Forum: Politik
Trumps Präsidentschaft: Wie es nach dem Mueller-Bericht weiter geht
REUTERS

Ohne ihn anzuklagen, wirft der Bericht des Russland-Sonderermittlers Mueller ein denkbar schlechtes Licht auf US-Präsident Trump. Werden die Demokraten daraus Kapital schlagen können - wollen sie das überhaupt noch?

Seite 4 von 6
Vanagas 19.04.2019, 22:26
30. Ach, so einfach ist das?

Zitat von claus7447
Waren die Spender Deutsche oder deutsche Organisationen? Wären satzungsgemäß bekannt gegeben? Ja. Damit legal. Abhaken.
Ist es wirklich so einfach damit getan?
Sie machen es sich ja einfach.
Die ganze Geschichte mit dem Bio- FDP Großspender mit besten Kontakten nach Rußland hat schon kein Geschmäckle mehr. Nein, es stinkt zum Himmel.
Aber es interessiert hier anscheinend niemand.
Stattdessen wird ein nettes Ablenkungsprogramm mit der Trump- Schuldig- Show gefahren aus einem anderen Land sogar. Was interessiert da die eigene Haustür?

Dann auch endlich die Vorwürfe gegen Trump abhaken.
Alles legal gelaufen. Auch wenn ein Geschmäckle bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 19.04.2019, 22:29
31. Trump

ist einfach nicht zu fassen. Er windet sich wie ein Aal, hat bessere Berater und Anwälte als Fr. v.d. Leinen.
Es nur noch ein Polittheater.
Anschuldigungen erheben ohne jegliche Beweise, wie stets in den letzten 3 Jahren. Und die parteiische Hexenjagd der Dems wird von der Mehrheit der Amis abgelehnt. Insofern werden die Dems nächstes Jahr an der Wahlurne die Quittung bekommen und dann auch die Mehrheit im Repräsentantenhaus wieder verlieren, wenn sie so weiter machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lala10 19.04.2019, 22:37
32.

Ich weiss nicht wie die Amerikaner ticken aber wer sich von so einem President vertreten werden will muss schon ganz schmerzfrei sein. Man wird doch als Staat nicht mehr für voll genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansprechpartner 19.04.2019, 22:45
33. Die Verfassung....

.... besagt, das niemand über dem Gesetz stehe, auch nicht der Präsident. Und der Präsident handelt im Sinne des Volkes, nicht für seine eigenen Interessen.
Liebe Trump Fan's,- wie blind muss man denn sein um das nicht zu erkennen ....
D.Trump lügt euch alles vom Himmel herrunter damit ihr ihn nochmal für 4 Jahre zum größten Präsidenten aller zeiten macht....
Die Hintergründe aus dem Muller Bericht sind genug um den Präsidenten aus seinem Amt zu entfernen,- sofort....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chap1959 19.04.2019, 22:50
34. es wird wieder nichts passieren

wie bisher in zwei Jahren Amtszeit keiner wirklich dieses Theater beenden konnte, oder wollte.
Die USA hat den Präsidenten, den ihre Bürger mehrheitlich wollte (nach diesem anachronistischen Wahlverfahren) und nun sollen sie damit auch ihren Spaß haben. Bitte SPON, legen Sie die Berichte über den POTOS and Ende der Meldungen, damit wirklich wichtige Themen den Platz einnehmen, der ihnen gebührt. Der Mueller Report ist nicht wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 19.04.2019, 22:51
35. In Deutschland würde jeder anständige Politiker sofort zurücktreten,

wenn er so vieler Lügen überführt worden wäre, so oft die Justiz bei Ermittlungen gegen seine Person behindert hätte, so viele inzwischen rechtskräftig verurteilte Handlanger in seiner Nähe beschäftigt hätte und so viele zwielichtige, wenn nicht sogar kriminelle Spielchen mit Russland zumindest geduldet, wenn nicht sogar initiiert hätte. Ein solcher Politiker hätte hierzulande keine Chance auf Wiederwahl und wäre ein für allemal erledigt gewesen, als Politiker, aber auch als Geschäftsmann. Es ist unfassbar, dass so etwas in den USA möglich ist und dass ein nach Ansicht vieler Experten psychisch kranker Krimineller ein öffentliches Amt gewinnen konnte und trotz der veröffentlichten Untersuchungsergebnisse noch im Amt sein darf statt hinter Gittern zu sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DucciVinci 19.04.2019, 22:56
36. Vergesst den Russlandquatsch

Am besten ganz schnell!

Die Demokraten (vor allem die moderateren Demokraten sei an dieser Stelle dazu gesagt) haben die Verschwörungstheorie lange genug benutzt, um der linken Basis rohes Fleisch zuzuwerfen und dabei bloß nicht über Themen wie Krankenversicherung, Umweltschutz usw. reden zu müssen, die von den Konservativen in der Partei selbst blockiert werden.

Natürlich möchte die Mehrheit der demokratischen Basis Trump aus dem Amt wissen, für eine general election ist diese Strategie aber sehr wenig hilfreich.
Jetzt möchte der linke Flügel ein Amtsenthebungsverfahren wegen Behinderung der Justiz und teilweise wegen Interessenkonflikten mit Trumps eigenen Unternehmen einleiten. Das ist sicherlich legitimer als die Theorie, er hätte sich mit Russland verschworen, trotzdem wäre auch hier mein Rat, es einfach bleiben zu lassen und den Penner (sorry ein besseres Wort fiel mir gerade nicht ein) ein für alle Mal krachend abzuwählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 19.04.2019, 23:03
37.

Wenn sie die Trump Wähler in dermasse lächerlichen Stereotypen unterteilen haben sie aber eben gar nichts verstanden. Trump erreichte vielleicht keine Mehrheiten in den urbanen Gegenden im Gegensatz zum Land, trotzdem wählten ihn auch dort Millionen von US-Bürgern, genauso wie ihn ehemalige Demokraten und Obama-Wähler, Schwarze, Latinos und Frauen zuhauf wählten. Das Märchen das nur Landeier, Dumme, Verlierer der Gesellschaft, Rassisten und Rednecks Trump gewählt haben ist genau die linke Selbstverlogenheit die ihn und auch so Vereine wie die AFD möglich gemacht haben. Trump wurde stark aus den Fehlern, Fehlentwicklungen und Versäumnissen seiner Gegner, aber sich das einzugestehen würde ja kritische Selbstreflektion fordern und das ist vielen der selbsternannten "Anständigen" genauso fern wie einem Trump

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 19.04.2019, 23:29
38. Ein Vorschlag für Sie

Zitat von hugahuga
Aber nicht täglich eine neue Trump Story - bitte!
Jede Trump Story is leicht am Titel erkennbar. Mein Vorschlag: einfach ignorieren. Das spart Zeit und Ärger.

Tolle Idee, nichtwahr? Aber ich staune doch schon etwas, dass sie selbst noch nicht darauf gekommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.04.2019, 23:33
39.

Zitat von hugahuga
Alles, was gegen Trump ins Feld geführt wird, kann man unter einen Oberbegriff subsummieren: Er wollte zu Russland ein normales Verhältnis herstellen. Exakt ab dem Moment - wo er dieses, noch vor seiner Wahl, verkündet hatte, setzte sich die Maschinerie in Gang, die genau nach den Vorgaben von Brezesinski und Friedman handelt. Und zwar nicht nur in USA sondern auch hier bei uns in Europa und Deutschland. Es sind die Leute, die z,B. ein Zusammengehen (Sichannähern) von Russland und Deutschland als den Supergau betrachten.
Okay, ignorieren wir mal völlig, dass Trump ständig gegen Demokratien hetzt, aber Putin laufend in den Hintern kriecht. Ignorieren wir verdächtige Treffen bei denen Niemand anders dabei war, die Infragestellung der NATO, Putins Wort über das seiner eigenen Geheimdienste, die zahllosen fragwürdigen Verbindungen die er und seine Leute zu Russland halten, seine immer noch unklaren Geschäftsinteressen, etc.
Nehmen wir nur mal ihre Prämisse: Trump will ein nnormales Verhältnis zu Russland.

Ein normales Verhältnis nachdem Russland die Ukraine attackiert, einen Teil davon annektiert, einen weiteren Teil mit Krieg überzogen und noch dazu rechtsextreme Kräfte in Europa und Nordamerika unterstützt. Wer danach ein normales Verhältnis herstellen will, der NORMALISIERT ein solches Verhalten. Und belohnt es damit.
Selbst wenn all die anderen DInge nicht wären, wäre das noch schlimm genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6