Forum: Politik
Trump und die Russlandaffäre: Was Mueller herausfand - und was nicht
ERIC BARADAT/ AFP

Donald Trump kann aufatmen: Der US-Sonderermittler hat keine Beweise für eine Verschwörung mit Russland gefunden. Andere Fragen lässt Robert Mueller aber unbeantwortet - der politische Streit im Land wird weitergehen.

Seite 1 von 17
claus7447 25.03.2019, 07:21
1. Ob dies ein Sieg für Donny ist? Vielleicht ein Pyrrussieg!

Behinderung der Justiz: im Zweifel für den Angeklagten. Das schreibt aber Barr nicht Mueller. Die Trump Trolle sollten ruhig feiern, was sie ja gestern ausgiebig tun könnten und dürften. Der katzenjammer kommt meist hinterher.

Schon allein die Tatsache das nicht Teile des Berichts offen gelegt wurden gibt genügend Anlass zu Spekulation.

Aber man muss eben die kleinen Nachrichten aussgibig unter den Fans von Donny, der AfD feiern. In Zeiten wo lügt und Betrug auf den Tisch kommen war halt gestern mal Sonntag. Verwunderlich für mich, warum war bin Orange so still und leise. Das deutet doch schon darauf hin, da kommt noch was.

Beitrag melden
m82arcel 25.03.2019, 07:23
2.

Was für ein "Sieg" - es konnten keine Beweise für die Schuld, aber auch nicht für die Unschuld gefunden werden. Auch wenn die Unschuldsvermutung dann natürlich richtig ist und auch für den US-Präsidenten gelten muss, muss man sich als Deutscher mal kurz vorstellen, in dem Artikel ginge es nicht um Trump, sondern um Merkel: allein die Vorwürfe hätten gereicht, sie zum Rücktritt zu zwingen. Spätestens bei offiziellen Ermittlungen hätte ein Rücktritt aufgrund der Schäden für das Amt erfolgen müssen. Die Urteile gegen diverse Berater und Helfer kommen noch hinzu.
Es ist mir absolut unbegreiflich, wie Trump noch Präsident sein kann. Gut, es ist mir nach wie vor auch unbegreiflich, wie er überhaupt Präsident werden konnte.

Beitrag melden
ansprechpartner 25.03.2019, 07:39
3. Überraschung...

Was für eine Überraschung.... Der Bericht stellt also die Tatsache in den Vordergrund, das alles so bleibt wie es war. Die Demokraten tuen gut daran sich auf die Wahl in 20 Monaten zu konzentrieren.

Beitrag melden
neutralfanw 25.03.2019, 07:56
4. Vorbild für Generationen

Russland hat das Ziel erreicht. Sie sitzen einem schwachen Gegner gegenüber. Man brauchte die Hilfe des Trump-Teams garnicht. Trump hat als Präsident mittlerweile genügend interne Probleme und hat den Einfluss der USA auf die Weltpolitik verloren. Er ist zum Spielball anderer Weltmächte geworden. Selbst der kleine Kim - entsprechend unterstützt - lässt Trump alt aussehen. Trump hat jetzt den Rücken frei und kann seine 2. Wahl zum Präsidenten vorbereiten. Er gilt sogar als Vorbild für kommende Generationen und hat gezeigt, dass man mit Skrupellosigkeit, Arroganz und Lügen locker durchs Leben kommt und sogar Präsident einer ehemaligen Weltmacht werden kann.

Beitrag melden
der_k 25.03.2019, 07:56
5. Der Bericht zeigt wohl vor allem eines:

Es wurden keine eindeutigen Beweise gefunden! Was aber auch, und vor allem wegen Trumps andauernden Anfeindungen und seiner Nervosität, doch letztendlich nur bedeutet, dass Trump und sein Umfeld sehr wohl schuldig sein müssen, dies aber unglaublich gut vertuschen konnten... Das Spiel wird wohl kaum beendet sein, da immer noch gegen Trump und seine Firmen wegen mehreren vergehen Ermittlungen durchgeführt werden! Ob es den Fällen eindeutiger zugehen wird steht noch aus!

Beitrag melden
garfield53 25.03.2019, 08:09
6. mmm

Wer ohne Skrupel die politische und mediale Dominanz, Macht und Deutungshoheit mit allen legalen und fragwürdigen Mitteln um- und durchgesetzt hat, sein "Umfeld" weitgehend "gleichgeschaltet", muss sich über angeblich unabhängige Prüfungen oder Ermittlungen gegen sich und seine "Freunde" kaum Gedanken machen.
Das hat in der westlichen Welt lange Traditionen, aber läuft aufgrund der perfekten Organisation meist im Verborgenen und wegen der umfassenden medialen Unterstützung der weitgehend ihren Besitzern und den politisch Herrschenden entsprechender "Loyalität", wirkt das Ergebnis nach außen und innenpolitisch wie aus einen Guß, perfektes Theater.
Wer hat da die Mittel und vor allen den Mut, zu widersprechen?
Wenn man so die mediale Landschaft in Deutschland betrachtet, wird doch auch der Eindruck am Leben gehalten, das Haus Springer und sein "Ententeich" sei der Hort der "freien" Meinungsäußerung und der Wahrheit, obwohl seit fast 60 Jahrensie an vordersten Front im gesellschaftlichen und politischen "Grabenkrieg" aggieren, fast ungehindert und politisch beschützt.
Nur weil Trump, auch in Deutschland selbstverständliche mediale Manipulationen und Beeinflussungen zum festen Bestandteil seiner Politik erhoben hat, ethische und moralische Grenzen für Eigeninteressen meilenweit, nahezu "ungestraft" überschritten hat und es weiterhin tut, müssen wir in Deutschland und Europa gegen solche Leute endlich die "Notbremse" ziehen, es sind unsere gefährlichsten "Feinde" in unserer Gesellschaft, nicht mehr und nicht weniger.
Das Militär ist mit der psychologischen Kriegsführung gescheitert, die Medien haben sie perfektioniert.

Beitrag melden
yasieda 25.03.2019, 08:26
7. Was war der Sinn der Russlandaffäre ??

Trump ist/war/hat sich selber dargestellt als Quereinsteiger des US-Polit-Betriebes - damit ist er eine Gefahr für denselben.
Weiterhin ist Trump während des Wahlkampfes einfach zu "russlandfreundlich" aufgetreten, hat Putin sogar bewundert. Um nun nicht als "Russland-Gehilfe" dazustehen wurde er durch diese Vorwürfe entsprechend gelenkt. Die Spannungen USA-Russland wurden im Sinne der Wirtschaft geeignet verschärft.
Warum ist der Bericht bzw. Teile davon geheim, nun weil dies Teile der Bevölkerung in ihrem allgemeinen Demokratieverständnis verunsichern könnte.

Beitrag melden
sunshine422 25.03.2019, 08:35
8. Erstaunlich

Es ist schon ganz typisch, Muller hat keine Beweise für die Schuld gefunden, was nun hier wieder als Schuld gedeutet wird. In einem Rechtsstaat ist ganz klar, in dubio pro reo. Aber bei Trump gilt das nicht. Ich möchte Trump gerne weg haben, aber mit Wahlen. Aber viele Journalisten und auch Politiker machen immer noch den selben Fehler. Sie nörgeln an Trump rum und arbeiten sich an völlig unwichtigen Dingen ab, um vom eigenen Unvermögen abzulenken. Fragt endlich mal wieder die Menschen was ihre Probleme und Sorgen sind und nehmt sie ernst. Wer es sich einfach macht und Wähler von Trump als Idioten hin zu stellen ist kein bisschen besser als Trump. Aber eben arbeiten ist halt anstrengender als mit Schlamm zu werfen.

Beitrag melden
hans-rai 25.03.2019, 09:05
9. Totgesagte leben länger...

...und das trifft offensichtlich auch auf Trump zu. Ich bin kein Freund dieses amerikanischen Präsidenten, aber die andauernden Unterstellungen, in was auch immer Trump verwickelt sein soll, die so gravierend beurteilt wurden, dass selbst ein Amtsenthebungsverfahren (das jetzt vom Tisch sein soll) möglich sei, werden immer unglaubwürdiger. Denn nichts hat sich bisher wirklich konkretisiert. Und damit spielt man den Anhängern dieses Präsidenten in die Karten.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!