Forum: Politik
Trump und die EU: Dieser Besuch verlief nicht ganz so "amazing"
REUTERS

Donald Trump hat sich mit der Führung der EU getroffen - doch die Differenzen sind immens. Und dann lief es auch menschlich nicht ganz rund.

Seite 1 von 5
th.diebels 25.05.2017, 17:36
1. Juncker kann es nicht lassen

immer wieder TTiP - als wenn sein Seelenheil daran hängt !

Eine Hoffnung habe ich: es gibt auch einmal ein Zeit "nach" Juncker !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 25.05.2017, 17:47
2. Amüsant

"Sehr spektakulär" sei es etwa in Saudi-Arabien gewesen. "Ich glaube nicht, dass es jemals so etwas schon gegeben hat."

Tja Meister Trump, wenn man sich mit Politik und Geschichte erst beschäftigt nachdem man zum Präsidenten gewählt wurde kann man schon mal das eine oder andere verpassen. Trump glaubt offenbar tatsächlich dass sich die Welt erst mit Beginn seiner Präsidentschaft angefangen hat zu drehen.
Gibt es nicht irgend einen Preis für Komiker in den USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 25.05.2017, 17:50
3.

"Trump schaut sich die Szene amüsiert an. Ob er weiß, dass sich eine Zeitlang halb Europa über ihn lustig gemacht hat, weil er nach einem Telefonat mit Tusk nicht mehr sicher war, ob er nicht doch mit Juncker gesprochen hatte?"

Das finde ich unglücklich formuliert. Europa hat nie aufgehört, sich über ihn lustig zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 25.05.2017, 18:05
4. Leugnungsleugner

Trump ist nicht einzig und allein das Problem des Rückschlages beim Klimaschutz. Das Problem ist, das man die wissenschaftliche Diskussion, ohne die es nirgendwo echten Fortschritt gibt, mit ad-hominem Schimpfworten wie "Klimaleugner" frühzeitig abgewürgt hat. So haben sich Kritiker der Mainstream-Theorien aus Angst vor Diffamierung verbarrikadiert, bis der extremste aller Kritiker mit der gleichen Macht ausgestattet war, mit der man sie vorher mundtot zu machen versucht hat. Es gibt in der Wissenschaft keine "Leugner". Jede auch noch so absurde Kritik, alle noch so laienhaften Bedenken sind es wert, reflektiert und gegebenenfalls diskutiert zu werden. Das Wort "Leugner" aber impliziert niedere Beweggründe eines Kritikers, "Leugnung" bedeutet, "wider besseren Wissens destruktive Kritik zu üben" und ist eine handfeste Beleidigung. Man hätte diese Kritik im Vorfeld bearbeiten und in seine Theorien einbauen müssen. Durch diese "Leugnerdebatte" hat man aus einer wissenschaftlichen Diskussion einen Glaubenskrieg gemacht, der jetzt eben wie ein Glaubenskrieg gekämpft wird. Damit haben die Befürworter dem Thema genauso viel Schaden zugefügt, wie die Gegner. Oder glauben Sie, der Katholizismus habe von den Ketzerverbrennungen profitiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 25.05.2017, 18:13
5.

Juncker, der üble Mauschler, ist auch nicht willens oder in der Lage, Gemeinsamkeit gegen außereuropäische Konkurrenten wenigstens darzustellen.

Bei der Menge an Selbstdarstellern in der EU braucht es kaum noch Gegner. Die Typen in den Leitungspositionen bekommen das schon alleine kaputt.

Unfassbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 25.05.2017, 18:17
6. Es ist nur ein Gerücht,

daß Trump zu Tusk gesagt hat, was dieser hier wolle, Er hätte doch nicht einmal das Mandat seines Herkunftslandes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 25.05.2017, 18:20
7. Wir sollten es so nehmen wie es ist....

Unter dem Clown wird ein Nebeneinanderherwurschteln zw. Den USA und der EU geben. Fertig. Der Irre ust nicht ernstzunehmen. Ich vertraue auf die offenen Rechnungen des FBI und exzellenten investigativen Journalismus in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 25.05.2017, 18:23
8. Macrons Dauerhandschlag mit Trump

Das bestätigt meinen Eindruck den ich von diesem Herrn Macron hatte. Kein weiterer Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hänschen Klein 25.05.2017, 18:35
9.

@4
Das sehe ich anders. Viele der Leugner stehen auf der Gehaltsliste von Unternehmen, die mit dem Klimaschutz nichts anfangen können. Sie beschäftigen auf Lügen spezialisierte PR-Leute, die Foren und soziale Netzwerke unterwandern. Da geht es nicht um Zweifel, da geht es um systematische Manipulation.
Und es ist nun mal Leugnen, denn der Klimawandel ist Tatsache, wie unzählige Messreihen bestätigen. Und die Frage, ob der Mensch ihn nun verursacht oder nur beschleunigt hat, ist egal, denn Klimaschutz nützt so und so, außer der Wirtschaft halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5