Forum: Politik
Trumps Präsidentschaft: Wie es nach dem Mueller-Bericht weiter geht
REUTERS

Ohne ihn anzuklagen, wirft der Bericht des Russland-Sonderermittlers Mueller ein denkbar schlechtes Licht auf US-Präsident Trump. Werden die Demokraten daraus Kapital schlagen können - wollen sie das überhaupt noch?

Seite 1 von 6
manicmecanic 19.04.2019, 20:31
1. hochhängende Trauben

fallen mir als Analogie zu dem Gerede der Demokraten ein.Hieß es nicht seitens der Demokraten erst als Mueller anfing nun ists bald vorbei mit Trump?Nun heißt es ach was solls,wenn wir ihn nun damit doch nicht juristisch dranbekommen können dann eben auf der politischen Schiene.Sorry,aber die Demokraten geben immer mehr das Bild eines hilflosen aufgescheuchten Haufens ab.Keine gemeinsame Linie außer mit aller Gewalt versuchen dem POTUS egal auf welche Weise was auch immer anhängen zu wollen.Das ist auch der einzige Punkt in dem sich die diversen Fraktionen der Dem's einig sind.Sonst keine Spur von gemeinsamer Arbeit an einem erfolgversprechenden Kandidaten für die nächste Wahl.Kann mich auch nicht wundern,da die Partei sich bisher weigert den ganzen Mist den sie intern angestellt hatte wie den Betrug an Sanders vor der letzten Wahl aufzuarbeiten.So wirds wohl zur Wiederwahl Trumps kommen,ich würde fast darauf wetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herwescher 19.04.2019, 20:35
2. Die Zeugen Jehovas kennen die Bredouille ...

... in der Journalisten stecken. Nachdem man das endgültige Ereignis (Armageddon hier, Amtsenthebung dort) zeitlich genau festgelegt hatte und es dennoch ausgeblieben ist, steht man zuerst ziemlich sprachlos da. Nach kurzer Zeit hat man sich berappelt und verschiebt es eben auf den nächstmöglichen Termin, weil ein Irrtum in beiden Gedankensystemen nicht vorkommt.

Allerdings haben die Zeugen nach mehrmaliger Wiederholung des Prozederes inzwischen gelernt:

Sie geben keine öffentlichen Ankündigungen mehr bekannt.

Für einen echten Journalisten sind sie deswegen als prinzipienlose Weicheier verschrien, deren Glauben sehr wankelmütig ist. Ein echter Journalist macht umso verbissener weiter ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 19.04.2019, 20:37
3. Mueller wirft denkbar schlechtes Licht auf Obama

Die Tätigkeit der zwölf russischen Geheimagenten, die aus zwei abgelegenen Villen außerhalb der Stadt Washington im Sommer 2016 die Wahlkampagne hackten, war Obama längst bekannt, doch er unternahm nichts bis die Wahl vorüber war. Erst dann beschlagnahmte er die beiden Villen, ließ die Spione verhaften und nach Moskau zurück transportieren. Besitzer der beiden Villen ist die russischen Botschaft, die behauptet, sie würden zur Erholung der Botschaftsmitglieder benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 19.04.2019, 20:47
4.

Ich frage mich ernsthaft wie man diesen Herrn unterstützen kann. Er lügt mehr als jeder andere Präsident, versucht mehrfach die Justiz zu behindern, und manche hier applaudieren da noch. Warum lauft ihr einem betrüger, keinesfalls gutem Geschäftsmann und notorischen Lügner hinterher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 19.04.2019, 20:47
5. Donald Trump Dankt Ab

Warum wird so viel über Amtsenthebung diskutiert? Der Herr soll abdanken. Die Republikaner müssten es ihm eigentlich nahelegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssaokar 19.04.2019, 20:48
6.

Zitat von dunnhaupt
Die Tätigkeit der zwölf russischen Geheimagenten, die aus zwei abgelegenen Villen außerhalb der Stadt Washington im Sommer 2016 die Wahlkampagne hackten, war Obama längst bekannt, doch er unternahm nichts bis die Wahl vorüber war. Erst dann beschlagnahmte er die beiden Villen, ließ die Spione verhaften und nach Moskau zurück transportieren. Besitzer der beiden Villen ist die russischen Botschaft, die behauptet, sie würden zur Erholung der Botschaftsmitglieder benötigt.
1. hat er deshalb genauso wenig entscheiden.pb es strafrechtlich relevant ist. ist müller nach 2 jahren noch nicht.

2. wirft es eher ein gutes licht auf ihn, wenn er die wahl auf politische bühne verlegt und nicht wie trump auf schlammschlachte ohne beweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssaokar 19.04.2019, 20:54
7.

strange finde ich die wiederholte aussage, da es ja vereitelt wurde.

warum genau ist das wichtig.

ist selbst der versuch nicht strafbar ?
ist ein vereitelter bankueberfall auch keiner, weil er schliesslich vereitelt wurde `?

am ende scheinbar nicht straffällig, aber politisch definitiv amtsmissbrauch.
zeigt nur , dass trump nicht sicher war, ob man nicht doch beweise findet. so gibt es halt nur tonnen indiziziehen.

am ende weder eine entlastung noch zu wenig beweismaterial für anklage. also was dazwischen. vor allem wenn es stimmt, wenn er nur deshalb auf anklage verzichtet, weil es kein einfacher prozess wuerde und deshalb hier indizienprozesse ausfallen.


weit entfernt von einer "entlastung" trumps, sondern nur unmengen indizienen, leider nichts schriftliches also beweisbares.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 19.04.2019, 21:02
8. Was Sie nicht alles wissen!

Zitat von dunnhaupt
Die Tätigkeit der zwölf russischen Geheimagenten, die aus zwei abgelegenen Villen außerhalb der Stadt Washington im Sommer 2016 die Wahlkampagne hackten, war Obama längst bekannt, doch er unternahm nichts bis die Wahl vorüber war. Erst dann beschlagnahmte er die beiden Villen, ließ die Spione verhaften und nach Moskau zurück transportieren. Besitzer der beiden Villen ist die russischen Botschaft, die behauptet, sie würden zur Erholung der Botschaftsmitglieder benötigt.
Sicher haben Sie die entsprechende Textstelle im Report gefunden. Wir wären dankbar, wenn Sie uns die Seite verraten würden. Denn das diese Tatsache NICHT im Bericht von Mueller auftauchen würde, ist wohl kaum anzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 19.04.2019, 21:06
9. Was Trump im Muller-Report vorgeworfen wird,

wird JEDER deutschen Bundesregierung in jedem x-beliebigen Untersuchungsausschuss vorgeworfen: Lügen, Akten nicht rechtzeitig oder gar nicht präsentieren, verschwinden lassen, Akten schwärzen, Zeugen unter Druck setzen und zu beeinflussen etc. So geht Politik. Ist nicht schön, aber ist so. Mir wäre es lieber, die Dems würden Trump politisch unter Druck setzen: Assange, Venezuela, Aufrüstung - da würde mir einiges einfallen, aber da hört man von ihnen nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6