Forum: Politik
Trumps konfuse Anti-Terror-Linie: Bombardieren, zur Hölle!
REUTERS

Einreiseverbot für Muslime, Religionstests, Register - Donald Trump gibt gern den Terrorismus-Bekämpfer. Doch mehr als Schlagworte hat er nicht parat. Auch seine Reaktion auf den Anschlag in Berlin irritiert.

Seite 3 von 33
tulius-rex 23.12.2016, 15:22
20. eigenartig

Herr Trump reagiert ähnlich emotional und unlogisch wie Herr Seehofer. Dessen Dauerforderung von einer Flüchtlingsobergrenze von 300.000 hätte den Berliner Anschlag sicherlich verhindert. So ein Quark. Beide bedienen nur den Stammtisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjomei1 23.12.2016, 15:24
21. Was ist schlimmer: Trump oder die deutsche Justiz?

Trump mag ein Dampfplauderer sein, aber die deutsche Justiz erscheint dagegen kaum besser.

Die größte Enttäuschung ist unsere Polizei! Es dauerte mehr als 12 Stunden, bis seine Papiere im Führerhaus des LKW gefunden wurden! Das ist unfassbar.

Dann konnte der meistgesuchte Mann Europas unbehelligt in einen Zug steigen und nach Frankreich fahren, und dann weiter nach Italien. Unfassbar!

Nebenbei "bewachen" schwerbewaffnete Kölner Polizistinnen einen Weihnachtsmarkt - ohne Munition! Bei Maischberger durften wir von einem israelischen (!) Sicherheitsexperten erfahren, dass deutsche Polizei-Schießstände flächendeckend geschlossen wurden. Noch unfassbarer!

Und IM Jäger aus dem "failed state" NRW will angeblich die fehlenden Ausreisepapiere ausgerechnet erst an dem Tag erhalten haben, als klar war, wer der Täter ist. Glaubhaft?

Und dann gibt es einen Hamburger Justizsenator Till Steffen von den Grünen, der mehr als 12 Stunden eine öffentliche Fahndung nach dem Massenmörder aktiv VERHINDERT hat!

Ach ja: Hunderte Gefährder laufen derweil weiterhin frei herum.

Habe ich etwas vergessen? Vermutlich. Man ist einfach nur fassungslos angesichts des Totalversagens dieser bunten Bananenrepublik!

Wie könnte ein Trump da überhaupt schlechter abschneiden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamisk 23.12.2016, 15:25
22. IS vernichten ?

Kann "der" IS vernichtet werden ? Bitte helfen Sie mir ich kann mich nicht genau erinnern ... wie hieß es vor IS ? War dies "Al Kaida" ? Gäbe es nach dem IS dann keine neue Organisation ? Also bitte zu Ende denken, bevor es martialisch wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 23.12.2016, 15:25
23. Nicht konfus..?

@balouchen: Den IS mit Mitteln bekämpfen zu wollen, die bei Nazideutschland funktioniert haben (in Grund und Boden bombardieren) ist nicht nur konfus, sondern schlicht und einfach dumm. Der IS ist kein Land mit geographischen Grenzen, wo man eben mal seine Bomberstaffeln hinschickt, das dürfte doch allgemein bekannt sein. Wo also wollen Sie denn da bombardieren? Genausogut könnte Trump sagen: "Die Franzosen haben zu wenig Waffen - wenn ich bei den Anschlägen in Frankreich gewesen wäre, hätte ich die Attentäter alle abgeknallt"...achso, nee halt, das HAT er ja gesagt...Aber wie auch immer, einen nützlichen Idioten wie Trump werden weder Putin noch die Lobbyisten in Amerika vorzeitig absägen, der wird uns noch eine Weile erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 23.12.2016, 15:27
24. Gut, dass du zurück ruderst!

Zitat von epiktet2000
So lange aus Saudi-Arabien und aus bestimmten Golfstaaten heraus nicht nur der Salafismus weltweit und der IS im besonderen finanziell gefördert werden, ist zumindest dieser islamistischen Glaubensrichtung gegenüber Misstrauen angebracht.
Na siehst du, es geht doch!

Erst war's "der Islam". Aber jetzt haben wir das schon auf ein brutales autokratisches Regime eingegrenzt, das eine extrem islamistische und extreme Minderheits-"Glaubensrichtung" finanziert -- und Millionen der eigenen muslimischen Staatsbürger brutal unterdrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 23.12.2016, 15:29
25. Im Fall

Zitat von balouchen
Sie versuchen hier, Trump immer als Idioten darzustellen. Tatsächlich finde ich seine Äußerungen gar nicht so konfus. Er ist für ein Einreisestop für Muslime, bis man sie komplett Sicherheitsüberprüfung hat. Das finde ich vernünftig und ist auch das, was wohl die Mehrheit der Deutschen von ihrem Staat erwartet. Den IS zu zerbomben,ist doch auch eine klare Aussage. Um den Nationalsozialismus endlich zu besiegen, waren auch Bombardierungen der deutschen Städte nötig. Ich glaube nicht, dass jemand die Notwendigkeit angesichts der vielen Toten des Weltkrieges und der Toten Juden ernsthaft in Frage stellt. Ebenso verhält es sich aus Trumps Sicht wahrscheinlich hier. Würde man den IS komplett zerschlagen, würde dies wer weiß wie viele Menschen retten. dies gilt für alle anderen Anhänger des radikalen Islam genauso. Mag ja sein, dass Ihnen bei SPON das nicht passt. Ich habe von Ihnen aber auch noch keine vernünftigen und umsetzbaren Vorschläge gelesen, wie man der Bedrohung Herr werden soll. Bei Ihnen liest sich das eher so, dass das eben jetzt so ist. Trump geht da sicher rabiater vor. Wir werden sehen, wer am Ende mehr Erfolg hat. Wir mit unserer Politik.mit Sicherheit nicht. Über uns lacht man sich eher tot. Vor allen Dingen im Lager der Islamisten
des Berliner Attentäter war es so, das der Tunesier in ganz Europa herumreisen konnte, und Auflagen unkontolliert geblieben sind. Auch frage ich mich, woher der Attentäter eine Waffe in seinen Besitz bringen konnte!? Eine Riesenpanne der europäischen Sicherheitsbehörden! Lächerlich die Erklärungen des BKA oder anderer Behördenleiter, das als Fahndungserfolg darzustellen, den es war reiner Zufall das der Attentäter dort in Mailand von der Polizei überprüft werden sollte. Ich frage mich auch, wie es möglich war in Berlin vom Tatort zu fliehen, um mit den Zug über Frankreich nach Italien entkommen konnte. Er muß einige Helfer gehabt haben, die in der radikalen Islamistischen Szene Berlin und NRW tätig sind. Auch frage ich mich warum es in einer Moschee in Berlin möglich ist Hasspredigen zu tätigen, und Terroristen für den IS anzuwerben. Diese Moscheen gehören sofort geschlossen, und Ihre Prediger gehören angeklagt und gegebenenfalls sofort abgeschoben werden. Schengen sollte für ein Jahr außer Kraft gesetzt werden, bis man die Terrorgefahr einigermaßen im Griff hat, ansonsten befürchte ich eine fortsetzung der Berliner Ereignisse, auch in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 23.12.2016, 15:33
26. oh ja

Zitat von epiktet2000
Zumal er mit seiner islamskeptischen Haltung nicht völlig im Unrecht ist. Wünschenswert wäre aber allerdings, dass die USA und nicht nur dieser Staat ihr Verhältnis zum Förderer salafistischer Islamausleger, nämlich zu Saudi-Arabien überdenkt.
Saudi Arabien ist das schlimmst Staat dort unten. Selbst der Iran ist im vergleich ein liberaler Paradies

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjomei1 23.12.2016, 15:34
27. Trump vs. deutsche Justiz - was ist schlimmer?

Trump mag ein Dampfplauderer sein, aber die deutsche Justiz erscheint dagegen kaum besser.

Die größte Enttäuschung ist unsere Polizei! Es dauerte mehr als 12 Stunden, bis seine Papiere im Führerhaus des LKW gefunden wurden! Das ist unfassbar.

Dann konnte der meistgesuchte Mann Europas unbehelligt in einen Zug steigen und nach Frankreich fahren, und dann weiter nach Italien. Unfassbar!

Nebenbei "bewachen" schwerbewaffnete Kölner Polizistinnen einen Weihnachtsmarkt - ohne Munition! Bei Maischberger durften wir von einem israelischen (!) Sicherheitsexperten erfahren, dass deutsche Polizei-Schießstände flächendeckend geschlossen wurden. Noch unfassbarer!

Und IM Jäger aus dem "failed state" NRW will angeblich die fehlenden Ausreisepapiere ausgerechnet erst an dem Tag erhalten haben, als klar war, wer der Täter ist. Glaubhaft?

Und dann gibt es einen Hamburger Justizsenator Till Steffen von den Grünen, der mehr als 12 Stunden eine öffentliche Fahndung nach dem Massenmörder aktiv VERHINDERT hat!

Ach ja: Hunderte Gefährder laufen derweil weiterhin frei herum.

Habe ich etwas vergessen? Vermutlich. Man ist einfach nur fassungslos angesichts des Totalversagens dieser bunten Bananenrepublik!

Wie könnte ein Trump da überhaupt schlechter abschneiden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niklot1147 23.12.2016, 15:34
28. Terrorismus bekämpfen

Es würde viel helfen, wenn Präsident Trump die Unterstützung des Terrorismus durch die USA beenden würde. Alle Moslems zu beschuldigen hilft nicht weiter, weil die überwältigende Mehrheit gerne im Frieden und in staatlicher Ordnung, sprich: Sicherheit, leben möchte. Dazu muss aber der Westen aufhören, in islamische Länder ein zu marschieren und direkt oder indirekt die staatliche Ordnung zu zerstören. Wenn sich diese Erkenntnis bei Donald Trump durchsetzt, wird es Frieden geben, der Terror wird aufhören und die Flüchtlinge können in ihre Länder zurückkehren und helfen, die Ordnung wieder herzustellen. Der Anfang ist in Aleppo gemacht, wo endlich die Waffen schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 23.12.2016, 15:36
29. Was sagen eigentlich...

... die ganzen Trump-Fans, die hier noch vor Wochen Hillary Clinton im Minutentakt ohne jede vernünftige Grundlage als "Kriegstreiberin" verunglimpften, zu den Atomwaffenplänen ihres Idols?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 33