Forum: Politik
Trump und der Terror: Das Schlechteste im Menschen
AFP

Donald Trump schlachtet den Terroranschlag in New York für seine politischen Zwecke aus. Er tobt gegen Einwanderer, den Rechtsstaat, die Spitzenpolitiker der verwundeten Stadt - ohne Scham, doch mit Kalkül.

Seite 5 von 6
die-metapha 02.11.2017, 19:24
40. Hä?

Zitat von pragmat
Wenn man dann drinne in diesem freien Land ist, kann man sich ein Auto mieten und 8 Menschen umbringen. Keiner interessiert sich dafür, wie man an das notwendige Geld gekommen ist.
Sie können doch auf der gesamten Welt ein Auto mieten - auch als Tourist in den USA. Oder gehen Sie hier zu O*I und Sie bekommen auch dort einen Transporter. Da fragt doch niemand, woher Sie das Geld dafür her haben.
Und wenn Sie aufgrund einer Psychose oder einer anderen psychischen Ausnahmesituation dann etwas vergleichbares anstellen, dann dürfen Sie davon ausgehen, dass (hier) niemand die Todesstrafe für Sie fordern wird.
Allerdings werden Sie dann mit aller Härte eines Rechtsstaates verfolgt und verurteilt werden - auch deshalb, weil Sie das in keinem demokratischen Land dieser Welt machen "dürfen".
Warten Sie doch erst mal Anklage und das Urteil ab, bevor Sie hier solch einen Unsinn schreiben!

Beitrag melden
kajoter 02.11.2017, 19:35
41. @ #9

Zitat von PETERJohan
Die AMERIKANER haben uns Deutsche nach dem Krieg wieder auf die Beine geholfen und anderepositive Dinge. Meine Tochter mit einem high school Abschluss hatte gebürtige Mexikaner als Gasteltern und ihre Hochzeitsreise in Californien gemacht und sagt indieses Trumpamerika fährt sich nicht mehr hin. Es wird Zeit, dass sich die anständigen Amerikanervon diesem kranken Präsidenten trennen
Und die Amerikaner haben ihre Besatzungszeit 1945 mit hohen ethischen Maßstäben begonnen und uns quasi zur Demokratie gezwungen. Das erklärt auch unser großes Entsetzen über Trump, denn wer sieht schon gerne, dass ein ehemaliger Kümmerer gegen seine eigenen Maßstäbe allmählich in eine Autokratie abgleitet.
Ansonsten teile ich den Kommentar von Herrn Pitzke, möchte aber noch einmal darauf hinweisen, dass es sich bei der ganzen Schmierentragödie um ein Totalversagen der Opposition handelt. Die findet man in den USA vor allem im TV mit Bill Maher und Steven Colbert, bei den Sendern MSNBC, CNN oder bei der New York Times oder Washington Post. Frau Pelosi, Frau Elizabeth Warren oder Bernie Sanders mögen ja ehrenwerte Politiker sein, aber ihnen fehlt der Ellenbogen, um sich gegen den rücksichtslosen Bulldozer Trump durchzusetzen. Obama hätte ihn rhetorisch und intellektuell in die Ecke gestellt, aber momentan kann man eine ähnliche oppositionelle Führungsgestalt nicht ausmachen.

Beitrag melden
Minster 02.11.2017, 19:44
42.

Ich finde es vollkommen in Ordnung was Trump da macht. Soll sich die Amerikanische Gesellschaft endlich selbst zerfleischen, wie man es schon seit einigen Jahren erwartet hat und vielleicht bringt dies dann den nötigen Gesellschaftlichen Fortschritt, den die Amis brauchen um zu erkennen, dass Demut und Reue auch mal was tolles wäre.

Aber: Es wird nicht passieren. Wenn Trump wieder abgewählt werden sollte, kommt dann wieder ein Mr. Nice Guy, die Demokraten glauben alles bessert sich und irgendwann kann man die Gesellschaft als gescheitert ansehen. Die Frage wird dann nur noch lauten, wieviele andere Lände..ääh Anhänger sie mit in den Abgrund reißen.

Beitrag melden
pragmat 02.11.2017, 20:00
43. Keine Lügen verbreiten

Zitat von Japhyryder
Noch ist die USA ein Land, in dem zu erwarten ist, dass der Attentäter tatsächlich einen "fairen" (wie Sie es zynisch bezeichnen) Prozess bekommt. Was ist dagegen einzuwenden, dass der Attentäter Essen bekommt. Was ist dagegen einzuwenden, wenn in diesem Prozess seine Motive, sein Leben zur Sprache kommen? "Logi"? - Im Gefängnis. Glauben Sie tatsächlich, dass der Täter mit einer Bewährungsstrafe oder eine "zeitbegrenzten Strafe" davon kommt? Das ist doch nichts anderes als populistisches Geschwätz, was sie schreiben. Wollen Sie die Lynchjustiz wieder einführen? Ist es Ihnen lieber, es wird kurzer Prozess gemacht? Ohne rechtsstaatliches Verfahren?
Bester Forist! Sie haben das mit dem fairen Prozess in Anführungszeichen gesetzt. Ich nicht. Denn im Gegensatz zu Ihnen glaube ich nicht, dass Aussagen von Mr Trump etwas daran ändern, dass der New Yorker Attentäter einen fairen Prozess bekommt.

Denken Sie mal darüber nach, ob Sie glauben, dass die US-Justiz fair ist oder nicht. Dann können Sie schreiben.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 02.11.2017, 20:23
44. Etwas off-topic, Verzeihung.

Zitat von PETERJohan
[...] Meine Tochter mit einem high school Abschluss [...]
Als was erkannte Deutschland denn den Highschoolabschluss Ihrer Tochter an? Ich möchte gerne vergleichen, denn das Washington State Board of Education machte 1979 aus meinem Abitur mit dem Abschluss der Obersecunda zu einen highschool degree, Unter- und Oberprima zu einem junior college degree, ich wurde ein Associate of Arts and Sciences (A.A.S.). Ich würde wirklich gerne wissen, wie das heute gehandhabt wird!

Zitat von
[...] Es wird Zeit, dass sich die anständigen Amerikanervon diesem kranken Präsidenten trennen
Aber die anständigen Amerikaner sind doch schon dabei, siehe den special counsel Robert Mueller! Dennoch, ich glaube, auch Sie wissen, wer dann nachfolgt, ist keinen Jota besser, lediglich wesentlich weniger angreifbar ...

Beitrag melden
g.eliot 02.11.2017, 20:42
45.

Zitat von Minster
Aber: Es wird nicht passieren. Wenn Trump wieder abgewählt werden sollte, kommt dann wieder ein Mr. Nice Guy, die Demokraten glauben alles bessert sich und irgendwann kann man die Gesellschaft als gescheitert ansehen. Die Frage wird dann nur noch lauten, wieviele andere Lände..ääh Anhänger sie mit in den Abgrund reißen.
Der letzte Präsident, der das Land beinahe ruiniert hätte, war der Republikaner George W. Bush.
So wie damals Obama, muss der "Nice Guy" zuerst einmal die Folgen von Trumps Präsidentschaft zurechtbringen. Die Lorbeeren dafür beanspruchte Trump sich selbst bereits nur nach ein paar Monaten Amtszeit. Vor seinem Amtseintritt schimpfte er, dass alle Statistiken "rigged" wären, also manipuliert.

Und btw. Obama war kein "nice guy", aber er war eloquent, gebildet, humorvoll und empathisch. Er war nicht perfekt, er hat auch viele Fehler gemacht, aber bzgl. Menschlichkeit und Kompetenz war er diesem POTUS haushoch überlegen.

Beitrag melden
kajoter 02.11.2017, 20:45
46. @ #42

Zitat von Minster
Ich finde es vollkommen in Ordnung was Trump da macht. Soll sich die Amerikanische Gesellschaft endlich selbst zerfleischen, wie man es schon seit einigen Jahren erwartet hat und vielleicht bringt dies dann den nötigen Gesellschaftlichen Fortschritt, den die Amis brauchen um zu erkennen, dass Demut und Reue auch mal was tolles wäre. Aber: Es wird nicht passieren. Wenn Trump wieder abgewählt werden sollte, kommt dann wieder ein Mr. Nice Guy, die Demokraten glauben alles bessert sich und irgendwann kann man die Gesellschaft als gescheitert ansehen. Die Frage wird dann nur noch lauten, wieviele andere Lände..ääh Anhänger sie mit in den Abgrund reißen.
Ihre Sicht auf die USA ist an Einseitigkeit und Plattitüdenreichtum nicht zu überbieten. Waren Sie schon mal dort und haben sich mit Tom, Dick oder Harry unterhalten? Ignorieren Sie, dass die USA fast 45 Jahre lang ein sehr teures Schwert über uns gehalten haben, obwohl es hier kein Öl gibt. Dass sie auch dann helfend einsprang, als die Europäer mit Konflikten nicht fertig wurden - was ein anderer Forist übrigens als Imperialismus bezeichnete. Natürlich ist das Land kein uneigennütziger Wohltäter, aber es stand bis Trump zu seinen eingegangenen Verpflichtungen und bescherte uns in Deutschland die längste Friedenszeit seit Jahrhunderten.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 02.11.2017, 20:52
47. Das Einzige, wo ich Trump Recht geben muss!

Zitat von archivdoktor
Wenn man bedenkt, dass der mutmaßliche Attentäter Sayfullo Saipov seit 2010 dreiundvierzig (!!) Familienmitglieder aus Usbekistan nach Amerika nachgeholt hat, muss da schon etwas faul sein. Und: eine Reform des amerikanischen Justizsystems ist absolut notwendig - was in dem jetzigen System abgeht, ist meist abenteuerlich!
Warum wird die Immigration denn bloss verlost? Genau so deppert wie in Deutschland die Verlosung von Studienplätzen für Humanmedizin!

Ich nehme mal mich als Beispiel: Was bringt den Staaten ein Fahrer für Uber aus Usbekistan im Vergleich zu mir mit zwei - nach amerikanischem Recht sogar drei - akademischen Graden, der sich sogar auch noch ohne jedwede Arbeit sein Leben in den Staaten finanzieren kann?

Und nein, das ist bei mir kein Neid, ich habe seit 1979 Dank einer Bürgschaft von U.S.-Bürgern ein Dauervisum für die U.S.A., ich benötige keine "green card", das ist lediglich so ein Gedanke ...

Beitrag melden
ex_berliner 02.11.2017, 20:52
48.

Zitat von pragmat
Es gibt also ein Land, wo man bis auf die Nieren geprüft wird, wenn man einer Lotterie teilnimmt, um in das Land einwandern zu dürfen. Wenn man dann drinne in diesem freien Land ist, kann man sich ein Auto mieten und 8 Menschen umbringen. Keiner interessiert sich dafür, wie man an das notwendige Geld gekommen ist. Wenn man dann von der Polzei verschont wird und im Krankenahus landet, bekommt man erst mal Kost und Logi und darf sich eine Flagge einer Terrororganisation wünschen, in deren Namen man die Menschen umgebracht hat. Man darf dann auch sicher sein, dass man einen fairen Prozess bekommt, wobei die Verteidiger die miesen Lebensumstände schildern, unter denen man aufgewachsen ist. Und wenn man dann Glück hat, bekommt man für die Morde eine zeitbegrenzte Freiheitsstrafe. So ist Amerika?
Der Attentaeter hat seit 7 Jahren in den USA gelebt und gearbeitet. Daher hatte er sicherlich auch das Geld fuer den Miettransporter. Was soll daran denn bitte ungewoehnlich sein? Die sind nicht gerade unerschwinglich - Home Depot vermietet diese Fahrzeuge fuer was um die $20.00/Stunde. Leute mieten die gewoehnlich, um groessere Produkte, die sie im Baumarkt erwerben nach Hause zu befoerdern.

Kost und Logis im Krankenhaus - naja, weiss ja nicht was Sie sich da vorstellen, wenn jemand mit Schussverletzung ins Krankenhaus eingeliefert und behandelt wird. Oder meinen Sie, man sollte den einfach gleich verrecken lassen?

Und ein fairer Prozess steht in einem Rechtsstaat nun einmal jedem Menschen zu - egal, wie wiederwaertig die Tat, wegen der man vor Gericht steht. Was das Strafmass angeht sehe ich kaum eine Chance fuer den Taeter, jemals wieder in Freiheit zu sein. Wenn das dennoch passieren sollte, kann sich der Taeter bei Trump bedanken, der den Verteidigern mit seinen infantilen Tiraden auf Twitter gestern und heute viel fuer die Verteidigung nuetzliches Material zur Verfuegung gestellt hat. Ein echter Dummkopf eben, dieser Trump.

Beitrag melden
NewYork76 02.11.2017, 22:18
49. Wirklich?

Zitat von pragmat
Es gibt also ein Land, wo man bis auf die Nieren geprüft wird, wenn man einer Lotterie teilnimmt, um in das Land einwandern zu dürfen. Wenn man dann drinne in diesem freien Land ist, kann man sich ein Auto mieten und 8 Menschen umbringen. Keiner interessiert sich dafür, wie man an das notwendige Geld gekommen ist. Wenn man dann von der Polzei verschont wird und im Krankenahus landet, bekommt man erst mal Kost und Logi und darf sich eine Flagge einer Terrororganisation wünschen, in deren Namen man die Menschen umgebracht hat. Man darf dann auch sicher sein, dass man einen fairen Prozess bekommt, wobei die Verteidiger die miesen Lebensumstände schildern, unter denen man aufgewachsen ist. Und wenn man dann Glück hat, bekommt man für die Morde eine zeitbegrenzte Freiheitsstrafe. So ist Amerika?
1) Natuerlich koennen Sie Sich in den USA ein AUto mieten. Dafuer muessen Sie noch nicht mal ein Amerikaner sein oder eine Greencard haben. Das gilt fuer Europa genauso. ABER: was hat das Geld fuer die Automiete (wahrscheinlich < $50USD) mit dem Mord an 8 Menschen zu tun?!? Menschen totfahren ist in den USA uebrigens genauso verboten wie in Deutschland. Nur in Deutschland kommt man mit einer Bewaehrungsstrafe davon, wenn man nicht aus Terroristischem Motiv sondern aus Spass am Autorennen fahren Menschen totfaehrt.
2) Ja, in den USA laesst man Menschen im Krankenhaus nicht verhungern. Ich vermute in Deutschland ist das auch noch so. Und wuenschen kann man sich viel. Nur ob man bekommt was man sich wuenscht, das steht auf einem anderen Blatt. Meines Wissens haengt bei Sayfullo Saipov im Krankenzimmer keine IS Flagge. Und dass der Attentaeter lebend gefasst wurde wuerde ich das eher als Erfolg fuer die Polizei verbuchen, und nicht als "von der Polizei verschont".
3) Im letzten Absatz verwechseln Sie wohl Deutschland mit den USA. Wer Menschen ermordet (speziell in einem solchen Fall), der kann sicher sein, dass die Lebensumstaende voellig egal sind. Sayfullo Saipov verbringt den Rest seines armseligen Lebens im Gefaengnis. Die einzige Frage ist, wie lange dieses Leben noch dauert. Darueber werden die Gerichte entscheiden.
So ist Amerika!

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!