Forum: Politik
Trumps Agrarreform: Old Mac-Donald
Twitter/realDonaldTrump

Latzhose, Strohhut, Mistgabel - so posiert Donald Trump in einem Video auf Twitter. Mit dem TV-Auftritt von 2005 wirbt der US-Präsident jetzt für seine Agrarreform, kurz vor dem drohenden Regierungsstillstand.

Seite 1 von 2
Raisti 21.12.2018, 15:54
1.

Spiegel sollte wohl noch ein wenig mehr im eigenen Haus aufräumen, die DOK scheint nicht wirklich qualifiziert zu sein.

" und Unterstützung für Arme durch Essensmarken weiter gewährleisten"
Die Studie der "Robert Wood Johnson Foundation " kommt zu dem schluss das 1 Mio. Amerikaner mit einem Einschnitt von 50-75$ pro Monat rechnen müssen was für die Armen die von dem Programm abhängig sind natürlich heftig ist.

Nun die große Quizfrage. Warum findet Ihre DOK das nicht und der Artikel wird mit der verkürzten Darstellung veröffentlicht, das die Versorgung dadurch gesichert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 21.12.2018, 16:03
2. Die Bauern werden ihn wohl trotzdem lieben

So ein Haushaltsnotstand ist natürlich immer eine unangenehme Sache.
Aber in Washington nichts Neuses.
Zumindest die Bauern werden zu ihrem Prädsidenten halten, denn die Sojakrise ist inzwischen Geschichte.

http://www.foodbusinessafrica.com/2018/12/17/china-purchases-us-soybean-after-trade-war-truce-between-trump-and-xi/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andre V 21.12.2018, 16:06
3.

Trump macht beruflich eben irgendwas mit Medien. Ich finde es schön, dass er die Twitter- und Facebookgläubigkeit der Generation Y und der Millenials so ad absurdum führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hojens 21.12.2018, 16:24
4.

Der alte Sack lenkt doch bloß ab von seinen kriminellen Machenschaften.
Na schön wenn die Amis so blöd sind -
Ich bin für eine europäischen Armee und Abschaffung der GEZ :)
Ansonsten kann ich die Amis nur bedauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 21.12.2018, 16:45
5. Trump gewinnt am Ende doch immer wieder

Das ist es wohl, was die demokratische Verliererpartei am meisten ärgert. Mit der Schmutzkampagne zu seiner Absetzung hat es nicht geklappt. Seit den Midtermwahlen haben die Republikaner nun sogar eine noch größere Mehrheit im Senat. Die Demokraten sollten lieber mal versuchen, eine Wahl zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 21.12.2018, 16:58
6.

Zitat von Andre V
Trump macht beruflich eben irgendwas mit Medien. Ich finde es schön, dass er die Twitter- und Facebookgläubigkeit der Generation Y und der Millenials so ad absurdum führt.
Das ist mir neu, dass der Chef im Weißen Haus jetzt Mediengestalter ist. Obwohl - passt. Wie so viele Berufsanfänger, die nach der Schule nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen.... "irgendwas mit Medien"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas haupenthal 21.12.2018, 17:12
7. @5

...und sind im Repräsentantenhaus in der Minderheit, da hat die "Verliererpartei" ab Januar die Mehrheit, haben Sie das schon mitbekommen? Da wird das Regieren zum Vergnügen. Und wenn der Donald weiter fortfährt, in diesem Tempo Leute rauszuschmeißen und vor den Kopf zu hauen, dürfte die Luft um ihn herum sehr dünn werden. Warten wir schon mal auf das nächste Buch mit Berichten aus dem Führerbunker, früher auch mal Weißes Haus genannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwmueller 21.12.2018, 17:22
8. Spieglein, Spieglein an Wand

nehmt die Scham zur rechten Hand.
Was macht ihr mit der Linken?
Dummdreist zu jeden Witze winken.
"Oh, welch edler Geist ist hier zerstört?"
Was ihr macht, ist nicht Wahn, es hat Methode.
Ich meine, ihr müsst eure Glaubwürdigkeit nicht mit aller Kraft zerstören, ganz faustisch:
Ist der Ruf mal ruiniert,
Schreibt es sich frei ganz ungeniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaosimall 21.12.2018, 17:34
9. Ist es zulässig,

dass DT hier zum Ende seines lustigen Auftritts den Hitlergruß zeigt? Bin ratlos., folge aber dem Motto: sagen, was ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2