Forum: Politik
Trumps Kriegsdrohung: Russisches Roulette
REUTERS/ U.S. Navy

Donald Trump kündigt einen Raketenangriff auf Syrien an - und äußert sich via Twitter dabei so, als wolle er direkt russische Ziele bombardieren. Das ist unverantwortlich, er riskiert einen Krieg der Großmächte.

Seite 1 von 16
Architectus 11.04.2018, 20:09
1. ....wo bleibt der Rest der EU?

Wo bleibt der Rest der EU? Niemand da der den Macho Macron in seine Schranken verweist?
Wann lernen diese testosterongesteuerten Machos endlich, dass es nichts dümmeres gibt als irgendwelche "rote Linien" zu ziehen, zumal in Ländern und Angelegenheiten die einen weder direkt betreffen noch die einen konkret etwas angehen!
Wo sind denn die "roten Linien" im Jemen? Abertausende Menschen aushungern und an Cholera sterben lassen ist "humaner" als ein Giftgasangriff (wenn es den überhaupt gab) mit 42 Toten?
Spinnen die jetzt alle?
Für einen Angriff gibt es KEINERLEI Rechtfertigung außer der schieren Lust am Kriegspielen und für jeden dabei getöteten Menschen sind Trump und Macron persönlich verantwortlich!

Beitrag melden
skylarkin 11.04.2018, 20:15
2.

So verantwortungslos Trump twittert so falsch ist ihre Interpretation der Twittermeldung Trumps. Russland hatte zuvor an die USA gerichtet behauptet alle Raketen die kommen mögen abzuschießen. Daraufhin hat Trump getwittert jetzt kämen sie. Bedeutet: Nicht die Russen sind als Ziel gemeint sondern dass die Russen sie nicht erwischen werden wenn sie auf Ziele von Assads Armee fliegen. Es war auf diese Bemerkung gemünzt. Ich hoffe die Russen verstehen das besser als sie Herr Kuszmany.

Beitrag melden
vulcan 11.04.2018, 20:23
3.

Zitat von Architectus
Wo bleibt der Rest der EU? Niemand da der den Macho Macron in seine Schranken verweist? Wann lernen diese testosterongesteuerten Machos endlich, dass es nichts dümmeres gibt als irgendwelche "rote Linien" zu ziehen, zumal in Ländern und Angelegenheiten die einen weder direkt betreffen noch die einen konkret etwas angehen! Wo sind denn die "roten Linien" im Jemen? Abertausende Menschen aushungern und an Cholera sterben lassen ist "humaner" als ein Giftgasangriff (wenn es den überhaupt gab) mit 42 Toten? Spinnen die jetzt alle? Für einen Angriff gibt es KEINERLEI Rechtfertigung außer der schieren Lust am Kriegspielen und für jeden dabei getöteten Menschen sind Trump und Macron persönlich verantwortlich!
Für das, was Assad in Syrien getan hat, tut und noch tun wird, gibt es auch keine Rechtfertigung. Auch nicht für die russische Unterstützung beim willkürlichen Massenmord an der syrischen Bevölkerung.
Ihre Alternative ist sicher 'zusehen', nicht wahr?
Eine schwierige Lage, in der allerdings ein kindischer Tweet wie der von DT nicht unbedingt angebracht ist.

Beitrag melden
rolf.scheid.bonn 11.04.2018, 20:23
4. Bisher ...

... habe ich Trumps Orientpolitik wohlwollend betrachtet, insbesondere seine im Wahlkampf geäußerte Aussage, er wolle als US-Präsident nicht anderen Ländern sein System aufzwingen und zuletzt die Aussage, sich aus Syrien zurückzuziehen, weil alle US-Interventionen zuvor nur 7 Mrd. Dollar gekostet und nichts gebracht haben. Jetzt wegen unbewiesener Anschuldigungen gegen Assad loszuschlagen, wäre ein tragischer Schwenk zurück zur über Jahrzehnte gescheiterten US-Interventionspolitik im Orient. Ich würde Trump dringend davon abraten und hoffe, dass er sich noch besinnt. Lasst Assad in Ruhe! Der räumt auf mit den Islamisten und das ist allemal besser als deren Herrschaft. Libyen II brauchen wir nicht!

Beitrag melden
VormSpiegel 11.04.2018, 20:26
5. Börsen-Manipulation

Nichts anderes sind die Meldungen per Twitter.
Müsste mal jemand forschen ob Trump nicht einfach ein paar "Freunde" hat die sich sehr gern an all den Meldungen bereichern.

Wer nach Krieg schreit und Vergeltung, der hat rein GAR NICHTS aus den letzten Jahren gelernt.
Der letzte Angriff der Amerikaner auf Syrien hat Schäden angerichtet die konnte man in wenigen Wochen wieder reparieren und das wars dann auch schon.

Reine Show und Manipulative Meldungen.
Das einzige was erreicht wird ist Panik und ein Konfliktpotenzial das jede Diplomatie vergiftet, genau das Gegenteil von dem was für die Menschheit als Ganzes zu wünschen wäre.

Am Ende hat Amerika eben auch das größte Interesse das Kriege nicht aufhören.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 11.04.2018, 20:30
6.

Eigentlich stimme ich dem Artikel einigermassen zu, aber Herr Kuzmany schreibt zwar von einem "mutmasslichen" Giftgasangriff, gleichzeitig stellt er es jedoch wieder so dar, als ob tatsächlich Syrien einen verübt hat. Soll das einer verstehen? Was Trump und Macron treiben wollen verstösst ganz sicher gegen das Völkerrecht, wie so vieles, das Westen schon getrieben hat. Und Trump gebärdet sich ja wie ein Verrückter, will Deutschland sich weiterhin mit den USA unter so einem Präsidenten dauernd solidarisch erklären?

Beitrag melden
golganar 11.04.2018, 20:31
7. Genau so ist es.

Zitat von Architectus
Wo bleibt der Rest der EU? Niemand da der den Macho Macron in seine Schranken verweist? Wann lernen diese testosterongesteuerten Machos endlich, dass es nichts dümmeres gibt als irgendwelche "rote Linien" zu ziehen, zumal in Ländern und Angelegenheiten die einen weder direkt betreffen noch die einen konkret etwas angehen! Wo sind denn die "roten Linien" im Jemen? Abertausende Menschen aushungern und an Cholera sterben lassen ist "humaner" als ein Giftgasangriff (wenn es den überhaupt gab) mit 42 Toten? Spinnen die jetzt alle? Für einen Angriff gibt es KEINERLEI Rechtfertigung außer der schieren Lust am Kriegspielen und für jeden dabei getöteten Menschen sind Trump und Macron persönlich verantwortlich!
Leider kommen aus Deutschland lediglich ältere Herren deren Horizont kaum den heimischen Wahlkreis verlässt. Seehofer, dessen Verantwortlichkeit sich auf seinen Machterhalt beschränkt. Merkel, zu deren Menschenbild leider Kinder zur Feinjustierung fehlen. Alle Grünen (hier ältere Frauen, aber gleichermaßen träge) die glauben das sich der Welten Heil in Fahrradwegen und Avocadotoast versteckt. Es geht uns viel zu gut um Fehler an uns selbst zu sehen und wir sind viel zu behütet, um die Sicherheitsbedenken anderer ernst zu nehmen. Also ich erwarte keine Führungststärke. Recht haben Sie trotzdem. Vor allem, mit der persönlichen Verantwortung.

Beitrag melden
rm9 11.04.2018, 20:34
8.

Dem Gedanken, dass Trump hier drauf und dran ist, einen dritten Weltkrieg auszurufen, kann ich nicht folgen. Es gibt so viele Argumente, die dagegen sprechen. Das wichtigste davon ist wohl, dass niemand ein Interesse an einem Krieg haben kann und es demnach auch nicht dazu kommen wird. Die Politik von Trump sehe ich als ein Zeichen der Stärke, wer die von den USA gezogene Linie überschreitet, wird bestraft, ganz gleich wie groß dieser Affront für etwaige Alliierte auch sein mag.

Beitrag melden
Der Souverän 11.04.2018, 20:35
9. Get Your Rock(et)s Off! ;-)

Es gäbe nur eine Rechtfertigung, um solche halsbrecherischen Polit- und Kriegs-Manöver zu riskieren. Wenn es mit absoluter Gewißheit die Menschen schindende Marionette Russlands namens Assad bei einem Angriff erwischen würde. Dann könnte ich das positiv sehen, sonst ist das nur sinnlose, eskalierende Kraftmeierei eines schauderhaften Dummkopfes, als Staatsmann verkleidet ...

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!