Forum: Politik
Trumps Pressekonferenz im Wortlaut: Die Verharmlosung des Hasses
AFP

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps - mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. SPIEGEL ONLINE kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten im Wortlaut.

Seite 12 von 71
Bondurant 16.08.2017, 09:24
110.

Die Parallele die Trump hier zieht

Die US-Gründerväter George Washington und Thomas Jefferson damit gleichzustellen, ist Quatsch. Washington, der erste US-Präsident, und Jefferson, der Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung, waren lange tot, als der Bürgerkrieg begann, in dem Lee als Chef der Südstaatentruppen mit um den Fortbestand der Sklaverei kämpfte.

ist gar nicht so dumm. Sowohl Washington wie Jefferson waren Sklavenhalter. Beide haben sich - im Gegensatz zu Robert E. Lee - nie für die Abschaffung der Sklaverei ausgesprochen, obwohl es auch zu ihrer Zeit bereits entsprechende Stimmungen gab. Robert E. Lee galt bisher auf beiden Seiten – Nord- und Südstaaten – als persönlich integrer Mann (und vorbildlicher Soldat). Wenn dessen Denkmale nun gestürzt werden sollen, ist tatsächlich die Frage erlaubt, ob danach nicht die Sklavenhalter Washington und Jefferson dran sind. Und wg. „Gründerväter“: eben. Die haben nämlich die Freiheit der Schwarzen gerade nicht vorgesehen. Aber wie schon öfter zeigt der Autor, dass er nur über höchst mangelhafte Kenntnis der amerikanischen Geschichte verfügt. Kann ein Organ wie Spon nicht jemand berichten lassen, der eine Ahnung hat?

Beitrag melden
Tingletangle 16.08.2017, 09:25
111.

Zitat von kommentator911
Werft mal einen Blick in die Geschichtsbücher und lernt was passiert, wenn man Nazis ungehindert wachsen lässt.
Das ist ein guter Tipp. Und dann werfen Sie einen zweiten Blick rein und schauen mal welche Greuel und welches Unrecht hinter dem "antifaschistischen Schutzwall" so geschehen ist. Und dann noch einen Blick auf die Geschichte der Sowjetunion unter Stalin.

Was ist so schwer daran zu erkennen dass Extremismus immer zur Tragödie führt, egal welcher Ideologie er angehört. Müsste eigentlich jedem einleuchten.

Beitrag melden
wachsame 16.08.2017, 09:25
112. Ja

Zitat von fx33
Der Typ ist geisteskrank. Um Himmels Willen, ein Geisteskranker am Atomdrücker!
das ist das Schlimmste, das man sich vorstellen kann. Warum stoppt ihn denn Niemand?

Beitrag melden
Svante07 16.08.2017, 09:25
113. Blanker Unsinn!

Zitat von hollaonboard
Er hat genau die Wahrheit gesagt. Beide Gruppen sind schuld und nicht jeder der gegen etwas protestiert ist ein Nazi. In der NY Times ist das Video ganz gut zusammengeschnitten mit den Kernaussagen. Hier musste sich der Spiegel schon sehr viel Mühe geben das schlecht aussehen zu lassen.
Was Sie schreiben ist blanker Unsinn!

Die Demonstranten, die gegen den Abbau konföderierter Monumente als Symbole des Rassismus aufmarschiert sind, ja, so muss man das wohl formulieren, trugen reihenweise Helme, Schilder, Knüppel und vor allem Symbole rassistischer, antisemitischer und menschenverachtender Gesinnungen.
Schauen Sie sich die Bilder bei der NewYorkTimes mal genauer an:
"Alt-Right, Alt-Left, Antifa: A Glossary of Extremist Language"

Freunde von mir waren in Charlottesville zugegen. Es war furchteinflößend, wie die rechtsextremen Gruppen dort aufmarschiert sind. Wer dort mitmarschiert ist, hat sich auch zu den vielen rassistischen Symbolen bekannt oder war zu dum m, sie zu verstehen.
Das hat natürlich Aggressionen auf der Gegenseite geschürt und sicher waren auch gewaltbereite Gegendemonstranten zugegen, jedoch die Masse der Gegendemonstranten war friedlich.

Wenn Sie diesen braunen menschenverachtenden Mob also verharmlosen, dann haben Sie entweder in der Schule nicht aufgepasst oder sympathisieren selbst mit deren Gesinnung.

Das ist dann auch eine ungeheuerliche Verniedlichung und Verharmlosung der Schicksale vieler verfolgter und getöteter Menschen, ob Sklaven, Indianer, Farbige, Juden oder auch junge Wehrmachtsoldaten, die als Kanonenfutter für ein fatalsitisches System geopfert wurden.

Wehret den Anfängen.

Trump hingegen lügt, täuscht und fördert rassistische Gruppierungen und sät damit Hass und Gewalt in seinem eigenen Land.
Er stärkt die Rassisten, die zu seinen Wählern gehören.

Beitrag melden
Tingletangle 16.08.2017, 09:27
114.

Zitat von romeo_mike
Natürlich. Z.B. auf den Seiten der New York Times hier. Im Original und im Text: https://www.nytimes.com/2017/08/15/us/politics/trump-press-conference-transcript.html Und zwar mit einem Text, in dem es nicht von [...] (Auslassungen) nur so wimmelt, damit man dann eine Schlussfolgerung darunter schreiben kann, die man (z.B. in Deutschland) gerne hören möchte.
super, vielen Dank. Werde mir das mal zu Gemüte führen wenn mein Chef nachher unterwegs ist ;-)

Beitrag melden
Svante07 16.08.2017, 09:27
115. Nein.

Zitat von ein_verbraucher
Das ist, auch wenn es weh tun mag, fakt!
oder fake!

Beitrag melden
berliner789 16.08.2017, 09:27
116. Mach doch mal nen Satz draus, Alter...

Es ist unglaublich. Erst im Wortlaut wird klar, dass Trump nicht einmal in der Lage ist Sätze zu formulieren. Sein Wortschatz ist miserabel. Wie soll ein Mensch mit den wenigen Worten ein Land regieren? Wie soll er so komplexe Dinge erfassen? Bei uns gab es mal den Hauptmann von Köpenick. Einmal in Uniform oder im Amt und Würden, wird man ernst genommen. Die amerikanische Öffentlichkeit macht sich mittlerweile lächerlich, dass sie diesem Mann noch so viel Respekt gegenüber bringen. Es ist wie im Märchen ?Des Kaisers neue Kleider?. Trump ist nackt oder besser gesagt hohl. Und das ganze wirre Zeug, was er von sich gibt, wird dennoch von feinsinnigen, intelligenten Menschen aufgegriffen und diskutiert. Nur wenige charakterstarke Menschen sagen was Sache ist!

Mensch Amerikaner schaut genau hin. Ihr habt Euch bei der Wahl vergriffen! TIME FOR A CHANGE!!

Beitrag melden
Hermes75 16.08.2017, 09:27
117.

Trump ist bei JEDER Gelegenheit einer der Ersten die alles Mögliche kritisieren und es ist ihm normalerweise völlig egal ob seine Kritik der Wahrheit entspricht oder frei erfunden ist.
Wenn es aber darum geht Nazis und Rassisten zu verurteilen, die im eigenen Land einen Terroranschlag begehen, dann fängt Trump einen Eiertanz an.
Die Rechtsextremen in den USA können ihr Glück gerade nicht fassen einen so "verständnisvollen" Präsidenten zu haben, der es noch nicht einmal schafft, sich von Nazis zu distanzieren.
Dort liefen Leute mit Trump-Mützen und Hakenkreuzfahnen rum, haben den Hitlergruße gezeigt und wahlweise "Hail Trump" oder "Blood and soil!" skandiert.
Es ist unfassbar dass sowas in einem demokratischen Land passieren kann.
Ein 94-jähriger Weltkriegsveteran und langjähriger Kongressabgeordneter schrieb dazu:
Er habe in seiner Jugend nicht gegen die Nazis gekämpft um solch Leute im eigenen Land zu haben. Notfalls würde er wieder kämpfen...

Beitrag melden
Cascara LF 16.08.2017, 09:27
118. Etwas mehr Geschichztskenntnis täte ganz gut.

Zitat von rumarbeiter
"Lee als Chef der Südstaatentruppen mit um den Fortbestand der Sklaverei kämpfte". Naiv das als Grund des amerikanischen Bürgerkrieges zu sehen. Das George Washington und Thomas Jefferson auch Sklaven hatten, ist bei der Übersetzung verlorengegangen...
Wenn Sie sich ein wenig mehr mit Geschichte auskennen würden, dann wüssten Sie auch, dass George Washington 1799 und Thomas Jefferson 1826 gestorben sind und der Rezessionskrieg 1861 anfing.
In den Jahren haben sich bei vielen Menschen die Meinungen zu Arbeitssklaven in Amerika geändert. Naiv zu glauben, dass nur weil zwei ehem. Präsidenten jahrzehnte vor dem Bürgerkrieg auch Sklaven hatten, dies kein Grund sein solle dagegen zu sein.

Beitrag melden
Little_Nemo 16.08.2017, 09:28
119. Grund zur Sorge

Zitat von der_simplizissimus
Ich weiß nicht was beunruhigender ist, die Pressekonferenz von Donald Trump, der offensichtlich jeglichen Anstand verloren hat oder einige der Kommentare in diesem Forum. Die Relativierung der Ereignisse dadurch dass man darüber fabuliert ob die Gegendemonstranten ebenfalls Gewalt ausgeübt haben in der Kombination mit dem Vorwurf an die Presse sie berichte einseitig. Was für ein geistiger Tiefflug! Es geht darum dass der amerikanische Präsident übelste Neonazis und Rassisten durch seine Aussagen bestärkt und legitimiert und nebenbei die Opfer durch komplett schwachsinnige Aussagen verhöhnt, Stichwort Weingut. Und das ist erschreckend.
Donald Trump ist definitiv beunruhigender. Um in einem Online-Forum offensichtlich dumpf tendenziöses, schlecht argumentiertes und verlogenes Zeug zu posten bedarf es keinerlei Qualifikation. Das kann jeder, und es muss niemanden interessieren. Wirklich beunruhigend ist aber zu sehen, dass es offenbar auch für das Amt des Präsidenten der USA keiner Qualifikation oder auch nur charakterlicher Qualitäten, ja selbst geistiger Gesundheit bedarf.

Beitrag melden
Seite 12 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!