokratischen und republikanischen Idealen seiner Aufstiegszeit weg zu bringen. Im Gegensatz zu den Römern wird die Epoche des Kaisertums sich nicht so lange für die Amerikaner hinziehen: die Zeiten sind schnelllebiger und schnellsterbiger, noch dreissig bis fünfzig Jahre werden sich die Reichen und Mächtigen auf dem Thron halten können, dann ist Ende Gelände, weil die mit naturgesetzlicher Wucht eintreffenden Folgen der falschen Politik sich nicht wegtwittern lassen: falsche Umweltpolitik von links, falsche Drogenpolitik von rechts, und um deren Folgen zu entkommen wird man (per Weiterstricken am Mythos von den bösen, bösen Kriminellen aus Nahost und Südamerika) an die falsche Aussen- und Immigrationspolitik knallen, dass es nur so spritzt.
Auf die nächste Wahl zu hoffen ist Teil der Folter, die jenen angedeiht, welche immer noch an die Selbstregulierungskräfte der us-amerikanischen Demokratie hoffen. Wie ich es eben als Hobbes-Zitat las in dem grandiosen letzten Teil von Don Winslows Kartell-Saga (Jahre des Jägers) : "Die Hölle - das ist die zu spät erkannte Wahrheit."
In Don Winslows - typisch usamerikanisch an ein Happy End glaubender - Version des Untersuchungsausschusses wird von einem tapferen Wahrheitskämpfer den amerikanischen Bürgern die unschöne Wahrheit präsentiert. Und die scheinen ihm tatsächlich zuzuhören und...

Man lese den Roman. Am Ende hat er ein Happy End. Und einen filmreifen Erweckungs-Monolog. Also ein Kitsch-Ende. Aber bis auf dieses letzte Kapitel ist er eine Offenbarung über das, was im Imperium Amerikanum abgeht.

Zum Glück - fingers crossed! - wird der Klimawandel dafür sorgen, dass sich die modernen Kaiser nicht allzulange an der Macht werden halten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 19.04.2019, 17:16
19.

Zitat von bodoochjag
Das er versucht hat die Mueller Untersuchung zu behindern, ist logische und NICHT illegal.
Da hat Trump eben riesiges Glück gehabt, dass seine Untergebenen und Berater das n i c h t getan haben, was er von ihnen forderte - nämlich die Mueller-Untersuchungen zu stoppen. Hätten sie das nämlich getan, wäre es dann illegal gewesen. Aber er gab Anweisungen - sie haben sie nicht befolgt. Heute wird er evtl. froh darüber sein. Aber es bestätigt jene Berichte, in denen Mitarbeiter des Weissen Hauses schon vor Monaten genau das gesagt haben: Es gebe Leute im Weissen Haus, die versuchten, das Schlimmste abzuwenden - auch wenn das heisse, Anweisungen des POTUS nicht auszuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9