Forum: Politik
Trumps Asienreise: Krieg und Frieden und eine Runde Golf
DPA

Noch nie war Donald Trump so lange unterwegs: Fünf Staaten in elf Tagen absolviert er auf seiner ersten Asienreise. Neben Nordkorea und China droht ihm dabei aber noch ein unberechenbareres Problem - er selbst.

Seite 6 von 6
g.eliot 04.11.2017, 17:36
50.

Zitat von Palmstroem
"Donald Trump trifft den mächtigsten Mann der Welt" (rp-online) Solche freudsche Schlagzeilen sagen viel über die deutschen Medien aus. Wer Xi Jinping zum mächtigsten Mann der Welt erklärt, der sollte zuerst die Frage stellen, was er von Macht, Demokratie, Menschenrechten und Pressefreiheit hält. Und zum zweiten, wie weit es mit dem Urteilsvermögen her ist. China ist heute ohne Zweifel mächtiger als Russland oder die EU - nur wäre Xi Jinping klug genug, nicht die USA heraus zu fordern - weder wirtschaftlich und schon gar nicht militärisch.
Was hält denn Trump von Macht, Demokratie, Menschenrechten und Pressefreiheit? Seine Aussagen beweisen wiederholt, dass seine Denkart gefährliche autokratische Züge besitzt und dass er die Pressefreiheit z.B. sehr gerne einschränken möchte. Seine aktuellen Ambitionen, sich in die Arbeit des FBI und der Justiz einmischen bzw. diese beeinflussen zu wollen, beweisen, dass er von den checks and balances nicht allzu viel hält, sondern lieber auf diese verzichten würde. Und Menschenrechte sind auf seiner Agenda doch gar nicht vorhanden.

Diese Argumente von Ihnen ziehen nicht, und es ist offensichtig, dass Chinas Einfluss steigt, besonders in Asien und Afrika. Noch ist China schwächer als die USA, aber langfristig könnte sich das durchaus ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.11.2017, 17:48
51.

Zitat von beobachter68
Wenn Trump noch die Steuerreform und einen Friedensvertrag zwischen Palästinensern und Israel (es läuft sehr viel da) zustande bringt, dann ...???
Ja, eine Steuerreform zu eigenen Gunsten bzw. zu Gunsten seiner Milliardär-Clique wird er wohl hinkriegen, wenn ein paar Krümel auch noch auf die unteren Schichten down-trickeln. Den Frieden zwischen Israel und Palästina, ja, aber nur zu Israels Bedingungen. Wenn die Palästinenser das hinnehmen, na dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.11.2017, 18:00
52. Ratlos

Was mich etwas wundert, ist der relativ hohe Anteil der Trump-Freunde in einem Forum wie SPON, das ja eher als "linksliberal" gilt. In den USA ist die Relation in den liberalen Medien etwa 80 zu 20%, manchmal sogar weit über 90%.

Gibt es in Deutschland eine Sehnsucht nach einem ultrarechten, autokratischen Starken Mann? Oder sind das zumindest teilweise, wie oft behauptet wird, Russland Trolle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 04.11.2017, 18:11
53.

Zitat von tinnytim
In der Tat bin ich davon überzeugt, dass der Immobilien-Mogul Trump alles dafür tun wird, dieses Projekt in Rekordzeit durchzuziehen, sofern er die Mittel bewilligt bekommt.
Der Immobilien-Mogul hat aber bekanntermaßen seit 2008 kein einziges Gebäude mehr bauen lassen, sondern verdient sein Geld durch internationale Lizenzen für sein "Brand" Trump, die an Bauherren von Hotels, Apartmenthäuser oder "Towers" vergeben werden. Dto. Vertrieb von Trump Herrenkollektion, Home Decoration Items, Wein etc. Für die unter Lizenz errichteten Gebäude bzw. Hotels gibt es dann Management-Verträge für Trump. Dan hat er natürlich die bisher existierenden Immobilien, die aus seinen zahlreichen Pleiten retten konnte, die er verwaltet.

Also im Bauwesen ist Trump etwas außer Übung, aber es gibt ja den Schwiegersohn, der frisch aus der Baubranche kommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 04.11.2017, 20:53
54.

Zitat von g.eliot
... Also im Bauwesen ist Trump etwas außer Übung, aber es gibt ja den Schwiegersohn, der frisch aus der Baubranche kommt...
und, wenn man einschlägigen US-Medien glauben kann, derzeit finanziell erheblich unter Druck ist. Er hat sich an einem Skyscraper-Projekt komplett verspekuliert. Auf der Suche nach Investoren recherchiert/reist er in der Welt herum. Eventuell deshalb war er schon vor Trump in Asien unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Japhyryder 04.11.2017, 21:13
55. @g.eliot

Zitat von g.eliot
Was mich etwas wundert, ist der relativ hohe Anteil der Trump-Freunde in einem Forum wie SPON, das ja eher als "linksliberal" gilt. In den USA ist die Relation in den liberalen Medien etwa 80 zu 20%, manchmal sogar weit über 90%. Gibt es in Deutschland eine Sehnsucht nach einem ultrarechten, autokratischen Starken Mann? Oder sind das zumindest teilweise, wie oft behauptet wird, Russland Trolle?
...tja, die Fragen, die Sie sich stellen, stelle ich mir auch. Ich habe es mir nicht vorstellen können, aber mittlerweile denke ich, dass es "in Deutschland eine Sehnsucht nach einem ultrarechten, autokratischen Starken Mann" gibt. Unfassbar. Entweder ist es eine Generation, die sich danach sehnt oder es ist eine verhängnisvolle Veranlagung in vielen von uns für diese Sehnsucht. Ich kann es mir nicht anders erklären. Mir war immer klar, die neuen Typen auf der rechtsradikalen Seite werden genauso auftreten wie Trump & Co. Nebenbei, die Kritik von den Bush´s, die ich beide nicht schätze, ist doch noch harmlos. Es ist in dieser Gesellschaft etwas kaputt gegangen, was ich seit den 80er Jahren beobachte, deren Auswirkungen wir immer mehr erleben und diese sind für demokratische Gesellschaften gefährlich. Das ist Wahnsinn! Das kann nicht gut gehen. Ich kann Ihre Verwunderung gut verstehen und schließe mich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rekrabe 04.11.2017, 23:59
56. Donalds Welt

Vielleicht kann das White House um seinen Präsidenten zu briefen, Comiczeichner von Disney oder den Autoren von Asterix und Co. gewinnen. Ich denke, dass ER diese Sprache gerade noch verstehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 05.11.2017, 10:04
57. Kaum jemand hier ist Trumpfreund behaupte ich

Zitat von g.eliot
Was mich etwas wundert, ist der relativ hohe Anteil der Trump-Freunde in einem Forum wie SPON, das ja eher als "linksliberal" gilt. In den USA ist die Relation in den liberalen Medien etwa 80 zu 20%, manchmal sogar weit über 90%. Gibt es in Deutschland eine Sehnsucht nach einem ultrarechten, autokratischen Starken Mann? Oder sind das zumindest teilweise, wie oft behauptet wird, Russland Trolle?
Nur werden Foristen, die auf eigenes Denken nicht verzichten mögen, zu Trumpfreunden erklärt.
Ist halt 'ne komische Welt heut' zu Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6