Forum: Politik
Trumps Europa-Trip: Reise ins Ich
Toby Melville/ AP

Er hat die Queen getroffen, May und Macron; er hat beim D-Day-Gedenken dabeigestanden und in Schottland Golf gespielt: Seine jüngste Europareise machte offenbar, wie trumpzentristisch und geschlossen Donald Trumps Weltbild ist.

Seite 6 von 18
citi2010 08.06.2019, 14:20
50. Nicht Neues

Ich habe 25 Jahre in den USA gelebt - in NYC.

Jeder der mal mit dem 'average Joe' über seine / ihre Urlaubserlebnisse gesprochen hat wird ähnliches zu berichten wissen und zwar schon vor der Selfie Epidemie: es dreht sich immer um den Reisenden, nie um das was erlebt, verstanden, durchdrungen oder auch einfach nur gesehen wird.

Wenn das jetzt arrogant klingt und der Hinweis kommt, der Normalo auf Malle macht es doch auch nicht anders: richtig. Der Normalo auf Malle ist aber auch nicht massgeblich daran beteiligt wie es mit unserer präkeren Weltlage weiter geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 08.06.2019, 14:20
51.

Zitat von Mehrleser
Sie haben den Mechanismus nicht verstanden: Trumps Tweets entfalten ihre Wirkung erst durch die Berichterstattung darüber. Aber was versuche ich, einem Bot Zusammenhänge zu erklären...
Soweit ich den Artikel gelesen habe ging es gar nicht um Trumps Tweets sondern um seine Europareise, aber vielleicht sind Bots ja auch im Lesen einfach überlegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 08.06.2019, 14:24
52. @ walter_e._kurtz

Entschuldigung, ich hatte vergessen Demokratisch hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 08.06.2019, 14:26
53.

Zitat von tornadomiterlebt
würde ich gerne von fungel99 wissen was er denn bitte überhaupt über ein Leben als demokratischer Bürger der USA mit einem Präsidenten wie DJT so alles weiss. Ich denke mal rein nichts und seine Aussagen sind ebenso nichtssagend.
Als jemand der von seinem 20. bis 45. Lebensjahr in den USA gelebt hat darf ich Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, dass eine US Staatsbürgerschaft keinerlei Qualifikation für das Verständnis für historische, politische oder gesellschaftliche Zusammenhänge bedeutet.
Viele Amerikaner, die ich kenne, hatten Schwierigkeiten ihr politisches System zu erklären, US Bürger mit College Degree.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.06.2019, 14:26
54.

Zitat von Mehrleser
Ich habe einen Traum: SPON & Co berichten nur noch darüber, was Herr Trump tatsächlich politisch tut. Keine Schlagzeilen mehr über seine Twitterfürze, keine Artikel mehr über seine Dumpfsprüche. Einfach nur über die Netto-Ergebnisse berichten. Das würde uns allen gut tun - ok, sind natürlich ein paar Millionen Klicks weniger...
Ich verstehe absolut, dass Ihnen das Thema Trump zuviel wird.

Aber würde man wirklich nur um dessen konkrete Taten berichten, würde der Welt entgehen, dass sich hier ein geistiges Kleinkind in einer unglaublich gefährlichen Machtposition befindet. Das wäre ein großer Fehler und eine Vernachlässigung der journalistischen Aufgabe.
Wenn man also informiert bleiben will, kann man bestenfalls etwas filtern. Wenn es sich bei dem Artiekl zum Beispiel ausdrücklich um einen Kommentar handelt, dann kann man ihn links liegen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 08.06.2019, 14:33
55. hauptstädte

Zitat von citi2010
Als jemand der von seinem 20. bis 45. Lebensjahr in den USA gelebt hat darf ich Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, dass eine US Staatsbürgerschaft keinerlei Qualifikation für das Verständnis für historische, politische oder gesellschaftliche Zusammenhänge bedeutet. Viele Amerikaner, die ich kenne, hatten Schwierigkeiten ihr politisches System zu erklären, US Bürger mit College Degree.
.....und sie glaube, das wäre in deutschland anders ?

das grenzt schon fast an hybris, ich denke mal 80 % der deutschen ist nicht in der lage 5 afrikanische hauptstädte zu nennen, geschwege denn unser politisches system zu erklären, viele, leider sehr viele der notorisch-schlechtgelaunten forenbeiträge lassen keinen anderen schluss zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonoi 08.06.2019, 14:33
56. nichtmal ignorieren!

denn ignorieren ist bereits zuviel beachtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 08.06.2019, 14:42
57. @ maress

Klar, alle die nicht fremdenfeindlich sind, die wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen, doe nicht wahllos bestehende Verträge aufkündigen usw. sind natürlich linksversifft, schon klar.
Aber dann erzählen sie doch einmal, welche großen Taten DT bisher vollbracht hat..... außer der Steuerreform für Reiche und der Aufkündigung sämtlicjer Umweltschutzvorschriften für seine Öl und Gas Lobby.
Zählen sie doch einmal auf.
Handelsdefizit abgebaut - nein. HC im Gefängnis - nein. Reform der KV - nein. Drain the swamp - nein.
Also bitte helfen sie mir mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 08.06.2019, 14:43
58. Oh!

Zitat von Mehrleser
Ich habe einen Traum: SPON & Co berichten nur noch darüber, was Herr Trump tatsächlich politisch tut. Keine Schlagzeilen mehr über seine Twitterfürze, keine Artikel mehr über seine Dumpfsprüche. Einfach nur über die Netto-Ergebnisse berichten. Das würde uns allen gut tun - ok, sind natürlich ein paar Millionen Klicks weniger...
Wollen Sie tatsächlich vor einem weissen Bildschirm sitzen, über dem "SPIEGEL ONLINE" steht und rechts vielleicht noch ein paar Werbebanner??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 08.06.2019, 14:48
59.

Zitat von karl-der-gaul
Pitzke ist am besten wen er nicht Reporter spielt Sonden was er am liebsten mag, persönliche Kommentare Meinungen schreibt.
Macht das nicht jeder gerne? Und "li'l' Donnie®" ist nun einmal die ideale Zielscheibe, er tut wahrlich auch sehr vieles, um das für lange, lange Zeit zu bleiben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18