Forum: Politik
Trumps Iran-Entscheidung: Einfach brandgefährlich
AFP

Mit seiner Hochrisiko-Politik gegenüber Iran bringt der US-Präsident den Nahen Osten an den Rand eines großen Krieges.

Seite 1 von 9
john_doo 08.05.2018, 22:13
1. Danke fürs Vorbild.

Einst als führende Supermacht, nun, dank eines egozentrischen Spielers, verkommt die USA immer mehr zu einem Kasperletheater, welches seines Gleichen sucht. Man kann nur hoffen, dass Europa oder auch Deutschland seinen eigenen Weg geht und sich nicht erpressen läßt. Das weltweit einzige Sicherheitsrisiko heißt momentan "Donald Trump". Eine rote Linie ist in seiner Regierung nicht zuerkennen.

Beitrag melden
Schlaflöwe 08.05.2018, 22:14
2. Genau so ist es,

Trump macht Politik nicht für die USA, nicht für die Weltgemeinschaft, sondern nur für seine (Wahl)Anhängerschaft. Wenn das alle Staaten so täten, wäre die Katastrophe noch größer.

Beitrag melden
joG 08.05.2018, 22:16
3. Dass sich die USA als....

....”Vertragspartnern unglaubwürdig” machen ist, was Trumps Gegner sagen würden. Es ist natürlich aber nur uninformierten Personengruppe glaubhaft zu machen. Aber der “Vertrag” ist nicht und war nie bindend. Jeder am Verhandlungstisch wusste das auch, um bindend zu sein, hätte er vom Senat bestätigt werden müssen. Das hatte Obama nicht machen lassen, da der Vertrag vielleicht nicht der schlechteste je abgeschlossene Vertrag der Amis war, aber so ungenügend eben, dass Obama und die anderen am Tisch wussten, dass er nie ratifiziert werden konnte.

Beitrag melden
habihndurchschaut 08.05.2018, 22:21
4. Das war kein Deal, sondern ein Vertrag

Unabhängig davon, dass anscheinend die wenigsten Menschen bzw. Politiker verstehen wie ein Mensch mit narzissistischen Persönlichkeitsstörungen funktioniert, sollten wir uns wenigstens nicht auch noch seine Sprache aneignen. Bitte bezeichnet Verträge oder internationale Abkommen nicht mehr als Deal. Das Wort impliziert schon eine Abwertung und im manipulativen Abwerten sind solche Menschen erstklassig. Danke

Beitrag melden
vga2003 08.05.2018, 22:24
5. Sie schüren verantwortungslos

Kriegsängste. Gegen wen soll denn der Iran einen Krieg führen? Bei den massiv folgenden Wirtschaftssanktionen wird diesem Mini-Sozialprodukt ganz schnell die Puste - respektive das Geld - ausgehen. Wie schnell die Urananreicherungsanlagen pulverisiert werden, zeigen uns dann die Israelis. Wer soll die denn daran hindern, wenn die Supermacht USA dahinter steht? Der Russe? Lächerlich! Moskau wird keinen Stellvertreter-Krieg finanzieren können. Und China wird sich militärisch hüten hier irgendwas zu unternehmen. So What?

Beitrag melden
Periklas 08.05.2018, 22:29
6. Trump Kontrollverlust 2.0

Meiner Meinung dürfte dies ein kleiner Supergau beim Geheimdienst sein. Jedes "feindselige" Land hat einen Freifahrschein das geistige Eigentum die Entwicklung der Atombombe voranzutreiben.
Was bisher über Kontrollmechanismen zur Verfügung stand Kommunikation mit Atomphysiker, Austausch über Entwicklungsstand , Fehler- und Qualitätskontrollen, Lernstandarts und -inhalte alles mal weg geputscht wegen Erfüllung einer Wahlaussage.

Wobei Trump damals schon keinen blassen Schimmer hatte von den Inhalten und Hintergründe eines ausgehandelten Vertrages. Der einzige Vertrag mit dem sich Trump damals befasste war bei seinem Ex-Anwalt hinterlegt.

Beitrag melden
alfredo24 08.05.2018, 22:31
7. Nicht Trump ist bedenklich, sondern die EU.

Was will denn Deutschland/EU nur machen? Mit Russland sind sie verfeindet, mit der Türkei sowieso. Und jetzt auch noch mit der USA. Die EU ist in sich absolut uneinig, besonders in der Flüchtlingsfrage. Glühbirnen die eine besondere Watt-Zahl haben und Staubsauger, die nicht mehr so stark saugen dürfen, das sind ein paare fabelhafte suboptimale Ergebnisse der EU. Ach, der Datenschutz, der zum 25.05.2018 kommt. Der kostet hunderte von Mio. Euro und trifft überwiegend die kleinen Firmen und nebenberuflichen Webseiten-Betreiber. Das tut wirklich weh. Das erzeugt fast sogar einen Hass auf die EU und ihre dummen, unfairen und nicht zu Ende gedachten Vorschriften. Die EU fügt ihren Bewohnern deutlich mehr Schaden an, als sie sich jemals vorstellen kann.

Beitrag melden
stefan.martens.75 08.05.2018, 22:35
8. Das Problem

Das Atomabkommen wurde aus einer Position der Schwäche heraus geboren.
Oberste Priorität war die Angst vor der Bombe.
Trump spielt jetzt aus einer Position der Stärke heraus und lässt die Kriegsoption sicher bewusst offen.
Ähnlich wie bei Nord Korea kann das klappen oder eben erschreckende Konsequenzen haben.
Es ist schlicht eine kompromisslose Politik gegen bestimmte Staaten.
Peinlich für uns Nörgler wäre wenn Trump erfolgreich damit ist.
Allerdings Katastrophal für die Welt könnte es sein, wenn er sich verzockt.
Sich unter keinen Umständen erpressen zu lassen ist aber keine dumme Politik sondern eben eine riskante.

Beitrag melden
gersois 08.05.2018, 22:38
9. Sieg der Kriegstreiber

Es ist ja nicht nur Trump, der auf einen neuen Konflikt zusteuern will, auch ein großer Teil der Republikaner betreiben seit Jahren Kriegstreiberei. Eine Auseinandersetzung mit Russland scheint ihnen aussichtsreich. Nun kommen noch die Hardliner Israels hinzu, die ganz offen zum Krieg im Nahen Osten aufrufen. Es scheint als ob ein großer Teil westlicher Politiker den Verstand verloren haben!

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!