Forum: Politik
Trump und die Russlandaffäre: Was Mueller herausfand - und was nicht
ERIC BARADAT/ AFP

Donald Trump kann aufatmen: Der US-Sonderermittler hat keine Beweise für eine Verschwörung mit Russland gefunden. Andere Fragen lässt Robert Mueller aber unbeantwortet - der politische Streit im Land wird weitergehen.

Seite 17 von 17
Stealthman 26.03.2019, 11:37
160. Es ist eher ...

Zitat von sekundo
macht doch in der Sache überhaupt keinen Unterschied! Es geht Ihnen wohl ausschliesslich um Haarspalterei!
... ein offensichtlicher Beweis für Ihre Unwissenheit. Wer ist denn nun Rod Rosenstein? Warum hat denn der damalige Justizminister kein Verfahren einleiten wollen/ können? Sind Ihnen diese Zusammenhänge klar? Kennen Sie auch die Zusammenhänge zwischen Rosenstein und Mueller? Kennen Sie die Mitarbeiter Muellers?

Beitrag melden
Stealthman 26.03.2019, 11:47
161. Wäre Ihr diesbezüglicher Sachverstand....

Zitat von carlitom
Da Sie hier nicht Zensor sind, brauche ich Ihre Zustimmung nicht, um mich zu äußern. Falls Sie aber mal Fragen zur Orthographie haben, dürfen Sie meine Hilfe gerne in Anspruch nehmen.
... und Ihre Lesekompetenz genau So gut ausgeprägt wie Ihre Orthographie, dann könnte ich Ihre Argumente auch ernst nehmen. Vielleicht beantworten Sie mir denn dann doch noch eine Frage: Wo habe ich behauptet, dass die Demokraten Herrn Mueller eingesetzt haben?

Beitrag melden
sekundo 26.03.2019, 12:33
162.

Zitat von Stealthman
... ein offensichtlicher Beweis für Ihre Unwissenheit. Wer ist denn nun Rod Rosenstein? Warum hat denn der damalige Justizminister kein Verfahren einleiten wollen/ können? Sind Ihnen diese Zusammenhänge klar? Kennen Sie auch die Zusammenhänge zwischen Rosenstein und Mueller? Kennen Sie die Mitarbeiter Muellers?
Sicher kenne ich die Antworten aber auf
Anmassung in Form eines Verhörs
reagiere ich nicht.

Beitrag melden
spiegelneuronen 26.03.2019, 14:34
163. oh, oh

Zitat von Bondurant
ist, wie man in einem Sachgebiet, von dem man offensichtlich nichts versteht, so selbstbewusst auftreten kann. Zur Info: im deutschen Zivilrecht gibt es überhaupt keine "Beschuldigten"(allenfalls Schuldner). Die Bezeichnung "Beschuldigter" dagegen ist die hochoffizielle amtliche für solche Menschen, gegen die ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren begonnen hat, das durch die Ermittlungsbehörden noch nicht abgeschlossen ist. Sollten Sie jemals durch die Polizei zum Zwecke einer Aussage vorgeladen werden, achten Sie genau darauf, ob es sich um eine Zeugen- oder Beschuldigtenvernehmung handelt. Das macht für Sie einen großen Unterschied.
Beschuldigter sind sie im Vorverfahren, nach der Anklageerhebung beginnt das Hauptverfahren - dann sind sie Angeklagter.

Schuldner können sie überall sein, wo sie Schulden gemacht haben.
Alles Gute für sie.

Beitrag melden
sekundo 26.03.2019, 14:45
164. Ichsachmaso:

Zitat von spiegelneuronen
Beschuldigter sind sie im Vorverfahren, nach der Anklageerhebung beginnt das Hauptverfahren - dann sind sie Angeklagter. Schuldner können sie überall sein, wo sie Schulden gemacht haben. Alles Gute für sie.
Das da 'n' Unterschied is zwischen Schuldiger
und ein Schuldner hab ich auch nich gewusst.
muss das denn immer so komplizirt sein?

Beitrag melden
Stealthman 26.03.2019, 14:59
165. Schon klar.

Zitat von sekundo
Sicher kenne ich die Antworten aber auf Anmassung in Form eines Verhörs reagiere ich nicht.
Dann beende ich das Verhör und informiere Sie stattdessen.
"Der damalige gewählte US-Präsident Donald Trump nominierte Rod Rosenstein am 13. Januar 2017 für den Posten des stellvertretenden Justizministers. In der Senatsanhörung bezeichnete er seine politische Zugehörigkeit als irrelevant für seine Arbeit. Der US-Senat bestätigte am 25. April 2017 mit 94 zu 6 Stimmen Rosensteins Ernennung. Er war zu diesem Zeitpunkt der U.S. Attorney mit der längsten Dienstzeit. Rosenstein, der als einer von nur drei U.S. Attorneys, die von Präsident George W. Bush ernannt worden waren, unter Barack Obama im Amt blieb, wird in seiner Arbeit als fair, professionell und detailgenau charakterisiert."
Weiterhin: "Justizminister Sessions hatte seinem Stellvertreter die Aufsicht über diese Ermittlungen übertragen, nachdem bekannt geworden war, dass Sessions selbst im Wahlkampf als Trump-Unterstützer mehrfach mit dem russischen Botschafter in den USA, Sergei Kisljak, gesprochen hatte."
Außerdem: "Nach seinem Studium war Rosenstein Mitarbeiter („clerk“) des Bundesrichters Douglas H. Ginsburg und arbeitete dann für das US-Justizministerium ab 1990, zunächst unter dem damaligen Assistant Attorney General Robert Mueller und dann in verschiedenen Bereichen."
Und Zuletzt: "Von den 17 weiteren Staatsanwälten in Muellers Team waren 13 zuvor bei Wahlen als Wähler der Demokraten registriert. Die restlichen vier Mitglieder waren nicht als Wähler einer bestimmten Partei registriert."
Das ist in verschiedenen Quellen nachlesbar: "Washington Post 18. März 2018: Trump said Mueller’s team has ‘13 hardened Democrats.’ Here are the facts., abgerufen am 18. März 2018"
"Schriftliches Statement Rosensteins für den Justizausschuss des US-Senats zur Nominierung als stellvertretender Justizminister, 7. März 2017 Rosenstein Testimony.pdf (PDF)."
"Ruben Castaneda: Profile of Rod Rosenstein, U.S. attorney for Maryland. In: The Washington Post, 9. Oktober 2011."

Beitrag melden
Bondurant 26.03.2019, 15:19
166.

Zitat von spiegelneuronen
Beschuldigter sind sie im Vorverfahren, nach der Anklageerhebung beginnt das Hauptverfahren - dann sind sie Angeklagter.
hatten Sie nicht gesagt, "Beschuldigter" sei ein Begriff aus dem Zivilrecht?

Beitrag melden
spiegelneuronen 26.03.2019, 18:20
167. yepp

Zitat von Bondurant
hatten Sie nicht gesagt, "Beschuldigter" sei ein Begriff aus dem Zivilrecht?
Sorry, da hatte ich gestern Abend einen Fehler.
Der Beklagte ist aus dem Zivilrecht, im Strafrecht ist das Pendant der Angeklagte.

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!