Forum: Politik
Trump und Syrien: Reality-Star trifft Realität
AFP

Emotionale Kehrtwende des US-Präsidenten: Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien stellt sich Donald Trump plötzlich klar gegen Assad - und damit gegen Russland. Nur: Welche Taten lässt er seinen Worten folgen?

Seite 14 von 19
schwerpunkt 06.04.2017, 13:24
130.

Zitat von Gruuber
Wonach damals irakische Soldaten Babys aus ihren Brutkästen gerissen und auf den Boden geworfen haben sollen. Welche die USA und NATO-Länder neben anderen krachenden .....
Sie meinen, es gab gar keinen Giftgas-Anschlag in Syrien? Alles nur Fake-News der Lügenpresse und der "Eliten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radamriese 06.04.2017, 13:24
131.

Zitat von JDR
Es ist möglich, dass dieser Artikel einen Grund unterstreicht, warum Präsident Trump immer wieder überraschend erfolgreich sein kann. Die Tatsache, dass er sich oft aus rational objektiver Sicht lächerlich macht, führt dazu, dass er massiv unterschätzt .....
sobald amerikanische Soldaten sterben, wird Trump äusserst unbeliebt werden. Usa ist kriegsmüde und will nicht mehr ihre Söhne verlieren. Deshalb wurde Obama gewählt. Wenn Sie Krieg gut finden, um beliebt zu werden, die normalen Menschen tun es nicht. Und ich halte die Amerikaner für normal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radamriese 06.04.2017, 13:28
132.

Zitat von mostly_harmless
Nun, mit ein wenig Logik kann man der Sache ganz fix auf den Grund gehen: - nur eine Seite hat Kamppflugzeuge - die russische Version ......
warum Ermittlungen, Sie scheinen schon das ERgebniss zu kennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 06.04.2017, 13:28
133.

Zitat von biobayer
Die Hypothese: "Der Gasangriff war ein Test..." halte ich für völlig abwegig. Warum sollte Assad so töricht sein, mit einem sinnlosen Akt der Barbarei einen Aufschrei der Empörung in der gesamten Weltöffentlichkeit zu produzieren? Assad mag viele unangenehme Attribute sein Eigen nennen, aber an Demenz oder Oligophrenie leidet er sicher nicht. .....
Weshalb sollte so was schaden? Sie sehen doch, wie alles und jeder im Westen zwar wie aufgescheucht rum hüpft, aber nicht passiert, au0ßer, dass sich über das ob und wie möglicher "Konsequenzen" weiter gestritten wird. Das was hier in den Foren gerade abgeht, ist ein plakatives Beispiel. Es wird gar nichts geschehen .. und wenn, dann hat Assad nett Russland und die USA aufeinander gehetzt.
Was besseres kann ihm gar nicht passieren. Das Blödeste für ihn wäre eine tatsächliche Annäherung der USA und Russlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 06.04.2017, 13:30
134.

Zitat von hastdunichtgesehen
ja voll zum Tragen gekommen. Glaub irgendjemend mit Gehirn, dass Assad oder die Russen Gas einsetzen?
Leute wie die von ihnen zitierten definieren sich durch Gewalt und durchtrieben Verschlagenheit. Da ist nicht viel Intelligenz hinter. Wären benannte Personen Intelligent würden sie dafür sorgen, dass sich die Staaten die sie Regieren nicht durch ihre Regierungform destabilisieren....

Apropos. Die Lügen der Russen von UN und der Weltöffentlichkeit sind bekannt und dokumentiert. Die machen bei jeder UN Sitzung einen auf Collin Powel und keiner nimmt die mehr Ernst, weil das Ziel schlicht Desinformation ist. Scheint sich aber bei einigen noch nicht rumgesprochen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 06.04.2017, 13:31
135.

Zitat von hastdunichtgesehen
ja voll zum Tragen gekommen. Glaub irgendjemend mit Gehirn, dass Assad oder die Russen Gas einsetzen?
Ja! Erstens scheint es am realistischsten zu sein (allein die fadenscheinige Begründung der Russe, es "wäre ein Giftgaslager getroffen worden" an Absurdität wieder mal nicht zu toppen ist und damit schon fast einer Bestätigung des Verdachts ist) .. und zu anderen, weil es Assad nützt, wenn die beiden Dicken (USA und Russland) sich darüber in die Wolle kriegen.
Eines kann er sich sicher sein, er und seine Machtclique haben zumindest(!) keinen Nachteil davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosengregor 06.04.2017, 13:36
136. Syrien rückt vor auf Prio 3

Obama hatte eine Rote Linie - Kein Giftgas. Nun hat Assad den Test gewagt, ob das auch unter Trump noch gilt. Eigentlich wollte Trump in Syrien die Russen mit dem Scherbenhaufen, den sie angerichtet haben, allein lassen. Keine US-Truppen, kein US-Geld, einfach eine Assad-Diktatur unter Russicher Protektion hinnehmen und hoffen, dass nicht allzuviel Terror aus diesem failed state heraus schwappt.
Das war ja die Idee von "America first". Die Amerikaner beglücken sich selbst, statt die Welt. Und mit etwas mehr Strategie und Vernunft wäre das ja vielleicht sogar eine brauchbare Fortsetzung der Obama-Politik gewesen.
Und gerade hatte sich Trump damit abgefunden, dass hinter der Prio 1 "America first" eine neue Prio 2 "Verhindern, dass die Nordkoreaner ihr Atomwaffen- und Trägerraketenprogramm fortsetzen" zu mehr Aktivität zwingt. Und nun überschreitet Assad die ein letzte Rote Linie, für deren Überschreitung er überhaupt die Mittel hat. Damit rückt Syrien auf zu Prio 3.
Nachdem Trump schon erleben musste, dass ein Gesundheitssystem komplex ist, braucht er jetzt viel guten Rat, um zu verstehen, dass auch Außenpolitik komplex ist. Und danach braucht er noch besseren Rat, um Schlussfolgerungen zu ziehen, die nicht nur alles noch schlimmer machen. Leider drängen sich Zweifel an der Qualität der Berater Trumps sehr auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 06.04.2017, 13:39
137.

Zitat von hastdunichtgesehen
ja voll zum Tragen gekommen. Glaub irgendjemend mit Gehirn, dass Assad oder die Russen Gas einsetzen?
Ich glaube nicht, dass Russland so dumm ist Giftgas einzusetzen, nur Assad hat schon so viele gut dokumentierte Verbrechen begangen, dass ein Giftgaseinsatz von seiner Seite mehr als wahrscheinlich ist. Ich würde auch ihnen empfehlen das eigene Gehirn einzuschalten, aber vielleicht werden sie mit Rubel bezahlt und dürfen das garnicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nalle84 06.04.2017, 13:40
138. Pavel1100

Meinen Sie das ernst? Sie wissen sicherlich wie schnell der Westen war, als es darum ging Berater - sprich Agenten und spezialkommandos - und Waffen nach Syrien zu schicken. Das war gleich zu Beginn. Lange bevor Russland aktiv eingegriffen hat. Russland geht es auch nicht um die Menschen. Genau so wenig wie es dem Westen darum geht. Da brauchen wir uns nicht irgendwelchen Illusionen hingeben. Die Türkei hat den IS unterstützt. Die Türkei wollte die NATO in einen Krieg ziehen, um ihre Interessen durchzusetzen. Es dreht sich immer um geopolitische Interessen. Wieso scheint es so schwer zu sein, beide Seiten zu beleuchten? Schauen Sie sich mal hier im Forum um. Die Propaganda beider Seiten funktioniert! Auch in Deutschland gibt es stimmen, die eine Flugverbotszone fordern. Unsere Verteidigungsministerin zum Beispiel. Wir wäre es, wenn wir die Staaten sanktionieren, die den IS unterstützen? Keinerlei Nachschub. Das ist die älteste Taktik der Welt, weil sie funktioniert. Aber bei Terrororganisationen scheint es unmöglich zu sein herauszufinden woher das Geld kommt und diese Leitungen zu kappen. Macht Sie das nicht stutzig? Woher kommen die Waffen? Über welche Wege werden sie geliefert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomux 06.04.2017, 13:49
139.

Zitat von wasistlosnix
Sollte nicht den ersten Stein werfen. Deutschland war an der Chemiewaffenproduktion in Syrien beteiligt. Es dürfte auch unbestritten sein das man ohne Waffen keinen Krieg führen kann. Würde bedeuten ein bewaffneter Konflikt der von der Weltgemeinschaft nicht gewollt ist. Müsste mit der letzten, in der Vorkriegszeit erworbenen, Patrone vorbei sein. Ausser es gibt gewollten Nachschub um den Konflikt am Leben zu erhalten. http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Syrien.513.0.html
Genau richtig, so lange es Länder, wie die Türkei gibt, erhält auch der IS Waffen. Es wurde schon häufig veröffentlicht, dass mehr als 90% der Waffen, von Islamischen Gruppierungen über die Türkei nach Syrien gelangt sind. Herr Dündar hat sehr gut recherchiert, wie das gestohlene ÖL von der Türkei gekauft wurde und im Gegenzug Waffen an die Kinder und Frauen Vergewaltiger des IS geliefert wurden. Zwei mal täglich hat Erdogan seine Grenzen, für einen uneingeschränkten Zugang nach Syrien, für Kinder und Frauen Vergewaltiger geöffnet. Innenpolitisch war das ein gigantischer Erfolg für Erdogan. Hier hätte die Weltgemeinschaft dieses Land komplett isolieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 19