Forum: Politik
Trumps konfuse Anti-Terror-Linie: Bombardieren, zur Hölle!
REUTERS

Einreiseverbot für Muslime, Religionstests, Register - Donald Trump gibt gern den Terrorismus-Bekämpfer. Doch mehr als Schlagworte hat er nicht parat. Auch seine Reaktion auf den Anschlag in Berlin irritiert.

Seite 1 von 33
epiktet2000 23.12.2016, 14:44
1. Ganz schön gehässig!

Zitat von veritas31
Ach ja, jetzt freue ich mich schon wieder auf die Tumpisten hier (die sind anscheinend alle bezahlt, hier ihrem Idol die Stange zu halten - Jubelperser halt) Typisch für Trumpisten sind folgende Sätze: "Trump redet Klartext" (!) Ja, so klar wie es eben geht...:-) Schlagwörter ohne Substanz, geschweige denn Fachkompetenz ....
Zumal er mit seiner islamskeptischen Haltung nicht völlig im Unrecht ist. Wünschenswert wäre aber allerdings, dass die USA und nicht nur dieser Staat ihr Verhältnis zum Förderer salafistischer Islamausleger, nämlich zu Saudi-Arabien überdenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 23.12.2016, 14:56
2.

Marc Pitzke hat Trump – und seine Wähler – immer noch nicht verstanden. Die erwarten überhaupt nicht, dass er seine hasserfüllten und unrealistischen Parolen in die Tat umsetzt. (Für viele ist z.B. die Vorstellung, ihre unter Obama erstmals erhaltene Krankenversicherung zu verlieren der reinste Horror. Dabei hat Trump "versprochen", die Versicherung abzuschaffen [und durch irgendwas "tolles" zu ersetzen].)
Trumps Wähler haben JEDEN Glauben daran verloren, dass "die da oben" ihnen helfen werden. Aber sie wollen eben mal Dampf ablassen. Wenn sie Schwulen, Linken, Schwarzen und anderen Anderen damit auch noch Angst einjagen, ist das ein netter Bonus.

Und aus Trumps Sicht ist das auch alles nicht ernst gemeint. Vor der Wahl brachte seine Strategie möglichst absurder Tweets Wählerstimmen. Nun lenkt sie (erfolgreich!) davon ab, dass er nichts weiter tun wird als ein extrem konservatives, extrem im Establishment verhaftetes Kabinett zu ernennen und dann auch so zu regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balouchen 23.12.2016, 14:58
3. ich finde es nicht so konfus

Sie versuchen hier, Trump immer als Idioten darzustellen. Tatsächlich finde ich seine Äußerungen gar nicht so konfus. Er ist für ein Einreisestop für Muslime, bis man sie komplett Sicherheitsüberprüfung hat. Das finde ich vernünftig und ist auch das, was wohl die Mehrheit der Deutschen von ihrem Staat erwartet. Den IS zu zerbomben,ist doch auch eine klare Aussage. Um den Nationalsozialismus endlich zu besiegen, waren auch Bombardierungen der deutschen Städte nötig. Ich glaube nicht, dass jemand die Notwendigkeit angesichts der vielen Toten des Weltkrieges und der Toten Juden ernsthaft in Frage stellt. Ebenso verhält es sich aus Trumps Sicht wahrscheinlich hier. Würde man den IS komplett zerschlagen, würde dies wer weiß wie viele Menschen retten. dies gilt für alle anderen Anhänger des radikalen Islam genauso. Mag ja sein, dass Ihnen bei SPON das nicht passt. Ich habe von Ihnen aber auch noch keine vernünftigen und umsetzbaren Vorschläge gelesen, wie man der Bedrohung Herr werden soll. Bei Ihnen liest sich das eher so, dass das eben jetzt so ist. Trump geht da sicher rabiater vor. Wir werden sehen, wer am Ende mehr Erfolg hat. Wir mit unserer Politik.mit Sicherheit nicht. Über uns lacht man sich eher tot. Vor allen Dingen im Lager der Islamisten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Räuber Hotzenplotz 23.12.2016, 14:58
4. Mal eben kurz so richtig draufhauen/twittern...

...kurz, schroff, möglichst viele verunglimpfen und sich morgen nicht an das Getwittscher von gestern erinnern können...das kommt einem irgendwie von der wahren Alternative für Deutschland bekannt vor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 23.12.2016, 15:01
5.

Zitat von epiktet2000
Zumal er mit seiner islamskeptischen Haltung nicht völlig im Unrecht ist.
Doch, da hat er VÖLLIG Unrecht!

Zum hunderttausendsten Mal: weit über 90% der Opfer des IS sind Muslime. So fürchterlich die Terroranschläge in Berlin, Paris und Nizza waren, sie sind nur Nebenschauplätze im Krieg des IS gegen die überwältigende Mehrheit der Muslime.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 23.12.2016, 15:03
6.

Zitat von epiktet2000
Zumal er mit seiner islamskeptischen Haltung nicht völlig im Unrecht ist. .....
Es geht nicht um eine Haltung, sondern wie er seine Haltung umsetzen will? Merh Atomwaffen helfen gegen den IS überhaupt nicht. Er braucht Bodentruppen dafür. Das wären auch viele Arbeitsplätze für seine Abgehängten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hkmnn 23.12.2016, 15:03
7. Was heisst denn jetzt gehässig?

Die neuen Regeln zur "political correctness" versus "klare Worte" habe ich noch nicht richtig verstanden. Kann mich mal jemand aufklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trouby 23.12.2016, 15:05
8.

"... und 51 Prozent sich am liebsten Scharia-Gesetze wünschten - eine beliebte Verschwörungstheorie unter Trump-Wählern."
So verschwörungstheoretisch ist das gar nicht. Das IBZ Berlin hat in einer Studie festgestellt, dass nahezu 3/4 der in Europa lebenden Muslime den Koran und die Vorschriften des Koran über die jeweiligen Landesgesetze stellen. Ob das nun wahr oder unwahr ist, kann ich nicht beurteilen, aber sehr rechtskonservativ scheint mir das IBZ eher nicht zu sein. Oder ist diese Aussage falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannbrach 23.12.2016, 15:06
9.

Trump hat die richtige Einstellung. Unsere Politiker reden dass sich die Gefahrenlage nicht verschlechtert hat - vielleicht ist es so, dann sollten alle Politiker ohne Personenschutz auskommen, damit sie genau so verwundbar sind wie die Normalbürger. Dass wir diese Situation haben verdanken wir sowieso einer verfehlten Asylpolitik unser Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33