Forum: Politik
Trump und Russland: "Wie Honig für die Biene"
AFP

Donald Trumps Russland-Kontakte gehen Jahrzehnte zurück. In einem exklusiven Buchauszug schildert der investigative US-Journalist Seth Hettena, wie diese kuriose Beziehung begann.

Seite 3 von 3
ruebke 10.05.2018, 23:04
20. Kochra8

Zitat: "Denn der 'Fall Ukraine' hat 'Europa' als Ursache. " Könnten sie das belegen? Mir ist nur bekannt, dass über Jahrzehnte 5 Milliarden US-Dollar in den Umbruch in der Ukraine investiert wurden. Und zwar von den USA. Und das Janukovytsch bereits von den USA eingesetzt war, dann aber umfiel und doch nicht das Assoziierungsabkommen mit der EU unterzeichnen wollte. Das interessante war aber nicht etwa die EU, sondern die NATO, die in diesem Zuge in der Ukraine Fuß fassen sollte, Pläne, die russische Marine von der Krim zu entfernen und dort einen NATO-Stützpunkt zu etablieren, standen schon lange fest. Im übrigen glaube ich nicht, das weder für die EU noch für die Ukraine irgendwelche Vorteile geplant waren, ist doch die Ukraine jetzt auch hauptsächlich an US-Investoren und US-Agrarunternehmen verhökert worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 11.05.2018, 08:27
21.

Zitat von ge1234
So so, da kauft also ein italienischer Betrüger eine Appartment im Trump Tower und ein russischer Neureicher, der sein Geld vermutlich auch illegal verdient, kauft gleich 5 Wohnungen im Gesamtwert von knapp 12 Mio. EUR, also 2 Mio EUR/Wohnung.
Das sind ja nur zwei Beispiele. Eine vollständigere Liste mit all den Namen der Trump-Geschäftspartner, die entweder enge Verbindungen zur iralienischen und russischen Mafia haben oder ihr direkt angehörten, findet man leicht online. Und diese Liste ist wirklich sehr lang. Schauen Sie sich einfach den von Trollflüsterer verlinkten ZDF-Beitrag an (Beitrag 8), obwohl auch der die ganze Komplexität nicht erfassen kann. Ich fürchte allerdings, dass auf Sie - wie auf so viele Trump-Verteidiger - der Spruch zutrifft: Die Blindesten sind die, die gar nicht sehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discprojekt 11.05.2018, 09:14
22. Also,

Der Artikel (das Buch) scheint viel Wahrheit zu enthalten. Es zeigt den "Geschäftsmann" Trump. Allerdings auch die überzogene politische Bedeutung, die den russischen Kontakten angedichtet wurde. Amerikanische Ideologie waren schon immer Dollar. Menschenrecht, Völkerrecht, was ist das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 11.05.2018, 10:49
23. Ich weiß...

Zitat von cipo
Das sind ja nur zwei Beispiele. Eine vollständigere Liste mit all den Namen der Trump-Geschäftspartner, die entweder enge Verbindungen zur iralienischen und russischen Mafia haben oder ihr direkt angehörten, findet man leicht online. Und diese Liste ist wirklich sehr lang. Schauen Sie sich einfach den von Trollflüsterer verlinkten ZDF-Beitrag an (Beitrag 8), obwohl auch der die ganze Komplexität nicht erfassen kann. Ich fürchte allerdings, dass auf Sie - wie auf so viele Trump-Verteidiger - der Spruch zutrifft: Die Blindesten sind die, die gar nicht sehen wollen.
... nicht, wie Sie auf die Idee kommen, ich wäre ein Trump-Verteidiger? Das bin ich mit Sicherheit nicht. Trotzdem find ich es eher fragwürdig, Trumps Verurteilung an solchen Beispielen festzumachen. Wie schon in meinem ersten Beitrag geschrieben, sind die Käufer von solchen Luxuswohnungen i.d.R. eher nicht die Bau- und Kleinsparer, die sich ihr Häuschen vom Munde absparen. Und das ist überall auf der Welt so, also, warum wirft man es ausgerechnet Trump vor, dem genügend anderes, handfesteres vorzuwerfen wäre. Das verstehe ich eben nicht unter investigativen Journalismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.05.2018, 14:55
24.

#1 Heinrich
Sie meinen im Ernst, dass Trump kein Kapitalist sei?
In seinem Unternehen hat er illegale polinische Bauarbeiter beschäftigt, was aufflog. Er wurde dafür angeklagt und musste 1,4 Mio. Dollar Strafe zahlen.
Donald Trump Paid $1.4 Million in a Dispute Over Undocumented Workers. Read the Newly Unsealed Legal Papers
http://time.com/5039109/donald-trump-undocumented-polish-trump-tower-bonwit-teller/
in seinen Clubs beschäftigt er billige Osteuropäer als Saisonkräfte. Die Beschäftigten seines Hotels in Las Vegas haben während seines Wahlkampfs wegen der geringen Zahlung, Nichtzahlung von Überstunden etc. Um diese Proteste zu vertuschen, hat er die Gehälter schnell erhöht.
Er (jetzt seine Söhne) und Ivanka lassen ihre Kleidung im Fernost nähen.
In Trumps Amtszeit werden die armen Amerikaner ärmer werden und die Reichen enorm viel reicher, schon allein durch die Steuersenkungen.
Na ja, man kann hier so etwas hundertmal wiederholen, Sie gehören zu denjenigen, die so etwas nicht in Kenntnis nehmen. Die treuen Trum Fans zeichnen sich durch Eines aus: Faktenresistenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.05.2018, 15:01
25.

Zitat von le.toubib
Und Trump brachte noch niemanden um? Einige Tote in Syrien und dem Jemen sind da wahrscheinlich ganz anderer Meinung ...
Die Anzahl der getöteten Zivilisten in Syrien und Somalia ist während Trumps Amtszeit sprunghaft gestiegen. In manchen Monaten waren es doppelt so viele wie in Obamas Amtszeit. Seitdem Trump der CIA freie Hand über die Drohnentötungen gelassen hatte, ist auch hier die Anzahl enorm gestiegen.
Aber noch mal: Das kann man hier hundertmal wiederholen, Fans wie Heinrich werden es ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.05.2018, 16:39
26. Über die "Moral" ominöser finanzieller Vorgänge

@Bernd.Brincken
Es geht nicht um Moral, sondern um einen unseriösen Schweigegeldvertrag, um eine mutmaßliche Drohung und neuerdings auch um größere Geldeingänge, deren tatsächlicher Zweck im Dunklen bleibt.

@ge1234
Sie können Trumps Geschäfte mit gewöhnlichen Immobilien-Transaktionen nicht vergleichen. Trump wird schon seit geraumer Zeit verdächtigt, seine Übersee-Investitionen mit Geldern der russischen Oligarchen bzw. der südamerikanischen Kartelle zu finanzieren. Bei diesen zwei Projekten z.B. steht Trump schon lange unter dem Verdacht der Geldwäsche:
Donald Trump’s Worst Deal
Azerbaidschan Baku Hotel Project
http://www.newyorker.com/magazine/2017/03/13/donald-trumps-worst-deal
Did Trump Organizaton Know of Money Laundering, Drug Trafficking Linked tpo Panama Hotel?
http://www.newsweek.com/trump-organization-panama-drugs-laundering-826550

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 11.05.2018, 22:34
27. Bigotterie

Zitat von carlitom
[ein Egozentriker, der seine 'amoralische' Haltung der Welt ganz offen aufs Brot schmiert .. kann wegen Vergehen gegen solche Moral ja nicht mehr erpressbar sein. .. Bigotterie ..] Das stimmt. Ist aber umso merkwürdiger, weil die bigottesten Irren in den USA gerade die Trumpwähler (mittlerer Westen, Bible Belt, Evangelikale usw.) sind. Wie passt das zusammen und warum gibt es genau an dieser Front der Trumpisten keinen Aufschrei gegen ihr Idol?
Widersprüchlichkeit ist doch gerade das Wesen von Bigotterie.
Es geht nicht um wirkliche Prinzipien, sondern gespielte.
Insofern ist das Verhalten vieler Trump-Wähler nur folgerichtig :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philippinorino 15.05.2018, 17:01
28. Hexenjagd ohne Ende

Anstatt sich ständig mit Trumps Vergangenheit, Geisteszustand, Affären etc. zu beschäftigen, sollten sich die Menschen (v. a. in Deutschland) zunächst einmal damit beschäftigen, wie wir uns mit seiner Politik arrangieren. Denn wer es noch nicht gemerkt hat: Trump erfüllt ein Wahlversprechen nach dem anderen, in seiner bisher kurzen Amtszeit hat sich wahnsinning viel bewegt, während sich die ewig gestrigen nur mit Jammern und Moralisieren beschäftigen. Auf einmal sind Bush und McCain in der Sympathie der Menschen ganz weit oben, die TTIP-Gegner plötzlich die größten Fans der Globalisierung und der Iran anscheinend unser bester Freund. Es ist Zeit aufzuwachen und Zeit sich zu fragen, wohin unser Land durch Ignoranz, Realitätsverweigerung und Opportunismus abgleitet. Trump wurde gewählt und erfüllt seine Verrsprechen - Merkel wurde gewählt und handelt nach Tageslaune.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_b 15.05.2018, 17:31
29.

Zitat von philippinorino
Denn wer es noch nicht gemerkt hat: Trump erfüllt ein Wahlversprechen nach dem anderen, in seiner bisher kurzen Amtszeit hat sich wahnsinning viel bewegt, während sich die ewig gestrigen nur mit Jammern und Moralisieren beschäftigen.
Dazu gehörte doch, einen Sumpf trockenzulegen? Wie weit ist er damit?

Warum freut er sich dann nicht, wenn andere dabei helfen und gegen jemanden ermitteln, der laut Berichten gegenüber Unternehmen mit seinen guten Kontakten zu Trump geprahlt hat, um von diesen Geld zu kassieren.

Hat Trump sich schon entschieden, ob Cohen das mit seinem Wissen gemacht hat und ob er damit einverstanden war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3