Forum: Politik
Trumps Pressekonferenz im Wortlaut: Die Verharmlosung des Hasses
AFP

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps - mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. SPIEGEL ONLINE kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten im Wortlaut.

Seite 41 von 71
chramb80 16.08.2017, 11:41
400. Sehen sie

Zitat von Teile1977
Im übrigen, steht hier irgendwo ein Denkmal für einen NS General?
Das ist doch irgendwie des Pudels Kern, Sie vergleichen ernsthaft Robert E. Lee mit einem Wehrmacht General. Ich habe mich jetzt mein ganzes Leben mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg beschäftigt, Ursachen, Personen, Schlachten, Auswirkungen und habe diesen furchtbaren Konflikt dessen wichtigste Konsequenz die Abschaffung der Sklaverei war daher immer für eine Gerechte Sache gehalten, egal ob man in Nord und Süd nun wirklich gegen oder für die Sklaverei gekämpft hat oder ob die Abschaffung der Sklaverei nun tatsächlich Ziel des Krieges war oder nicht.

Aber Robert E. Lee mit einem Wehrmacht General vergleichen? Da juckt es mich dann doch in der Faust.

Beitrag melden
Little_Nemo 16.08.2017, 11:41
401. Wofür jemand geschätzt wird

Zitat von ulrich-lr.
Es ist kein "Quatsch", dass Trump auf Denkmäler von Jefferson und Washington verweist. Beide waren Sklavenhalter. Wenn das "richtig" thematisiert wird, dann dürften es ihnen wie Lee gehen. Robert E. Lee hingegen war auch ein großer Versöhner und Einer nach den Sezessionskriegen, wofür er - neben seine herausragenden militärischen Fähigkeiten - geschätzt wird. Geschichtskenntnisse vorausgesetzt.
Ich denke, dass es hierbei im Grunde weniger um die Person Lee selbst geht, die durchaus nicht durch und durch böse gewesen sein muss, sondern um das wofür er steht. Und wofür er ganz offensichtlich steht können Sie an den Horden schwer bewaffneter Rassisten sehen, die da in Charlottesville aufmarschierten und auch vor Mord nicht zurückschreckten. Stehen Jefferson und Washington für vergleichbares?

Beitrag melden
jeze 16.08.2017, 11:42
402.

Zitat von Stefan Sx
Und Sie wissen es. Mit Ihnen braucht man nicht zu diskutieren. Verlorene Zeit.
Zumindest kommt von Ihrer Seite kein Gegenargument - solange dies nicht der Fall ist, muss ich davon ausgehen, dass ich richtig liege.

Beitrag melden
arvin 16.08.2017, 11:42
403. Irrsinn

So ein irrwitziges Gestammel seiner Worte, der Mann macht auf mich schon einen geisteskranken Eindruck beim Lesen seiner Pressekonferenz. Da kann einem ja Angst und Bange werden.

Beitrag melden
pirx64 16.08.2017, 11:43
404. Schon vor vielen Jahren wusste man, was mit Nazis in den USA ...

Schon vor vielen Jahren wusste man, was mit Nazis in den USA machen muss:
Kurzform https://www.youtube.com/watch?v=jhozx819izU

Beitrag melden
rloose 16.08.2017, 11:44
405.

Zitat von mrotz
Wer sich auf die Gewalt der einen Seite einschießt, betreibt reine Propaganda. Trump jedenfalls tut dies nicht und bleibt neutral. Die Gewalt BEIDER Lager ist abzulehnen. mfg
Trump bleibt nicht neutral. Er wurde mithilfe von Alt-Right an die Macht gebracht und er hat diese Leute in seinem engsten Beraterkreis. Deshalb auch sein fast schon unfreiwillig komisches Herumlavieren jetzt. Sie mögen ja jetzt wie Trump sein Zögern als Weisheit interpretieren. Da es aber das Zögern eines Mannes ist, der sonst sofort zu jedem möglichem Unsinn einen noch unmöglicheren Tweet absetzt, ist das wenig überzeugend.

Beitrag melden
annoo 16.08.2017, 11:44
406.

Zitat von irgeneinleser
@ 266 Walther I. "Denn diese Leute, von der Presse unterstützt, wollten nur eines: Die Demonstration der Denkmalschützer stören, verhindern, zerschlagen. Und die haben sich gewehrt, was ja wohl erlaubt ist" Bitte was?! Denkmalschützer? Was läuft denn da schief? Und warum sollte man ihrer Meinung nach Soldatendenkmäler nicht entfernen dürfen wenn sich herausstellt, der war ja gar nicht so verehrungswürdig?
"Denkmalschützer" ist schon ein sehr euphemistischer Begriff für den Ku-Klux-Klan, da kommt mir echt die Galle hoch. Irgeneinleser, ich gebe Ihnen recht, es ist völlig angebracht Huldigungen wie Denkmäler, Strassennamen etc. immer mal wieder daraufhin zu überprüfen, ob sie noch mit den aktuell vertretenenen Werten der Gesellschaft übereinstimmen. Und da liegt doch der Hund begraben - KKK & Co, finden, dass Sklaverei und Apartheid salonfähig bleiben sollten und andere finden das nicht. Das Problem das die USA haben ist, dass der Präsident nicht in der Lage ist, einen Konsens herbei zu führen - das ist durchaus schwer - sondern im Gegensatz im Stechschritt alles dafür tut, seine Bürger zu spalten.

Beitrag melden
pennywise 16.08.2017, 11:44
407. Bemerkenswert ist

wieviele Foristen hier Trumpelchen aus vollem Herzen zustimmen.
Auch in Deutschland würde ein solcher Hetzer massig Wähler finden.

Was die AfD betrifft:
Sie ist keine NSDAP Neuauflage.
Aber:
Sie fischt im gleichen Teich wie Trump es tat.
Bei jenen, die sich abgehängt füllen.
Bei jenen, die Angst vor allem haben, was ihnen fremd erscheint.
Bei jenen, die ihre Sätze "Ich kein Nazi aber..." beginnen.
Und auch im tief braunen Sumpf.
Und wenn sie an die Macht kommen sollte (niemals? das dachten wir über Trump auch) könnte sie sich genauso schwer von rechter Gewalt distanzieren wie Trump.

Wobei ich behaupte, Trump hat überhaupt keine Gesinnung.
Er ist eine Mischung aus Choleriker und einem kühlen Strategen, der weiß wie er Wähler finden.
Und nun ist die Frage was einem lieber ist:
Ein Rassist und Hetzer übelster Art?
oder:
Ein gesinnungsloser Oportunist.

Beitrag melden
hape2412 16.08.2017, 11:44
408.

Stellt sich natürlich die Frage, warum Sie diesen Artikel im Forum kommentieren.....Wie Sie eine Pressekonferenz mit einem ähnlichen geistigen Niveau wohl kommentiert hätten, wenn diese von Angela Merkel gehalten worden wäre. Vermutlich hätten Sie die sofortige Amtsenthebung gefordert. Man kann es nur immer wieder sagen: wie kann man sich ernsthaft entblöden, jemand zu verteidigen, der - man verzeihe mir die Formulierung - so offensichtlich einen Knall hat???

Was immer wieder in den Beiträgen der Trump - Fanboys auffällt, ist die Tatsache, dass diese rechte Gewalt mit - angeblicher oder auch tatsächlicher - Gewalt von links rechtfertigt wird. Genau wie ihr Herr und Meister finden sie kein Wort des Bedauerns über die Tote und die Verletzten; keine Distanzierung vom Rechtsextremismus. Im Umkehrschluss kann man also konstatieren, dass sie rechte Gewalt gutheißen und Tote und Verletzte als Kollateralschaden betrachten.

Es als Errungenschaft seiner Präsidentschaft zu bezeichnen, das dem IS in Syrien Gebiete abgenommen wurden - geht es eigentlich noch?
Es ist für mich interessant, warum sich Leute - auch hier in Deutschland - hinter einem Mann scharen, bei dem man wirklich auf Anhieb erkennt, dass er ein krankhaft lügender Psychopath ist. Es ist für mich absolut unerklärlich, was man an diesem Mann als positiv ansehen kann. Rational ist dies wohl nicht zu ergründen.

Beitrag melden
clara1337 16.08.2017, 11:45
409. Ist denn der Wahnsinn ausgebrochen?!

Was bitteschön ist denn mit euch los? Es gibt keine Linke Bewegung, die Gulags errichten, Menschen in Gruppen einteilen und ihnen pauschalisierende Eigenschaften zuordnen will. Wenn man das hier teilweise liest bekommt man Angst. Egal was für einen Quatsch ihr erzählt, Links und Rechts kann nicht gleichgesetzt werden. Gewalt kann und muss man immer verurteilen, aber langsam krieg ich den Eindruck, das Gerede von "Verteidigen gegen Rechts" ist doch angebrachter als ich wünschte. Es gibt keinen Ausgang, der das rechte Gelaber interessant macht. Es mag Nutznießer geben, aber immer auf Kosten anderer, die dafür zahlen müssen. Das mag einigen mal wieder egal sein

Beitrag melden
Seite 41 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!