Forum: Politik
Trumps neuer Stabschef: US-Republikaner hoffen auf Chaosbewältiger Kelly
AP

An diesem Montag soll John F. Kelly als Trumps neuer Stabschef vereidigt werden. Die Republikaner haben klare Erwartungen an den Vier-Sterne-General.

Seite 1 von 6
ex_berliner 31.07.2017, 05:40
1. Das Problem ist Trump,

das wird auch der neue chief of staff nicht aendern. Solange Trump im Amt ist und versucht ueber Twitter zu regieren, wird im Weissen Haus das Chaos herrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daheim 31.07.2017, 06:19
2. Familie, Generäle & Goldman/´Sachs

bilden die Regierung von DT. Einzig AG Jeff Sessions ist noch (!) mit dabei, der noch eine Verbindung zur Politik bzw. GOP hat. Als Republikaner würde ich mich langsam fragen, ob man die Wahl wirklich gewonnen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 31.07.2017, 06:29
3. Der einzige, der dieses Chaos

verursacht hat und auch nicht von Ex-General Kelly unter Kontrolle zu bringen sein wird, ist der Orange Firecracker in personam . Meine Prognose, entweder schmeißt Kelly nach kurzer Zeit seinen Job wieder hin, oder, was viel besser wäre, der O.F. selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wonder-wu 31.07.2017, 06:37
4. Chef heisst Chef

Ein Stabschef heisst Chef, weil alle die Mitglieder des Stabes an ihn und nicht an den Oberbefehlshaber berichten. Der Stabschef regelt den Zugang und den Informationsfluss zum Präsidenten.
Trump hat nie zugelassen, das Priebus diese Filterfunktion für ihn wahrgenommen hat. Es sieht hicht so aus, als ob Bannon, The Mooch etc freiwillig von ihrem direkten Zugang zu Trump unter Kelly abrücken werden. Selbst Conway hat auf die Frage von Wallace, ob sie künftig an den Chief of Staff berichten werde, Zuflucht zu Ausflüchten genommen: der Präsident werde das entscheiden.

Kurz: das Chaos ist von Trump gewollt und wird deswegen auch bleiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 31.07.2017, 06:45
5. my generals

Klar mag Trump Militärs. Empfangen Befehle, führen aus und neigen eher zum Schwarz-Weiß-Denken. Gerne würde er selbst wohl in Uniform durch's Weiße Haus laufen. Aber er war ja ein Riesendrückeberger und hat es nicht mal zu den Pfadfindern geschafft. Das alles ist bald eine Mischung aus Sekte und Familienclan. Entweder wie eine autoritäre Bananenrepublik ("Amerikastan?") oder aber wie bei Godfather / Der Pate (nur mit weniger Stil...). Peinlich und gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 31.07.2017, 06:53
6. USA klar auf Kriegskurs!

Der Wechsel des Stabschef geht konform mit dem Wechsel des Regierungssprecher und den Aussagen über Nord Korea, man werde jetzt handeln. Flottenmanöver der Russen und Parade der Chinesen zeigen , wie die Lage eingeschätzt wird.
Wir werden möglich einen grossen Krieg erleben. Und wieder hat der Kapitalismus es nicht geschafft, friedlich abzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokri 31.07.2017, 07:01
7. Disziplin

Da sollte er bei Trump anfangen. Wenn noch einer behauptet Clinton sei eine Kriegstreiberin der soll sich die Personalien von Trump ansehen, es gibt nicht viele Länder auf der Welt wo so viele Soldaten in der Regierung sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 31.07.2017, 07:19
8. Das wollen wir ja nicht hoffen

Noch so ein Militärlangweiler? Man gut dass Donald Trump und sein Pressechef Anthony Scaramucci noch weiter für Stimmung sorgen. Kein Ungeheuer von Loch Ness, keine Kennzeichenpflicht für Radfahrer.... Ist doch herrlich so ganz ohne Sommerloch.So, und nun weiter mit dem Theater aus'n Oval office. Popcorn liegt bereit, Bier ist kaltgestellt... the show must go on. Tja, mit Angela Merkel als Kanzlerin muss man sich seine Unterhaltung halt aus Übersee holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MHB 31.07.2017, 07:21
9. Weniger Drama?

Die eigentliche "Drama-Queen" sitzt doch noch im Weißen Haus. Ganz oben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6