Forum: Politik
Trumps Panzerparade am Nationalfeiertag: Heute ein Sonnenkönig
Thierry Chesnot/ Getty Images

Seit Jahren sehnt sich Donald Trump nach einer Militärparade. Jetzt erfüllt er sich diesen Traum quasi selbst - ausgerechnet zum friedlichen, unpolitischen 4. Juli. Doch auch die Gegner sind in Stellung.

Seite 1 von 15
klaus.mueller 04.07.2019, 09:05
1. also ich weiss nicht

das ist doch alles klein klein. Bei den Kosten die das Militär verschlingt ist das doch peanuts was die Parade kostet. Ich mag den Trump auch nicht, aber immer dieses miesepetrige Draufgehaue ist doch lächerlich. Da lese ich jeden Tag sowas kleinbürgerliches .. Trump dies, Trump das.. wenn im die Nase läuft wird das wohl auch berichtet mit dem Vermerk das bei allen anderen die Nase links läuft nur beim ihm rechts. Er ist der Präsident der USA, man muss die Person nicht respektieren, aber schon die Funktion. Wenn die Funktion immer wieder ins lächerliche gezogen wird wird der nächste Präsident, egal wer es ist, auch berschädigt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 04.07.2019, 09:06
2.

Wenn es nur um die zwei Panzer (Bildergallerie sechs Mal abgebildet, im Text ein Mal) handelt, scheint der Aufwand sehr beschränkt. Dazu hundert oder hundertfünfzig Soldaten, ein paar Fahnen.
Auch scheint sich der Protest dagegen in Grenzen zu halten (ein Foto in der Gallerie).
Wenn es gut läuft, sehen wir sechs dieser Paraden und ob dann der neue Präsident der USA dann das so weiterführt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 04.07.2019, 09:21
3. Kadett Fersensporn...

...und der Traum von der ganz großen Militärparade.
Irgendwie hat er das Thema 4. Juli nicht so richtig durchdrungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 04.07.2019, 09:29
4.

Wenn ein kleiner Militärdiktator in Afrika zum Nationalfeiertag Militärparaden abhielte - schlimm genug, aber relativ bedeutungslos für die Welt.

Wenn der Oberbefehlshaber der größten Armee der Welt (und damit auch größten Bedrohung für die gesamte Welt) offen seine Affinität zu militärischen Machtdemonstrationen zur Schau stellt, dann ist das sehr wohl ein eindeutiges und sehr bedrohliches Signal. Und so ist das wohl auch gemeint. Der Wehrdienstverweigerer Trump rasselt mit dem Säbel. Der erklärte Nicht-Humanist Trump macht sich über erniedrigenden Umgang mit echten Menschen an der mexikanischen Grenze lustig. All das mag man als Spinnerei eines einzelnen Narzissten abtun, der in spätestens 6 Jahren Geschichte wäre - wenn nicht 50% der US-amerikanischen Wähler so einem Mann Amt, Macht und Stimme gäben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.07.2019, 09:29
5.

Ich bin fassungslos ob der Ohnmächtigkeit der Demokratie in den USA.

Alle 4 Artikel über Trumps neueste Erungenschaften sind ein Beweis dafür, dass es keine (wirksame) Kontrollinstanz für den Präsidenten gibt.

1. Er droht erneut dem Iran, nachdem ER allein das Abkommen gebrochen hat. -> Scheinbar hat der Kongress keine Möglichkeit den Präsidenten an der Stelle zu entmachten

2. Er findet die Konzentrationslager ganz super, weil er damit den bösen Migranten sagen kann, sie sollen doch nicht kommen, wenn sie ihre Kinder nicht misshandelt haben wollen. Gleichzeitig erpresst er damit den Kongress neue Mittel für seine Mauer bereitzustellen, angeblich weil Geld für Zahnbürsten fehlt. Die Senatoren haben wohl ein Problem mit misshandelten Kindern haben, Menschenrechte und so...
-> Scheinbar hat der Kongress keine Möglichkeiten den Präsidenten davon abzuhalten Menschenrechte mit den Füßen zu treten und Kinder zu misshandeln

3. Im Jemen hilft Trump den Saudis dabei weitere Menschenrechte zu brechen, obwohl beide Häuser dagegen gestimmt haben.
-> Was ist das für eine Kontrollinstanz?

4. Trump ordnet eine Militärparade an, die vermutlich zwischen 50 und den angesprochenen 92 Millionen Dollar kostet. Also mehr als das doppelte als die verhasste Mueller-Ermittlung (die Netto noch Geld eingebracht hat)
Und scheinbar kann Trump hier einfach Gelder von Nationalparks abzweigen
-> Kongress? Hallo? Jemand da?

5. Und in Libyen blockiert Trump die Aufklärung eines Bombardements eines Flüchtlingslagers. Ich würde ihm zutrauen einen solchen Luftschlag angeordnet zu haben. Wer kleine Kinder misshandelt bombardiert auch selbige.
-> Hier ist sowohl die UN als auch der Kongress unfähig etwas zu tun.



Alles in allem ist Trump eine Schande für die angeblich älteste und beste Demokratie.
Er herrscht wie ein Diktator und diese Militärparade setzt dem ganzen noch die Krone auf.
Und die Republikaner sind eine Schande für ihr Land, weil sie jede Maßnahme gegen Trump blockieren.

Ich verstehe die Argumentation, wieso man kein Impeachment ansetzt, aber es ist ein beschissenes Zeichen für die Demokratie diesen "Präsidenten" mit allem durchkommen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edward elgar 04.07.2019, 09:30
6.

Zitat von klaus.mueller
das ist doch alles klein klein. Bei den Kosten die das Militär verschlingt ist das doch peanuts was die Parade kostet. Ich mag den Trump auch nicht, aber immer dieses miesepetrige Draufgehaue ist doch lächerlich. Da lese ich jeden Tag sowas kleinbürgerliches .. Trump dies, Trump das.. wenn im die Nase läuft wird das wohl auch berichtet mit dem Vermerk das bei allen anderen die Nase links läuft nur beim ihm rechts. Er ist der Präsident der USA, man muss die Person nicht respektieren, aber schon die Funktion. Wenn die Funktion immer wieder ins lächerliche gezogen wird wird der nächste Präsident, egal wer es ist, auch berschädigt sein.
Es ist doch Trump selbst, der das Amt beschädigt, sonst niemand. Seine ganze Auffassung ist unsolide, seine Amtsführung von Dilettantismus, Zynismus und Unberechenbarkeit geprägt. Wer zieht denn das Amt des Präsidenten der USA ins Lächerliche, wenn nicht Nr. 45 selbst?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 04.07.2019, 09:33
7.

Zitat von klaus.mueller
das ist doch alles klein klein. Bei den Kosten die das Militär verschlingt ist das doch peanuts was die Parade kostet. Ich mag den Trump auch nicht, aber immer dieses miesepetrige Draufgehaue ist doch lächerlich. Da lese ich jeden Tag sowas kleinbürgerliches .. Trump dies, Trump das.. wenn im die Nase läuft wird das wohl auch berichtet mit dem Vermerk das bei allen anderen die Nase links läuft nur beim ihm rechts. Er ist der Präsident der USA, man muss die Person nicht respektieren, aber schon die Funktion. Wenn die Funktion immer wieder ins lächerliche gezogen wird wird der nächste Präsident, egal wer es ist, auch berschädigt sein.
"Bei den Kosten die das Militär verschlingt ist das doch peanuts was die Parade kostet."

Naja Bumerang würde ich sagen...

Trump wettert die ganze Zeit wegen den 35 Millionen, die die Mueller Ermittlung gekostet hat, haut jetzt aber mal schnell mehr als das Doppelte raus?

An sich gehts auch weniger ums Geld, sondern mal wieder um die Signale, die Trump sendet. Er führt sich einfach auf wie ein Diktator...


PS: Die Mueller Ermittlung hat Netto Einnahmen generiert, allein durch die Steuernachzahlungen von Manafort...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophST 04.07.2019, 09:39
8.

Was geht es uns an, wie die Amis ihr Geld verpulvern?
Sollen sie von mir aus eine Militärparade von Alaska bis Key West abhalten.
Vielmehr würde ich mir einen Blick auf Deutschlands Sonnenkönige und Königinnen in Bund, Ländern und Gemeinden wünschen, mit ihren Prachtpalästen, u. a. in Form von Opern und Theatern, jährlich mit Milliarden subventioniert, während Kitas und Schulen….
Ich brauch nicht weiter schreiben…
Es ist hoffnungslos…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derBob 04.07.2019, 09:42
9. Ach was

Sein Boss, Wladimir Putin, hat ohnehin die größere Militärparade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15