Forum: Politik
Trumps Impeachment-Panik: Drohen, diffamieren, ausschalten
Brendan Smialowski/ AFP

Der Ukraine-Skandal wird zur größten Bedrohung für Donald Trump. Der US-Präsident wehrt sich mit allen Mitteln und bringt dabei sogar Gewalt ins Spiel. Die Strategie könnte nach hinten losgehen.

Seite 14 von 20
s.l.bln 01.10.2019, 13:01
130. In dem Zusammenhang...

Zitat von KingTut
...Auch die Ausflüchte von führenden Republikanern, von denen einer (Lindsay Graham) 2016 eindringlich vor Trump gewarnt hatte, sind so abenteuerlich, dass sie ein gefundenes Fressen...
...wäre auch noch daran zu erinnern, daß Pompeo vor Trumps Wahl mal gewarnt hat, daß Trump im Amt diktatorische Bestrebungen zeigen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durch blick 01.10.2019, 13:10
131. @all Fazit

Hier mal eine gute Sichtweise was eine Ideologienkrankheit bedeutet.
Galgenstein 01.10.2019, 07:35 Uhr
2. Trump macht frei
schrankenlos frei, das erklärt seine Beliebtheit. Endlich auf niemand mehr Rücksicht nehmen müssen. Endlich im Affekt handeln dürfen. Endlich nicht mehr nachdenken müssen. Endlich nicht mehr in die Schranken des Gesetzes verwiesen werden. Endlich tun und lassen dürfen, was man immer schon wollte. Er ist die fleischgewordene Hoffnung all derer, die schon immer ein Problem mit der Zivilisation hatten und lieber wie Conan, der Barbar durch die Pampas toben wollen. Der Einzige, der das erkannte ist Bannon. Er sah, dass Trump für die anarchistische Seite von John Doe die ideale Projektionsfläche bietet. Je verklemmter die Seele, umso höher das Aufatmen als ihr Trump über den Weg lief. Trump ist der Messias all derer, die sich durch Political Correctness belastet und unterdrückt fühlen oder einfach keine Lust mehr verspüren, auf irgendjemanden Rücksicht zu nehmen.
Zitat Ende.

Hier ist alles angesprochen wie sich eine Ideologienkrankheit auswirkt.

Einen riesigen DANK an diesen Foristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seetaucher 01.10.2019, 13:17
132.

Zitat von Pampuschka
Wird so enden wie die Mueller-Untersuchung. Die eine üble Verleumdung der Schmutzschleudern bei den US-Demokraten und in deren Medien war. Mueller und Konsorten sind eingegangen wie eine Primel im Regen.
Hmh, bitte erklären Sie mir das, bisher konnte das nämlich noch niemand:

Die US-Regierung unter dem Republikaner Donald Trump setzt durch Vizejustizministers, Republikaner Rod Rosenstein, den Republikaner Robert Mueller zum Sonderermittler ein.

Der findet raus, dass es ausreichend Hinweise gibt, Trump anzuklagen. Eine Anklage könne aber nicht erfolgen, da es die juristische Haltung des Justizministeriums ist, dass man einen amtierenden Präsidenten nicht anklagen könnte. Laut dem Republikaner Mueller, der von der Trump Regierung eingesetzt worden war, wäre aber eine Anklage möglich, wenn Trump nicht mehr im Amt ist.

Was genau hat das jetzt mit den Demokraten zu tun?
Und wieso meinen Sie, der von der Trump-Regierung eingesetzte Sonderermittler sei eingegangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 01.10.2019, 13:19
133.

Zitat von iasi
Da heizt er solche belanglosen Skandale an, bis es keine anderen Themen mehr gibt, und macht dann in aller Ruhe sein politisches Ding im Hintergrund. Und seine Gegner arbeiten sich an etwas ab, das ihnen letztlich nichts einbringen wird. Trump spielt gekonnt auf der Klaviatur der Medien und führt seine Gegner an der Nase herum. Denn seine Gegner halten ihn so oder so für einen Idioten und Trampel, also kann er ihnen die provokativen Twitter-Häppchen hinwerfen ohne etwas zu verlieren. Wie oft hat man hier auf SPON denn schon vom Untergang Trumps gelesen? Wie oft schon wurde orakelt, dass Trump nun auch von den Republikanern allein gelassen würde?
Sie unterstellen Ihm einen Grad an Intelligenz, den er erkennbar nicht hat. Wahr ist, dass er sich seit seiner Wahl sukzessive mit Worten und Taten so in seinen narzisstischen Allmachtsfantasien verheddert hat, dass das resultierende große Knäuel jetzt nicht mehr zu übersehen ist und deshalb der Zerschlagung bedarf. Trump ist ein sinkendes Schiff, und selbst die Ratten werden es über kurz oder lang verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noregrets 01.10.2019, 13:26
134. Soap Opera live

Trump tweetet sich selbst immer weiter in den längst fälligen Abgrund. Wenn solch ein Mensch merkt, das es ihm jetzt wirklich an den selbstgefälligen Kragen geht, wird er panisch. Und genau das geschieht jetzt. Ein nicht mit Intelligenz gesegneter Egomane wird zerlegt, es wird Zeit diese Person aus dem Amt des POT zu entfernen . Ich befürchte jedoch das es nicht gelingt, denn er wird immer noch von den Wählern für seine einfache Rhetorik geliebt, auch wenn die für den A.... ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durch blick 01.10.2019, 13:33
135. @seetaucherheute, 13:17 Uhr 132.

Ohje, jetzt verlangen Sie auch noch geistige Leistung. Das wird nichts. Zusammenhänge höherer Komplexität überfordern diverse Mitbürger erheblich und enden in stupiden Reflexen, sowohl körperlichen wie sprachlichen.
Habe die Ehre DB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyman 01.10.2019, 13:34
136. Seit drei Jahren nichts als Lügen!

Dieser Herr hat nicht nur jeden Tag an dem er im Wahlkampf aufgetreten ist, gelogen, sondern hat jeden Tag seit seiner Amtseinführung, in deren Rede er noch beteuerte, er würde ein Präsident für alle Amerikaner sein wollen, wieder und wieder gezeigt, dass er ein Spalter ist, der das Land immer weiter auseinander driftet und seine Anhängerschaft immer weiter radikalisiert. Der Hass nimmt mit jedem Tag zu, genau wie die Lügen und Verstrickungen des Herrn T.
Schon allein die Dreistigkeit, sich hinzustellen und zu behaupten, man wolle den Sumpf in DC trocken legen und gegen das Establishment sein, während er selbst zu letzterem gehört, er, der immerzu mit seinem angeblichen Reichtum prahlt und gleichzeitig davor drückt, seine Steuererklärung offen zu legen.
Eine Vetternwirtschaft sondergleichen hat er etabliert und eine Politik, die dieseBezeichnung gar nicht verdient, des absoluten Chaos geschaffen.
Herr T. sollte besser auf seine Gesundheit achten. In seiner körperlichen Verfassung, seinem Alter und dem ständigen Gezeter muss er sich um sein Herz sorgen. Um den Verstand braucht er sich nicht zu sorgen, denn den hat er schon vor langer Zeit verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 01.10.2019, 13:37
137.

Zitat von lisbon
Mir erscheint es nicht abwegig, dass er als Wahlverlierer die Wahl nicht anerkennen würde und ich würde es begrüßen, wenn in "seine" Partei ihn vorher einhegt.
Dazu ein interessantes Video von Oktober 2016:

"Trump won't commit to accepting election results"
https://www.youtube.com/watch?v=cP0G4vJ5OMw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 01.10.2019, 13:47
138. Schwer vorstellbar

das die Republikaner noch lange hinter Trump stehen. Jetzt haben wir schon den zweiten Fall von Amtsmissbrauch. Ich glaube kaum, dass sich eine Partei dem Vorwurf aussetzen will - einen Präsidenten der illegal agiert zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D. Brock 01.10.2019, 13:47
139. Der Amtseid des US-Präsidenten heißt: ...

..."Ich schwöre feierlich, dass ich das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staten getreu ausüben und die Verfassung der Vereinigten Staaten nach bestem Kräften bewahren, schützen und verteidigen werde."
Dazu gehört es ganz offensichtlich nicht mit einem Bürgerkrieg zu drohen.
Allein diese Drohung würde bereits ein impeachment rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 20