Forum: Politik
Trumps Iran-Taktik: Alles ist denkbar, alles ist möglich
Sean Kilpatrick/The Canadian Press/ DPA

Der Abschuss einer US-Drohne setzt Donald Trump unter Druck: Er genehmigte Vergeltungsschläge gegen Iran, stoppte diese dann aber wieder. Die Demokraten, aber auch wichtige Republikaner, fordern Deeskalation.

Seite 7 von 15
HeisseLuft 21.06.2019, 12:04
61. Vielleicht...

Zitat von James Blönd
Ihre Frage ist meiner Ansicht nach falsch gestellt. Richtig müsste sie lauten, warum wir uns mit dem Kapitalismus ein System geschaffen haben, in dem solche Menschen überhaupt an die Macht kommen können. Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gelangt, das war pure Absicht, damit die Soziopathen dieser Welt leichtes Spiel haben.
Weil die Erfahrung mit anderen Systemen noch schlechter ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 21.06.2019, 12:05
62. Die Lösung ist viel einfacher

Zitat von draco2007
Mal abgesehen davon, das Trump der wohl ungeeignetste Mensch auf diesem Planeten für diese Geschichte wäre, vor allem mit Bolton/Pompeo hinter sich... ... halte ich das für keine besonders gute Strategie. Der Iran ist nicht der Irak oder Afghanistan...und die letzten zwei konnte man schon nicht "einfach" besiegen. Wenn sie den Krieg mit dem Iran konventionell (nicht atomar) führen, werden die USA massive Verluste erfahren. Ich halte den Iran für fähig den Flugzeugträger zu versenken und auch sonst... das ist nicht der Irak... Wenn ich es richtig im Kopf habe reden wir hier von über 500.000 Soldaten auf iranischer Seite... Gewinnen kann der Iran nicht, das ist richtig, aber ertrinkende Soldaten machen sich nicht gut im TV. Und nachdem der Flugzeugträger auf dem Grund des Golfs liegt, gibt es zwei Möglichkeiten, die USA ziehen sich zurück ODER es eskaliert richtig... Und das heißt atomar und DAS würde die Welt nicht einfach so hinnehmen, dann könnten aus Russland und China womöglich eingreifen. Ihre vorgeschlagene Strategie funktioniert nur mit der Drohnung der sofortigen atomaren Vernichtung und DAS funktioniert mit der Welt nicht. Die UN können es nicht zulassen, dass mit Atomwaffen Erpressung betrieben wird. Wie man es dreht und wendet...die USA kommen aus der Nummer nicht ohne massiven Gesichtsverlust raus... Das einzige was funktionieren könnte, wäre, dass Trump im Eilverfahren komplett entmachtet wird und der Kongress die Macht des Präsidenten übernimmt. Die Flotten zurückzieht und das Iran-Abkommen wieder in Kraft treten lässt und dem Iran Wiedergutmachung zusichert. Alles mit der Erklärung: "Es tut uns leid, wir haben leider einen psychisch kranken Präsidenten, der nicht weiß was er tut". Das wäre meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit wie die USA (nicht Trump) unbeschadet aus der Nummer rauskommen...
Trump greift zum Hörer und ruft Rohani an, damit die beiden sich mal aussprechen. Dann vereinbaren beide irgendeine Strategie, wie sie ohne Gesichtsverlust wieder aus der Nummer rauskommen (z.B. USA schießen auf irgendeinen alten stillgelegten iranischen Bunker, den keiner mehr braucht). Das Abkommen wird, zur Show, ein bisschen nachgebessert, die Sanktionen werden aufgehoben. Fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 21.06.2019, 12:05
63. Trumps Iran-Taktik: Alles ist denkbar, alles ist möglich

Herr Nelles und SPON , wie auch Team B können kaum warten , dass es am persischen Golf ein Krieg los geht. Herr Nelles schreibt:
Andererseits muss er um seinen Ruf als starker Mann bangen. Auf keinen Fall will er den Eindruck entstehen lassen, dass er sich im Ringen mit Teheran von den Mullahs auf der Nase herumtanzen lässt:

Trump hat einen 6 -Vertrag mit Iran gekündigt und gleich die Sanktionen immer weiter verschärft. Team B versucht seit dem Trump in den Krieg zu gleiten, in dem kontinuierlich falsche Nachrichten gegen Iran produzieren. Ich habe bisher noch nicht einmal von alle sog. Orientexperten bei SPON ein Analyse gesehen, die den Täter bei Namen nennen. Bibi war gegen Atomvertrag mit Iran und jetzt ist er dagegen, dass Iran aus dem Vertrag aussteigt. USA müssen endlich akzeptieren, dass die Zeit der Diktieren beendet ist. USA haben seit dem zweiten Weltkrieg keinen Krieg in ihrem Sinne beenden können. Aus dem Vietnam müssten sie fliehen. In Afghanistan stecken sie seit 20 jähren im Suff fest und Bettelen bei Taliban, um einen Vertrag, damit US- Arme aus Afghanistan abzieht. Taliban wurde bisher als Terrorist beschimpft und nicht als Partner akzeptiert, In Irak haben Sie für Iran gearbeitet. in Libyen haben die War-Lord das sagen. In Syrien gescheitert. Im Iran werden sie ihre noch schmerzhaftere Erfahrung machen, nicht nur USA sondern auch alle seine verbundeten am persischen Golf. Die Zeiten des Wachstums in Dubai und SA in den Himmel, wird Revers. Das ist auch der Grund, dass die Araber wollen, dass USA für Geld für sie den heissen Eisen anfasst, ohne dass sie einbezogen werden. Trump hat es erkannt und gesagt: Er ist nicht mehr breit nochmal 8 Billionen Dollar für den Krieg am persischen Golf auszugeben und Tausend US-Soldatensärgen in Empfang zunehmen. Da kann SPON auch nicht daran ändern.Ihr müsst alle bis zum nächsten US Präsidenten warten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 21.06.2019, 12:05
64. .

Zitat von robert.hammer
das mit der Drohne hört sich für mich nicht logisch an. Da fliegt so ein Ding aus Iranischer Sicht irgendwo im Ausland (laut USA), und in der Situation fällt dem Iran nicht besseres ein die abzuschießen ? Andererseits lassen die USA die Drohne in der Gegend fliegen weil man nicht möchte dass das Teil nicht einrostet ? Wie war das noch, damals der Beginn von Vietnam, hat man da nicht angeblich auch ein Schiffchen angegriffen und dann musste man natürlich zurückschlagen ?
"Angeblich" fällt hier ja aus. Die Drohne ist tatsächlich abgeschossen worden.
Wo genau ist nicht mit Sicherheit bekannt. Soweit mir bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoxx 21.06.2019, 12:06
65. Dann sollten wir beim Kapitalismus bleiben

Zitat von James Blönd
Ihre Frage ist meiner Ansicht nach falsch gestellt. Richtig müsste sie lauten, warum wir uns mit dem Kapitalismus ein System geschaffen haben, in dem solche Menschen überhaupt an die Macht kommen können. Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gelangt, das war pure Absicht, damit die Soziopathen dieser Welt leichtes Spiel haben.
Den verglichen mit den Machthabern der Alternativsystemen ist Trump dann doch eher unter Kontrolle und harmlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 21.06.2019, 12:10
66.

Zitat von snoxx
Sie erinnern sich, dass die USA Bilder von Operationen an Tankern praesentiert haben? Was glauben Sie wer die gemacht hat? Wenn der Iran jetzt sogar damit prahlt einen laestigen Spion abgeschossen zu haben, dann duerfte auch klar sein wer fuer die Angriffe auf die Schiffahrt verantworlich ist. Der IRAN!
Und wie kommen Sie darauf, dass diese Bilder das zeigen was die USA behauptet? Fotos kann man stellen oder gleich fälschen. Wäre nicht das erste Mal.
Und der Logik kann ich mich auch nicht anschließen. Fakt ist: wer hier im Recht ist hängt komplett davon ab wo sich die Drohne befand. Befand sie sich in internationalem Luftraum, hatte der Iran kein Recht sie abzuschießen - befand sie sich in iranischem Luftraum dann hatte sie kein Recht dort zu sein und der Iran ein Recht sie abzuschießen.
Klar behaupten die USA sie hätten Beweise - nur welche die wir wohl leider niemals sehen würden. Erinnert Sie das nicht an irgendwas?

Ihre "Klarheit" kommt nur wenn man die Prämisse akzeptiert dass die USA die Wahrheit sagen. Das war auch schon zu anderen Gelegenheiten bestenfalls fragwürdig, aber unter dieser bisher wahrheitsfeindlichsten aller US-Administrationen kann man es nur naiv nennen.
Fakt ist: Washington ist mindestens so unglaubwürdig wie Teheran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 21.06.2019, 12:15
67.

Zitat von snoxx
Sie erinnern sich, dass die USA Bilder von Operationen an Tankern praesentiert haben? Was glauben Sie wer die gemacht hat? Wenn der Iran jetzt sogar damit prahlt einen laestigen Spion abgeschossen zu haben, dann duerfte auch klar sein wer fuer die Angriffe auf die Schiffahrt verantworlich ist. Der IRAN!
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Die alternative Erklärung ist, dass die USA den Iran provozieren wollen. Also sabotieren sie Tanker, schieben es dem Iran in die Schuhe und verletzen dann iranischen Luftraum damit sie die Drohne abschießen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 21.06.2019, 12:15
68. Gleichung mit drei Unbekannten

Zitat von robert.hammer
das mit der Drohne hört sich für mich nicht logisch an. Da fliegt so ein Ding aus Iranischer Sicht irgendwo im Ausland (laut USA), und in der Situation fällt dem Iran nicht besseres ein die abzuschießen ? Andererseits lassen die USA die Drohne in der Gegend fliegen weil man nicht möchte dass das Teil nicht einrostet ? Wie war das noch, damals der Beginn von Vietnam, hat man da nicht angeblich auch ein Schiffchen angegriffen und dann musste man natürlich zurückschlagen ?
Ja wenn Sie nicht lesen ist das ja klar.
Tanker, Haftminen, die Pasdaraahaan! Nachgucken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 21.06.2019, 12:17
69. Ich hoffe

Zitat von Farhad
Nach den veröffentlichen Angaben seit dem Vorfall kann man für sich die Ereignisse so konstruieren. Jedes Flugobjekt, unabhängig ob Tarnkappenflugobjekt oder Konventionelles, wird in der Region gesichtet, seine Flugroute verfolgt und registriert, sobald diese abhebt. Die eliminierte Drohne ist mit dem abgeschalteten Transponder zunächst unmittelbar nah zur iranischen Luftraumgrenze geflogen, um ihre Spionagemission durchzuführen. Vor dem Abschuss sollte die Drohne bzw. der auf dem Boden stationierte US-Pilot die Warnungen der iranischen Luftabwehr ignoriert haben. Die Drohne drängte mit einem eindeutigen Approach Richtung des iranischen Luftraums weiter. Nach einer Verletzung des iranischen Luftraums mit ca. 3-4 Miles, Fortsetzung vom Approach und Ignoranz der Warnungen wurde die Drohne nach Einhaltung eigener Befehlsprotokolle und konform zu internationalen Luftfahrtnormen erfolgreich abgeschossen. Zwei Fallunterscheidungen seien denkbar. Entweder hat der US-Pilot sich vertan, weil dieser viel zu nah zum iranischen Luftraum flog. Oder das US-Militär sucht nach Incidents, um einen Irankrieg zu rechtfertigen. Der letztere Fall scheint valide, weil der US-Pilot ungeachtet der Warnungen der iranischen Luftabwehr ihren Kurs Richtung des iranischen Luftraums fortgesetzt habe. Trump sollte offenbar einen Angriffsvorbereitung und nicht Angriffsbefehl erteilt haben. Mögliche Ziele waren offensichtlich die Luftabwehrbatterien des Irans und entsprechende Radaranlagen. Mit einer erhöhten Kriegsgefahr in den nächsten Tagen ist durchaus zu rechnen, obwohl sich der eingeladene Personenkreis bei der Sitzung im Weißen Haus für eine Deeskalation entschieden habe. Inzwischen zirkuliert eine Nachricht, dass Trump den Iran über einen Drittstaat zu Gesprächen aufgefordert habe und sogar eine Frist gesetzt habe. Diese wurde erwartungsgemäß kategorisch abgelehnt. Jegliche US-Angriffe auf iranische Ziele werden entschlossen und wirkungsvoll zurückgeschlagen. Deshalb ist damit zu rechnen, dass ein Erstangriff der USA zu unmittelbaren Eskalationen und schließlich zum flächendeckenden Krieg führen wird. Der Iran ist schon auf alle Eventualitäten vorbereitet. Ein Krieg kann sich in den anderen Gebieten außerhalb der Region durch zufällige Zusammenstöße ausweiten, deren Dynamik das US-Militär nicht kontrollieren kann.
dass die Bundeswehr nicht gezwungen wird, an einem gesetzeswidrigen Angriffskrieg teilzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15