Forum: Politik
Trumps Amerika: Wenn Demokratien kippen
Edel Rodriguez/ Der Spiegel

Über den bedrohlichen Präsidenten Donald Trump und die Medien.

Seite 37 von 38
texhex 07.02.2017, 22:01
360.

Zitat von mimamausebär
Es gibt in Deutschland kaum noch staatsunabhängige oder gar -ferne Medien. Das verbindende Glied sind die Parteien. Testen Sie mal aus, wie SPON unter seinen Martin-Schulz-Jubel-Artikeln moderiert.
Wie erklären sich Leute wie Sie eigentlich die Veröffentlichung Ihrer Postings?

Beitrag melden
pygmy-twylyte 07.02.2017, 22:01
361. Das Recht des Stärkeren

Zitat von pethof
„Die Freiheitsstatue ist seit 1886 das amerikanische Sinnbild von Freiheit und Demokratie….“ behauptet Herr Brinkbäumer. Ein US-amerikanischer Zeitgenosse aus jener Zeit, Bernhard Shaw, hatte schon damals eine extrem gegenteilige Meinung dazu: „Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken zu kommen, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen.“ Schon damals klafften Wunschvorstellung und Realität weit, weit auseinander. Schon gar nicht zu sprechen von der jüngsten Vergangenheit nach dem 11. September. Von Freiheit konnte keine Rede mehr sein. Trump brauchte hier nichts mehr zu köpfen. Das Werk war bereits vollbracht.
Unser Begriff von Freiheit und Demokratie deckt sich nicht mit dem der Amerikaner. In den USA galt das Recht des Stärkeren immer schon mehr als die Stärke des Rechts (gnadenlose Ausrottung der Indianer, menschenunwürdige und menschenverachtende Sklavenhaltung etc.). Trump steht sinnbildlich für den rücksichtslos Starken, der auf die Befindlichkeiten der Welt pfeift.

Beitrag melden
horstenporst 07.02.2017, 22:02
362. Fragen

Ich habe eine Frage an die Spiegel Redaktion: Wenn euch die Demokratie so am Herzen liegt, warum liest man bei euch nichts zum Thema "voter suppression"? Herr Brinkbäumer stellt die Frage "wie konnte sich Amerika klaren Verstandes für Donald Trump entscheiden?" Könnte die Streichung über einer Million Wähler aus den Wählerverzeichnissen durch interstate crosscheck eine Rolle gespielt haben?
http://www.thelondoneconomic.com/tle-pick/donald-trump-was-right-the-election-was-rigged-in-his-favour/15/11/
Könnten nicht funktionierende Scanner dazu geführt haben, dass in Michigan über 75000 Stimmen, überwiegend von Schwarzen, nicht gezählt wurden?
http://www.truth-out.org/news/item/38767-the-republican-sabotage-of-the-vote-recounts-in-michigan-and-wisconsin

Beitrag melden
ate2 07.02.2017, 22:03
363.

Zitat von peteftw
3. Ich würde mir wünschen Spiegel und SPON würden 10% der Energie die sie für bzw. gegen Trump aufwenden, dafür verwenden, die Bundesregierung in ihren Handlungen zu hinterfragen.
Danke für Ihren Kommentar. Ich lese.. und atme auf. Trumpiaden lenken wunderbar ab von eigenen Befindlichkeiten. Ein sachlicher Diskurs ist schon lange perdu.

Beitrag melden
alfloeffle 07.02.2017, 22:05
364. Was wir machen können

Wir haben Freunde in den USA, wir können Ihnen den Rücken stärken. Wir können denken und daher alternative Fakten von Wahrheit unterscheiden. Wir MÜSSEN alles MACHEN, um zu verhindern, dass ein überheblicher Mensch durch einen Druck auf den Nuklearen Knopf, die Ganze Welt in die Katastrophe stürzt

Beitrag melden
wgr1 07.02.2017, 22:05
365. Warum eigentlich immer nur gegen Trump und nicht gegen seine Parteikollegen

Wenn wir Trump weg bekommen wollen, müssen wir beginnen seine Minister und Parteikollegen in die Verantwortung zu nehmen. Dass es ihm egal ist, wie die Bevölkerung reagiert, sieht man ja. Nur seine Partei kann ihn vom Amt entheben.

Beitrag melden
rösti 07.02.2017, 22:07
366.

Zitat von andihh75
Ihr seid so armselig in eurer Berichterstattung und in den Kommentaren! Es ist einzig der Versuch des Establishments und dessen Medien,Trump zu diskreditieren und gegen ihn Stimmung zu machen! Er ist demokratisch gewählt und hat somit seine Legitimation! Genau,wie (leider) auch unsere Regierung ihre Legitimation hat!Habt ihr hier bei SPON schon jemals eine Rede von Trump in Gänze wiedergegeben oder gar veröffentlicht?Nein,ihr veröffentlicht nur das,was in eure und die Agenda der Eigentümer der Medien passt!An sich ist allein schon die Tatsache, dass ihr z.B. einfach unkommentiert lasst,dass die Bilder der Amtseinführung einfach zu einem früheren Zeitpunkt aufgenommen wurden als bei Obama! Unkommentiert lasst ihr auch,dass Trump,in Zusammenhang mit Putin,sinngemäß sagte,dass die USA nicht auf die Fehler anderer Länder zeigen und dabei quasi ähnlichen Dreck am Stecken haben dürfen!Warum reißt ihr so vieles aus dem Zusammenhang oder berichtet unsauber? Was soll das?Könnt ihr nicht verstehen, warum Trump von Fake News in Zusammenhang mit den sogenannten Qualitätsmedien spricht?Ich verstehe es und denke ähnlich,erwarte saubere Recherche und Beleuchtung von allen Seiten,dies tut ihr nicht,als vierte Gewalt im Staat taugt ihr nicht mehr,betreibt ihr doch fast ausschließlich Propaganda!Überhaupt handelt es sich hierbei nur um meine Meinung!
Auf nach Amerika, nur leider wird die USA ihnen kein Visum ausstellen! Nun dann müssen Sie wohl oder übel hier bleiben und an den Montagsdemos teilzunehmen, denn dort werden immer gebildete Proleten gebraucht um ihr geballte Macht des Wissens dem wahren Volkes zu Verfügung zu stellen. Diese Gehetze gegen unsere Presse finde ich zum Kotzen..... nur die Leute die Hitler für den Gral halten können natürlich die Wahrheit nicht verstehen, dazu ist ihre Bildung sagen wir mal höflich zu klein....!!

Beitrag melden
texhex 07.02.2017, 22:08
367.

Zitat von unumvir
Das ist, mit Verlaub gesagt, Geschwafel! Was zählt, sind die Taten - und nun möge man auch nur eine einzige Tat der neugewählten US-Regierung benennen, die in einer Weise darauf hindeutet, dass da "Demokratie abgeschafft" werden soll, die stärker und berechtigter Anlass zur Sorge gibt als dies jedes deutsche Gesetzesvorhaben tut, das vom BVerfG einkassiert wird.
Nur weil Sie meine Sätze verstümmeln werden Sie nicht zu Geschwafel.
Ich schrieb:

"In einer ehrlichen Diskussion mit ehrlichen Teilnehmern, die wirklich Meinungen austauschen und sich nicht einfach nur dumm stellen um ihren Hass entschuldigen zu können, würde das Gespräch folgendermaßen laufen:

A: sagt:
"Der Mann ist demokratisch gewählt, das sollte man akzeptieren."

B: erwidert:
"Demokratische Wahl bedeutet nicht Unanfechtbarkeit. Es gibt viele Beispiele für Menschen, die demokratisch an die Macht kamen und, sobald sie dort waren, die Demokratie abbauten. Nach Ihrer Argumentation hätten diese Menschen das Recht dazu gehabt und Protest wäre falsch gewesen."

Tja und jetzt würde dann A auf das Argument von B eingehen, es argumentativ entkräften, oder aber es akzeptieren und die eigene Meinung ändern.

Komischerweise passiert das aber nicht. Stattdessen sagt A einfach wieder:
"Der Mann ist demokratisch gewählt, das sollte man akzeptieren."

Unbeirrt, immer und immer wieder.

Warum das wohl so ist? Möglicherweise geht es diesen Leuten ja gar nicht um Meinungsaustausch und Nachdenken. Möglicherweise geht es diesen Leuten um etwas ganz anderes."

Sie antworten jetzt zum dritten Mal auf diesen Post; wie hatten ein Whatabout, eine Nebelkerze und jetzt eine sinnlose Verstümmelung. Vielleicht schaffen Sie´s ja beim vierten Anlauf meine These argumentativ zu entkräften und zu erklären, warum sich Protest gegen gewählte Staatsmänner verbietet.

Beitrag melden
timi_moon 07.02.2017, 22:10
368.

Zitat von 002614
Das waren bewusste Lügen, die als "Fake News" überall Verbreitung fanden. - Jeder Stammtischbruder mit 2 Maß Bier intus konnte die Lüge erkennen. - Das gab es aber schon viel früher. Ein Opfer war Bundespräsident Köhler, dessen Aussagen bewusst aus dem Zusammenhang genommen und falsch interpretiert wurden, weil es etlichen Leuten nicht passte, dass er für eine zweite Amtszeit BP sein sollte. Er hat sich darüber empört und ist zurückgetreten. - Daraufhin haben sich alle Medien scheinheilig gefragt, warum er wohl nur einfach hingeschmissen hat ??? - Selbstkritik - nicht ihre Sache. - Als Wulff bei ähnlichen Vorwürfen nicht zurücktreten wollte, wurden so lange alle möglichen Verdächtigungen veröffentlicht, bis die Staatsanwaltschaft keine andere Wahl hatte als diese Vorwürfe - mit NULL Substanz - aufzugreifen... und sein Rücktritt war damit beschieden. Es fällt auf, dass es sich in beiden Fällen um konservative Politiker handelte und die "Progressiven" Medien es geschafft haben, diese beiden aus dem Amt zu entfernen. Nun kommt ein Trump und geht genau so vor. Er kopiert praktisch vorhandene Muster. - Die Empörung ist groß und er ist "unfähig für dieses Amt"! - Wie kann man eine Amtsenthebung erwirken? - Wahlen hin oder her ... Wenn beide Seiten, die frei gewählte Regierung und die freien Medien wichtig sind in einer Demokratie, dann sollten sich alle fragen, wie man miteinander umgehen sollte, damit die Demokratie nicht Schaden nimmt.
Die Bild-Zeitung progressiv? Wie weit in der Vergangenheit muss man festsitzen, wenn dieses Blatt als progressiv durch geht. Dickmann war schließlich die treibende Kraft hinter der Wulff-Geschichte. Köhler wurde ohne Probleme in die zweite Amtszeit gewählt. Als Präsident hat er die Grenzen seines politischen Spielraums ausgereizt. Wer so etwas tut, muss mit Gegenwind rechnen. Deshalb abzudanken, war seine Entscheidung, frei und unbedrängt. Er war beliebt und anerkannt. Er wurde nicht "entfernt". Wir haben hier doch noch keine "alternative Fakten".

Beitrag melden
hansdampf99 07.02.2017, 22:10
369. Ihr Ernst?

Zitat von JaguarCat
....Allerdings muss man auch dem Spiegel eine Mitschuld geben, wenn er Verbrechen der Vorgängerregierung - und ich meine hier insbesondere die inszenierten Anschläge vom 11.09.2001 - nicht ausreichend aufklärt....
ist das Ihr Ernst?

Es wird immer haarsträubender, was hier einige verzapfen.
Mir wird übel.

Beitrag melden
Seite 37 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!