Forum: Politik
Trumps Iran-Taktik: Alles ist denkbar, alles ist möglich
Sean Kilpatrick/The Canadian Press/ DPA

Der Abschuss einer US-Drohne setzt Donald Trump unter Druck: Er genehmigte Vergeltungsschläge gegen Iran, stoppte diese dann aber wieder. Die Demokraten, aber auch wichtige Republikaner, fordern Deeskalation.

Seite 1 von 15
brux 21.06.2019, 09:47
1. Churchill

Es gilt das alte Bonmot Churchills:
Die Amerikaner machen immer das Richtige, nachdem sie alle anderen Möglichkeiten ausprobiert haben.
Trump wird aus wahltaktischen Gründen Ziele im Iran bombardieren und etwas später werden die Amis vor den Konsequenzen davon laufen.
Die Grössenordnung ist irgendwie zwischen 18 toten US Soldaten (Somalia) und 260 (Libanon). Verluste nehmen US Wähler nur beim Gegner hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 21.06.2019, 09:48
2.

Ich weiß nicht ob Trumps planloses Rumgestümpere die Bezeichnung "Taktik" verdient. Er hat offensichtlich keine Ahnung was er da tut und keinerlei Verständnis für die Tragweite seiner Entscheidungen. Und da ist noch nichtmal seine kurze Aufmerksamkeitsspanne und geistigen Gebrechen eingerechnet. Oder seine "was kümmern mich Leute die nicht ich sind?"-Attitüde.
Seine primären Gedanken scheinen nicht zu sein "Wie kann ich die Position meines Landes am besten vertreten?" und schon gar nicht "Was wäre die beste Entwicklung für die Region und die Welt?", sondern nur "Wonach ist mir denn gerade?" und "Wie schaffe ich es am besten dabei wegzukommen?".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk_23 21.06.2019, 09:50
3.

"Er genehmigte Vergeltungsschläge gegen Iran, stoppte diese dann aber wieder. "

Diese Nachricht wurde vor über einer Stunde beim Deutschlandfunk als gezielt an die Presse weitergeleitete Falschmeldung bezeichnet.
Die U.S. Regierung wolle damit "Druck ausüben" und zeigen wie knapp man vor einem Krieg sei.

Hier erscheint nun diese Meldung zum zweiten Mal an diesem Vormittag. Entweder ist man also beim SpOn dieser gezielten Falschmeldung aufgesessen - oder man spielt das Spiel des D. Trump mit.
Letzteres unterstelle ich dem SpOn auf keinen Fall.
Erstes ist dem Deutschlandfunk nicht passiert ...

"Die Welt hält den Atem an: Am Donnerstag genehmigte Trump Vergeltungsschläge gegen Iran. Das melden inzwischen mehrere US-Medien übereinstimmend. Schiffe und Flugzeuge seien bereits in Position gewesen - dann habe er aber das Kommando zum Rückzug gegeben."
Klingt aber im Vergleich viel spannender als die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 21.06.2019, 09:54
4. Ein "Deal" in der Politik...

... kann nur auf diplomatischem Weg gefunden werden. Und das muss in eine Demokratie gewährleistet sein. Alleingänge - auch wenn sie nur über Twitter von einem Einzelnen - auf wenn dieser ein Präsident ist - "verhandelt" werden, führen unweigerlich ins Chaos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 21.06.2019, 09:54
5. Reaktion

Es gibt auch viele Abgeordnete , die einen sofortigen Vergeltungsschlag befürwortet hätten.
Herr Trump hat aus Gründen zurückgezogen, die geheim sind, vielleicht Nachricht aus Teheran, wo die Revolutionswächter ihr ganz eigenes Leben haben, an dem der Staat nicht teilnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 21.06.2019, 09:56
6. Grund

Es ist halt auch so das dieser Abschuß sich nicht wirklich als Grund für einen Kriegsgrund eignet. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich durch Zufall ein Journalist mal über den Unterschied zwischen "internationales Gewässer" und "internationaler Luftraum" informiert, gerade was die Besonderheiten der Straße von Hormus angeht, so eine Drohne geht ja nun schlecht als Wasserfahrzeug durch. Es ist nämlich beides richtig, die Drohne wurde über "internationalem Gewässer" abgeschossen, aber sie hat eben auch "iranischen Luftraum" verletzt. So etwas geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieraute 21.06.2019, 10:03
7. Guter Schachzug der Regierung Trump

Das war geschickt eingeleitet von der U.S. Regierung.
Eine gezielte "Indiskretion" gegenüber der NYT - und schon wird eine Meldung über die ganze Welt verteilt.
Wenige Agenturen oder Radiostationen (ITV, Deutschlandradio) recherchieren etwas mehr (und selbst) und bemerken die Intention hinter dieser Falschmeldung: Die U.S. Regierung wollte etwas Dramatik nutzen um "Druck aufzubauen".
Und? Es ist gelungen! Hier ist innerhalb weniger Stunden die zweite Hauptmeldung zu lesen! Dramatisch aufgemacht, bringt Klickzahlen.
Gleichzeitig macht man sich zum Werkzeug - und bemerkt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LibertyEMoore 21.06.2019, 10:09
8. ...noch halten wenige Vernünftige die Meute zurück...

...anders kann ich es mir nicht vorstellen, das, das Trump/Bolton/Pompeo Triumvirat einen Rückzieher gemacht hat. Wahrscheinlich hat das Militär seine Meinung deutlich gemacht, das dieser geplante Angriff auf iranische Ziele, eine katastrophale Spirale in Gang setzt - da die USA mit Sicherheit logistisch in dem Gebiet noch lange nicht 100% einsatzbereit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 21.06.2019, 10:14
9.

Zitat von chk_23
Klingt aber im Vergleich viel spannender als die Wahrheit.
Und Sie wissen was die Wahrheit ist, weil Sie den Deutschlandfunk gehört haben? Auch der Spiegel hat geschrieben, dass auffallenderweise das Weiße Haus nicht versucht hat die Nachricht zu unterdrücken. Letztlich kann man annehmen, dass es eine Warnung an den Iran war, wie nah man am Krieg war, wissen wohl nur eine Hand voll Leute, also weder der DF noch der Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15