Forum: Politik
Trumps Iran-Entscheidung: Einfach brandgefährlich
AFP

Mit seiner Hochrisiko-Politik gegenüber Iran bringt der US-Präsident den Nahen Osten an den Rand eines großen Krieges.

Seite 5 von 9
olivervöl 08.05.2018, 23:53
40. Lösung?

Die EU, Russland und China müssen sich nicht an Sanktionen gegen den Iran beteiligen. Sie können mit dem Iran Vereinbarungen treffen und weiter Handel treiben. Dann sind eben die USA isoliert, das ist deren Problem. Aber ich schätze, die Sprüche der EU-Politiker sind nichts wert und das wagen die nicht.

Beitrag melden
luciusvoldemort 08.05.2018, 23:58
41. Ach hätten wir doch nur einen einzigen

Politiker der nach der Wahl das einhält was er vor der Wahl versprochen hat. Es muss ja nicht gleich so schlimm kommen wie bei Trump, der bestehende Verträge (Klimaabkommen, Atomvertrag usw.) gleich kündigt, aber ein bisschen vorher=nachher wäre schon gut.
Wenn Trump sagt, man könne einem Staat (Iran) der schreit" Tod den Amerikanern" nicht die Atombombe an die Hand geben, hat er an und für sich recht, wenn nicht zugleich sein oberster Sicherheitsberater Bolton vor großem Publikum fordert :"Change the Iran Regime" und damit zum Umsturz auffordert. Was ist das? Die USA hat das alles schon einmal bis mehrmals im Iran durchgezogen. Und das sollen die Iraner einfach so hinnehmen. Als ich im Iran einige Zeit lebte, war der Shah noch an der Macht (den die USA übrigens nach dem Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Mohamad Mossadegh durch die CIA 1953 eingesetzt hatten). Als der Shah nicht mehr so parierte, wie die USA es wollten (Erdöl war die Frage) half man Chomeini aus dem französischen Exil an die Macht, hatte sich hiermit aber total verkalkuliert.
Netanjahu und Trump sind Kumpane im Bösen. Beide provozieren gerne um von eigenen inländischen Problemen abzulenken. Nun hoffe ich, das sich wenigstens das EU Trio nicht von Trump mit angedrohten Sanktionen erpressen lässt. Bei Russland und China habe ich da keine Sorge. Lucius

Beitrag melden
udor46 09.05.2018, 00:04
42. U.S. Vertragsbruch und Sanktionen

Im Falle von U.S. Sanktionen gegen EU Firmen welche im Iran tätig sind sollte die EU Sondersteuer auf Apple, Microsoft, Amazon, Facebook und Goggle etc. belegen um die Verluste ausgleichen. Als Anfang $1 Milliarde pro Monat je Firma. Es liegen ja genug Profite von diesen Firmen in Europa also kann das leicht einfrieren. Ansonsten ist dies alles nur eine Ablenkungsmanöver von den Schwierigkeiten die ab Trump zu kommen.

Beitrag melden
karl-der-gaul 09.05.2018, 00:19
43.

Warum hat Obama und seine Demokraten den Vertrag nicht an dem USA Kongress gegeben ihn dadurch solide gemacht das sowas nur durch den Kongress verändert werden kann. Obama hat’s nur persönlich unterschrieben und das gilt für wenig. Kim soll sich das merken und nichts mit nur Trump‘s Unterschrift eingehen den die USA steht nicht dahinter.

Beitrag melden
wohei-dho 09.05.2018, 00:20
44. Vollkommen richtig!

"Allerdings muss eine Politik, nur weil sie demokratisch legitimiert ist, noch lange nicht richtig sein."
Bitte mal eine Analyse, inwiefern dies auf Angela Merkel und den Rest der Bundesregierung zutrifft. Finde ich sehr spannend..., aber nur, falls völlig unabhängig von den üblen Links-Rechts-Schematas, die nur Spaltung zur Folge haben (Spalte und herrsche etc.)

Beitrag melden
allesblabla 09.05.2018, 00:24
45. Iran ist nicht Irak

Ich glaube nicht dass de USA den Iran mit Bodentruppen werden bezwingen koennen wie seinerzeit W den Irak ohne zu mobilisieren, es sei denn die USA setzen auf eine Waffengattung die man dem Iran zu verwehren wollen vorgibt. Der Iran ist keine Wuestenebene zwischen zwei Fluessen, und verfuegt ueber ganz andere Ressourcen und hat eine ganz andere Ausdehnung.

Beitrag melden
nofreemen 09.05.2018, 00:35
46. gut so

Diese Analyse ist Quatsch. Der Iran hat kein Recht Atomwaffen zu besitzen sowenig wie Deutschland auch. Die agressive Haltung zu Atomwaffen Irans zeigt doch wie gefährlich es werden könnte, wenn Trump nicht aufräumen würde. Zum Glück gibt es noch Politiker die sich nicht zu schade dind der Wahrheit zu dienen.

Beitrag melden
EconomistGI 09.05.2018, 01:13
47. Missverständnis

Zitat von vga2003
Kriegsängste. Gegen wen soll denn der Iran einen Krieg führen? Bei den massiv folgenden Wirtschaftssanktionen wird diesem Mini-Sozialprodukt ganz schnell die Puste - respektive das Geld - ausgehen. Wie schnell die Urananreicherungsanlagen pulverisiert werden, zeigen uns dann die Israelis. Wer soll die denn daran hindern, wenn die Supermacht USA dahinter steht? Der Russe? Lächerlich! Moskau wird keinen Stellvertreter-Krieg finanzieren können. Und China wird sich militärisch hüten hier irgendwas zu unternehmen. So What?
Es geht nicht um einen potentiellen vom Iran angezettelten Krieg, sondern einen von den USA (angefeuert durch Israel).
Was die Wirtschaftssanktionen angeht: Die USA ist zwar mächtig, aber hier ziemlich isoliert. Wenn sie versuchen, die Europäer dazu zu zwingen (was sie sicherlich versuchen werden), dann werden sie auf große Widerstände stoßen. Die transatlantische Allianz ist aufs Höchste gefährdet, weil die Europäer in Zukunft für jegliche strategische Initiative, zu deren Mitarbeit sie von den USA aufgefordert werden sollten, eine Befreiung von etwaigen Sanktionsfolgen für Geschäfte mit dem Iran verlangen werden.
Die USA haben auf viele Jahre hinaus ihren Kredit verspielt, aus schlichter Dummheit heraus.
Im übrigen: Iran hat 80 Millionen Einwohner, und hat Jahrzehnte mit diversen Sanktionen gelebt. Die einzigen, denen die Puste ausgehen wird, sind die moderaten Kräfte. Die USA unter Trump werden das genaue Gegenteil von dem erreichen, was sie vorgeben, nämlich mehr Unsicherheit und am Ende noch mehr Krieg, Leid und Verderben im Nahen Osten als ohnehin schon.

Beitrag melden
dr.bald8 09.05.2018, 02:11
48. Der Atom-Deal ist gefaehrlich

Trump hat vollkommen recht, der Atom-Deal ist wirklich mehr als schlecht und weit gefaehrlicher als davon Abstand zu nehmen. Es ist inzwischen eindeutig bewiesen, dass der Iran sich bis jetzt in keiner Weise an das Abkommen gehalten hat. Ausserdem erlaubt man dem Iran, weiterhin lautstark zu betonen, dass es ihre feste Absicht ist, Israel voellig zu vernichten. Merkel und ganz Deutschland sollte sich schaemen einen so fehlerhaften Deal zu unterschreiben.

Beitrag melden
Tapiti 09.05.2018, 02:16
49. Warum sollte der Iran neu verhandeln?

Warum sollte der Iran neu verhandeln? Was dem Allmächtigen Real POTUS heute toll erscheint, erscheint ihm vielleicht in einem Monat als schlechtester Deal aller Zeiten. Kommt auf seinen momentanen Geisteszustand und oder seine gerade aktuellen Stiefellecker an. Warum sollte überhaupt eine Regierung mit solch einer Person irgendwie verhandeln. Einfach diese Katastrophe vorüber ziehen lassen und hoffen das noch etwas zu retten ist. In Alaska hat es mit der Exxon Valdez auch geklappt. Zum Glück würde fast alles restlos bereinigt.

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!