Forum: Politik
Trump und die Russlandaffäre: Was Mueller herausfand - und was nicht
ERIC BARADAT/ AFP

Donald Trump kann aufatmen: Der US-Sonderermittler hat keine Beweise für eine Verschwörung mit Russland gefunden. Andere Fragen lässt Robert Mueller aber unbeantwortet - der politische Streit im Land wird weitergehen.

Seite 2 von 17
raton_laveur 25.03.2019, 09:08
10. Läßt viele Fragen offen

Mich hat überrascht, daß es für eine Zusammenarbeit von Trumps Team mit den Russen keine Beweise geben soll. So weit wir wissen, bot eine russische Rechtsanwältin Donald Trump jr. belastendes Material gegen Hillary Clinton an, worauf er sich interessiert zeigte, seine E-Mail dazu wurde veröffentlicht. Daraufhin kam es zu einem Treffen im Trump-Tower mit dieser Amwaltin, an dem neben Donald Trumo jr. auch Jared Kushner teilnahm (wojhl auch Manafort, aber das weiß ich nicht mehr genau). Was ist denn bei diesem Treffen nun besprochen worden? Oder wurde nur Kaffee getrunken? Später hieß es, die Anwältin habe nichts Konkretes anbieten können. Na und? Auch der Versuch einer Straftat kann strafbar sein.
Die bisher vom Trump-treuen Justizminister veröffentlichten MItteilungen lassen viele Frage offen und die Demokraten tun gut daran, es nicht dabei zu belassen und die Tatsachen aufzuklären.

Beitrag melden
w.diverso 25.03.2019, 09:11
11. Wenn nichts war,

warum war dann Trump die ganze Zeit immer so aufgeregt? Wenn er ein absolut reines Gewissen gehabt hat, dann hätte er doch dieses Ergebnis in aller Ruhe abwarten können. Wobei man bis jetzt ja nur die Meinung des Justizministers über diesen Bericht weiß. Was wirklich genau drinnen steht wird man vielleicht erst erfahren wenn Trump nicht mehr Präsident ist, und angesichts seines Alters vielleicht sogar schon tot. Was aber gut ist, dass es einige seiner engsten Berater doch erwischt hat. Durch die Beschlagnahme diverser Vermögenswerte hat die Untersuchung sogar mehr gebracht als sie gekostet hat. Jetzt fehlt nur noch die Steuerklärung von Trump. Wenn die Demokraten geschickt sind, werden sie die zeitgerecht vor der nächsten Wahl haben.

Beitrag melden
mirage122 25.03.2019, 09:19
12. Komplett und total entlastet?

Unser Donald besitzt das besondere Talent, alles zu seinen Gunsten auszulegen. Er hat ein "nervöses Wochenende" verbracht? Ja wieso denn das, wenn er doch ein reines Gewissen hat? Durch all' seine Aktionen ist er weltweit nur noch eine Lachnummer - nichts mehr mit "america first". Aber er ist einfach zu dumm, um das zu begreifen: "Es ist eine Schande, dass euer Präsident das durchmachen musste!" Unbedingt weiter forschen - nicht nachlassen; denn warum müssen Schmiergelder in alle möglichen Richtungen gezahlt werden, wenn das Gewissen "rein" ist. Der Tag der Wahrheit wird kommen, Donald!

Beitrag melden
draco2007 25.03.2019, 09:30
13.

Zitat von hans-rai
...und das trifft offensichtlich auch auf Trump zu. Ich bin kein Freund dieses amerikanischen Präsidenten, aber die andauernden Unterstellungen, in was auch immer Trump verwickelt sein soll, die so gravierend beurteilt wurden, dass selbst ein Amtsenthebungsverfahren (das jetzt vom Tisch sein soll) möglich sei, werden immer unglaubwürdiger. Denn nichts hat sich bisher wirklich konkretisiert. Und damit spielt man den Anhängern dieses Präsidenten in die Karten.
Sie meinen so gravierend wie das nicht Veröffentlichen der Steuererklärung, das Feuern von Comey mit der Begründung "because of the russia thing", das Treffen mit der russischen Anwältin und der andauernden Beleidigungen in Richtung Mueller.

Oder aktueller, das Ausrufen des Notstandes mit den Worten "I don't have to do this, but it is faster".

Sie meinen solche gravierenden Dinge?

Wenn die Republikaner sich nicht so an die Macht klammern würden und die völlige Demontage des Präsidentenamts unterstützen würden, wäre es längst zu einem Impeachment gekommen.
Machtmissbrauch wäre eine Voraussetzung dafür und DAS macht Trump praktisch täglich mit dem Gipfel des Notstandes.

Beitrag melden
fred_m 25.03.2019, 09:40
14. Dann bitte so schnell wie möglich veröffentlichen

Wenn der Bericht Trump entlastet, dann sollte man ihn so schnell wie möglich veröffentlichen, damit das Trauerspiel beendet werden kann.

Aber ich gehe davon aus, dass der Bericht wohl das Schicksal der Steuererklärung teilen wird, der ja auch bis zum Sanktnimmerleinstag hinausgeschoben wurde. Zumal Mueller bestimmt Zugang zu den Steuerdaten gehabt hat; die Mitarbeiter von Trump, die schon verurteilt sind, können davon ein Lied singen.

Beitrag melden
bammy 25.03.2019, 09:42
15.

Zitat von yasieda
Trump ist/war/hat sich selber dargestellt als Quereinsteiger des US-Polit-Betriebes - damit ist er eine Gefahr für denselben. Weiterhin ist Trump während des Wahlkampfes einfach zu "russlandfreundlich" aufgetreten, hat Putin sogar bewundert. Um nun nicht als "Russland-Gehilfe" dazustehen wurde er durch diese Vorwürfe entsprechend gelenkt. Die Spannungen USA-Russland wurden im Sinne der Wirtschaft geeignet verschärft. Warum ist der Bericht bzw. Teile davon geheim, nun weil dies Teile der Bevölkerung in ihrem allgemeinen Demokratieverständnis verunsichern könnte.
Irgendwie hat man langsam keine Lust mehr, den ganzen Trump-Mist zu wiederholen. Trump stellt für die USA und den gesamten Weltfrieden eine Gefahr da. Gesellschaftlich, Wirtschaftlich und Militärisch. Und das nicht weil er Politikquereinsteiger ist.

Beitrag melden
bammy 25.03.2019, 09:46
16.

Zitat von hans-rai
...und das trifft offensichtlich auch auf Trump zu. Ich bin kein Freund dieses amerikanischen Präsidenten, aber die andauernden Unterstellungen, in was auch immer Trump verwickelt sein soll, die so gravierend beurteilt wurden, dass selbst ein Amtsenthebungsverfahren (das jetzt vom Tisch sein soll) möglich sei, werden immer unglaubwürdiger. Denn nichts hat sich bisher wirklich konkretisiert. Und damit spielt man den Anhängern dieses Präsidenten in die Karten.
Na klar. Wie viele Posts fangen an, mit "Ich bin kein Freund von ***, aber..."
Al Capone wurde auch nur wegen Steuerhinterziehungen verknackt, weil man ihn seine sonstigen Verbrechen nicht nachweisen konnte. Obwohl jeder wusste, wer er war.

Beitrag melden
noch_ein_forenposter 25.03.2019, 09:54
17.

Zitat von draco2007
Sie meinen so gravierend wie das nicht Veröffentlichen der Steuererklärung, das Feuern von Comey mit der Begründung "because of the russia thing", das Treffen mit der russischen Anwältin und der andauernden Beleidigungen in Richtung Mueller. Oder aktueller, das Ausrufen des Notstandes mit den Worten "I don't have to do this, but it is faster". Sie meinen solche gravierenden Dinge? Wenn die Republikaner sich nicht so an die Macht klammern würden und die völlige Demontage des Präsidentenamts unterstützen würden, wäre es längst zu einem Impeachment gekommen. Machtmissbrauch wäre eine Voraussetzung dafür und DAS macht Trump praktisch täglich mit dem Gipfel des Notstandes.
Meiner Ansicht nach ist es weniger das Problem, dass Trump seine Macht ausnutzt und auch missbraucht. Das eigentliche Problem besteht darin, dass er das überhaupt kann. Der Fehler liegt im politischen System der USA, das dem Präsidenten diese Möglichkeiten gibt. Es ist massiv kaputt.

Beitrag melden
Pickle__Rick 25.03.2019, 09:54
18.

Ich habe nie all zu viel Hoffnung in die Ermittlungen gesetzt. Denn vollkommen unabhängig vom Ergebnis ist Trump nicht das Kernproblem der us-amerikanischen Gesellschaft. Er ist ledglich die Symbolfigur der Spaltung. Daher verstehe ich zwar die Notwenidigkeit von Ermittlungen, wenn es einen Veracht gibt aber die Konsequenz der Amtsenthebung kann bei objektiver Betrachtung eigentlich nicht wirklich das Ziel sein. Nancy Pelosi hat Recht, man muss Trump mit Inhalten bei einer Wahl aus dem Weg räumen. Die Amerikaner sind mittlerweile dermaßen aufgehetzt und gespalten, dass ein vorzeitiger Abgang Trumps viel zu gefährlich wäre. Wir sehen doch immer wieder wozu vor allem rechts orientierte Waffenbesitzer fähig sind. So oder so sollte der Bericht aber veröffentlicht werden. So lange der Inhalt nur erraten werden kann, wird sich jede Seite ihre eigene Realtität basteln und entsprechend argumentieren. Das führt nur zu noch mehr Hetze und Spaltung. Außerdem gibt es wohl keinen guten Grund ihn nicht wenigstens in Teilen zu veröffentlichen. Es sei denn natürlich Herr Barr befürchtet, dass sein "Im Zweifel für den Angeklagten" auf zu wackeligen Beinen steht.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 25.03.2019, 09:55
19.

Zitat von yasieda
Trump ist/war/hat sich selber dargestellt als Quereinsteiger des US-Polit-Betriebes - damit ist er eine Gefahr für denselben. Weiterhin ist Trump während des Wahlkampfes einfach zu "russlandfreundlich" aufgetreten, hat Putin sogar bewundert. Um nun nicht als "Russland-Gehilfe" dazustehen wurde er durch diese Vorwürfe entsprechend gelenkt. Die Spannungen USA-Russland wurden im Sinne der Wirtschaft geeignet verschärft. Warum ist der Bericht bzw. Teile davon geheim, nun weil dies Teile der Bevölkerung in ihrem allgemeinen Demokratieverständnis verunsichern könnte.
Tun wir doch mal nicht so, als sei die kritische Haltung gegenüber Russland das Resultat einer fiesen Propagandakampagne. Russland manipuliert, mordet und besetzt Nachbarstaaten - das reicht doch wohl aus um ihm gegenüber ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen.

Trump hingegen betrachtet Russland als Freund während er die EU schon als Feind bezeichnete, er plappert Kreml-Propaganda nach (wie die Lüge über die angeblich hyperaggressiven Montenegriner, kurz nachdem diese einen russisch unterstützten Putschversuch abgewehrt hatten), er glaubt Putin mehr als seinen eigenen Geheimdiensten, er stellt die Existenz der NATO in Frage, will Russland von Sanktionen befreien, hat geheime Treffen mit Putin bei denen kein Amerikaner (oft noch nichtmal ein Übersetzer) dabei ist... das ist NICHT bloß Jemand der bessere Beziehungen zu Russland will, da ist definitiv etwas abnormales im Gange.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!