Forum: Politik
Trump und die Verbündeten: Triumph der Scheinheiligkeit
REUTERS

Donald Trump ist zum ersten Mal als Präsident in Europa. Er wurde empfangen, als sei alles in Ordnung. Das ist eine politische Katastrophe.

Seite 40 von 48
elikey01 27.05.2017, 15:50
390.

Zitat von crimsonking24
Kaufleute halten sich den Rücken frei, weil sie ausschliesslich an ihren weiter laufenden Geschäften interessiert sind. Das ist die tiefere Ursache für diese ungeeinigte EU. Merkel z.B. kann sich keine Kritik der Arbeitgeberverbände vor den Bundestagswalen erlauben. Das höchste Ziel der Deutschen ist die Wahrung des Wohlstandes. Dafür lässt man sich auch schon mal in den Allerwertesten treten. Allein der Geldsack interessiert den Pfeffersack.
@crimsonking24, 345.
Ist das Ziel derer, die nach DEU wandern, nicht etwa auch "WOHLSTANDS"-Interesse, jedenfalls der weit aus meisten? Und schließlich: Ist Wohlstandswahrung nicht ein gerecht legitimes Zielstreben insb. all jener, die sich einen - selbst bescheidenen - Wohlstand hart erarbeitet haben? Der schließlich auch eine gewisse Sicherheit gibt, auch ohne dass man sich "dafür schon mal in den Allerwertesten treten lässt"? Und wie hilfsbereit gerade die Deutschen sind, zeigt sich an ihrer hohen Spendenbereitsschaft und bildete sich auch an einer - schon beinahe als euphorisch hysterisch wahrgenommenen - Willkommenskultur ab - abgesehen vom Einsatz Tsdr. Ehrenamtlicher, ohne deren Unermüdlichkeit die Republik (und die Reg. Merkel) ab 09/2015 wohl ganz schön ins Driften genommen wäre.
Dass Kaufleute gg. Krieg sind (od. was war mit "sich den Rücken freihalten" gemeint?), weil das - bis auf einige "spezielle" Partizipanten - die laufenden Geschäfte stört, kann auch nur im Interesse der Bevölkerung sein. Denn was gäbe für die Bevölkerung ein größeres Unglück als Krieg?
Mit dem Geld ist es wie mit der Gesundheit: Ist nicht ALLES, aber OHNE ist ALLES NICHTS.
Allerdings: Ohne seine Mrd. im Rücken wäre auch Trump - wie etliche seiner Vorgänger - nicht ins Weiße Haus genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 27.05.2017, 15:53
391. -

Zitat von imo27
Sorry, ich bezog mich auf die Studie der Havard University. Alle Zeitungen haben darüber berichtet. Kann man leicht googeln.
Na dann is ja gut.
Ich habe gegooglet, konnte aber feststellen, dass die Methode der Studienleiter stark kritisiert wird, weil die ARD z.B. nicht wirklich negativ berichtet, sondern über Kritik Dritter an Trump, was als negative Berichterstattung der ARD gewertet wurde.

Aber im Ernst, man braucht keinerlei Berichterstattung, wenn man genügend Englisch kann (und bei Trump reichen Grundkenntnisse!), um zu begreifen, dass der Mann eine einzige Katastrophe ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 27.05.2017, 15:54
392. wie rechnen Sie?

Zitat von luny
Hallo Chilischweiz, ein Handelsüberschuß UND nicht genügend für die NATO zahlen, das ist ein doppeltes MINUS, das addiert und nicht multipliziert wird :-) Daß der amtierende US-amerikanische Präsident mit diesen Forderungen antreten würde, war abzusehen. Die Schulden bei der NATO begleichen, den Handelsüberschuß herunterfahren, waren keine NEUEN Forderungen. Deutschland und die anderen EU-Mitgliedsstaaten hatten keinen Plan, wie damit umzugehen ist. Es bestand die Hoffnung, der amtierende US-amerikanische Präsident werde diese Themen nicht ansprechen und es gäbe wieder einen Kuschelkurs wie in der Vergangenheit. Das war ein Irrtum auf ganzer Linie. Diesen Schuh, die Lage politisch komplett falsch eingeschätzt zu haben, müssen sich die EU-Granden schon vorwerfen lassen. LUNY
Ich verstehe Ihr "Doppelminus nicht". Die USA "schulden" Deutschland Geld aus ihrem Importüberschuss und Deutschland "schuldet" der USA Geld aus seinem Nato-Defizit. Diese beiden gegenläufigen "Forderungen" kann man saldieren, dann bleibt ein Netto-Betrag, dessen Grösse davon abhängt, ob die Differenz zur Zielgrösse von 2% sofort oder gestaffelt über die Zeit verrechnet werden.
Ich könnte mir vorstellen, dass Trump - mit Unterstützung seiner Wähler - mit dieser Idee kommt. "Was ist euch Sicherheit wert? Wieso sollen wir das effektive Bezahlen "Eurer" Soldaten nicht mit euren Forderungen für eure Produkte verrechnen?" für Länder mit Aussenhandels- und "Verteidigungs"-Defizit wird's dann wirklich eng. Alternativ zum bilateralen Ansatz Deutschland-USA könnten auch die Griechen aus europäischer Perspektive ihren Verteidigung-Ueberscherschuss mit anderen Defiziten verrechnen. Aber Europa gibt natürlich für Trump nicht so ein gutes Feindbild ab wie die Germanen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duggi 27.05.2017, 15:58
393. Ob es ums eigene Volk oder internationale Beziehungen geht,

Bigotterie ist eben das, was die augenblicklichen Protagonisten auf der politischen Weltbühne am besten können. Nur Donald Trump wohl nicht. Das ist richtig wohltuend! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 27.05.2017, 16:01
394. Crime Family

Die Europaeer geben sich wie von der Mafia eingeschuechterte Geschaetsbesitzer.

Der Trump Clan agiert tatsaechlich wie eine Crime Family.

Appeasement ist fehl am Platz.Schweigen ebenfalls.

Der Blly muss in seine Schranken gewiesen werden, sonst meint er, richtig zu handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pianissimo100 27.05.2017, 16:06
395. That's it

Vielleicht der beste Artikel, den ich je auf Spiegel online gelesen habe und wohl wirklich bittere Wahrheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 27.05.2017, 16:23
396. Okay

Zitat von chilischweiz
Ich verstehe Ihr "Doppelminus nicht". Die USA "schulden" Deutschland Geld aus ihrem Importüberschuss und Deutschland "schuldet" der USA Geld aus seinem Nato-Defizit. Diese beiden gegenläufigen "Forderungen" kann man saldieren, dann bleibt ein Netto-Betrag, dessen Grösse davon abhängt, ob die Differenz zur Zielgrösse von 2% sofort oder gestaffelt über die Zeit verrechnet werden. Ich könnte mir vorstellen, dass Trump - mit Unterstützung seiner Wähler - mit dieser Idee kommt. "Was ist euch Sicherheit wert? Wieso sollen wir das effektive Bezahlen "Eurer" Soldaten nicht mit euren Forderungen für eure Produkte verrechnen?" für Länder mit Aussenhandels- und "Verteidigungs"-Defizit wird's dann wirklich eng. Alternativ zum bilateralen Ansatz Deutschland-USA könnten auch die Griechen aus europäischer Perspektive ihren Verteidigung-Ueberscherschuss mit anderen Defiziten verrechnen. Aber Europa gibt natürlich für Trump nicht so ein gutes Feindbild ab wie die Germanen.
Hallo Chilischweiz,

dankeschön für Ihre Antwort. Nun habe ich verstanden, was Sie
meinten.

Ich interpretierte das Ansinnen des amtierenden US-amerikanischen
Präsidenten ganz anders.

Der Handelsüberschuß Deutschlands wurde nicht als Forderung
dargestellt, sondern als unfairer Handel, der ausgeglichen werden
muß, damit die Forderungen nicht höher sind als die Verbindlich-
keiten.

Ihrer Argumentation = Forderungen aus dem Handel gegen
Verbindlichkeiten für die NATO aufzurechnen, kann ich folgen.

Diese Möglichkeit hatte ich bislang nicht in Betracht gezogen.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 27.05.2017, 16:30
397. Denken vom Ende her (Merkel-Doktrin)

Zitat von klmo
Sie haben einen Denkfehler, wenn man die Macher von Apple, Facebook oder Google näher kennt. Die jagen eher den Trump in die Wüste, um sich stattdessen mit dem Rest der Welt anzulegen.
@klmo, 381.
So und nicht anders ist es, wie insb. ein Blick auf Silicon Valley und den "Reaktionen" auf Trump und seine Abschottungspolitik eindeutig belegen. Was spricht denn auch genau NICHT dafür, dass "die Amis deutsche Produkte locker kompensieren könnten", wenn Trump den Exportüberschuss DEU ~ USA beklagt, die USA traditionell mehr im- als exportieren? Nun ja, in den Bergen Montanas z.B. könnte allerdings jeder geschickte (und gesunde) Jäger mit einer guten Flinte und reichlich Munition dafür sowie Zugang zu sauberem Wasser "deutsche Produkte locker kompensieren".
Selbst das waffenaffine und insb. gg. USA so aggressiv auftretende Nordkorea ist - obwohl nahezu weltweit geächtet - abhängig von China, sonst würde seine Bevölkerung noch mehr (ver)hungern. Die div. asiatischen Handelsabkommen hatte durchaus auch friedensstiftende Wirkung, erkannte man doch im Konfliktfall, dass die wirtschaftl. Verträge eher an den Verhandlungstisch zwingen als Waffenklirren. Eine Wirkung, die auch in anderen Teilen der Welt (leider nicht überall) zu beobachten sind und begrüßenswert ist: Wandel durch Handel.
Kaum anzunehmen, dass sich Trump im Weißen Haus halten könnte, wenn er das Land durch dgl. massive Blockaden dermaßen ins Trudeln brächte. Denn schließlich haben seine Wähler ihm auch deswegen ihre Stimme gegeben, weil er ihnen mehr Wohlstand durch neue Jobs versprach ("Rustbelt"). Abgewanderte amerikan. Industrie und dafür fehlende Infrastruktur (z.B. mit Maschinen aus DEU) kann keine Jobs schaffen. Und Trump will ja nicht "nur" gg. DEU abschotten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rösti 27.05.2017, 17:14
398. Ja

Ja wenn´s nicht nützt mit den Verhandlungen um den Klimawandel, dann muss die USA es lernen....Tournados, Überschwemmungen, Blizzards und das was schon da ist Vereödung des Mittel Westens und Wasser Mangel an der Westküste... ich Wünsch noch schöne Jahre und eins sage ich Euch in den Staaten es wird nicht besser!!!!! Wie geht der Spruch, wer nicht hören will muss es fühlen.............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 27.05.2017, 17:18
399. Welche

Zitat von geotie
Dafür haben die Europäer Anstand und Würde, was so einige nicht einmal imstande sind dieses auch zu erkennen. Das Treffen ist kein Schulhof, auch wenn so mancher das meint, und letztendlich wird die Vernunft siegen. Da bin ich mir sicher. PS. Mit Punkt und Komma kann man einen Kommentar viel besser lesen und verstehen. Hoffe, dass nur die Tastatur kaputt war und es nicht auf die Intelligenz rückschließen lässt.
Europäer meinen Sie eigentlich, wenn Sie davon sprechen, das Europäer noch Anstand und Würde haben. Damit können wohl offensichtlich nicht die EU Oberen gemeint sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 48