Forum: Politik
Trumps Pressekonferenz im Wortlaut: Die Verharmlosung des Hasses
AFP

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps - mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. SPIEGEL ONLINE kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten im Wortlaut.

Seite 50 von 71
vetris_molaud 16.08.2017, 12:49
490.

Die Behauptung, man könne Linksextremismus und Rechtsextremismus nicht miteinander vergleichen, ist schlichtweg falsch. Dass so mancher linksstehender Forist sich durch derartige Vergleiche emotional zutiefst gekränkt fühlt, ändert nichts an der Tatsache. Denn: totalitäre Ideologien, mögen sie links, rechts, religiös oder sonstwas sein, sind prinzipiell miteinander vergleichbar. Wer die Welt in Freund oder Feind einteilt, von der Überzeugung erfüllt ist, dass seine Ideologie im Alleinbesitz der ganzen Wahrheit sei, wer seinen Gegnern das bloße Existenzrecht aberkennt und abweichende Meinungen als Schwerverbrechen betrachtet, der kann seinen spiegelverkehrten Bruder von der anderen Seite getrost die Hand reichen.
Zwischen diametral gegenüberstehenden totalitären Ideologien gibt es stets mehr verbindende Gemeinsamkeiten als trennende Unterschiede. (bei Bedarf machen Sie sich einfach eine Tabelle).
Ein ultrarechter Kreationist aus den Bible-Belt würde in einen Salafisten und umgekehrt schon nach wenigen Minuten Unterhaltung ein Bruder im Geiste erkennen.
Die Vorstellung, links zu sein bringe den Aktivisten automatisch ein moralische Überlegenheit ein, ist abwegig. Ideologien soll man anhand der Reultate ihrer praktischen Umsetzung beurteilen und nicht anhand der Schönheit der zugrundeliegenden Theorie.

Beitrag melden
bepekiel 16.08.2017, 12:50
491. Bin aber genauso

Zitat von Christie09
Die Art, wie Sie das Transkript des Interviews (23 Minuten nur Lügen, falsche Tatsachen und schlimme Ausdrucksweise) aufgebaut haben (mit den kursiven, tatsächlichen Einordnungen), verdeutlicht mit welch ekelhaftem, charakterlosen und gefährlichen Menschen wir es hier zu tun haben. Ich bin jeden Tag aufs Neue entsetzt. Noch nie hat mich eine politische Person so beschäftigt, beschämt und in Atem gehalten wie dieses Ekelpaket.
entsetzt über einige der Forenbeiträge. Also haben wir auch bei uns in Deutschland einen Teil an Neonazis und Trumpfans. Dürften wohl nicht weiter von AfD, Identitäre und NPD anzusiedeln sein.
Ekelig!

Beitrag melden
Cylor 16.08.2017, 12:52
492.

Zitat von florafauna
Also über die letzten Hundert Jahre (in Deutschland betrachtet) können die Linken noch ein paar Autos zertrümmern, um den finanziellen Schaden der Rechten zu verursachen, wenn man das denn von der finanziell Seite aus betrachten möchte. Von den Millionen Toten ganz zu schweigen.
Diese Aussage hat ungefähr folgende Qualität: DIe letzten 1000 Jahre wurden die Frauen von den Männern unterdrückt, jetzt sind die Frauen mal mit unterdrücken dran!

Nur weil es in das 100 Jahre Raster passt wird es jetzt von Ihnen genommen... Jetzt gehen wir auf ein 10 Jahre Raster und plötzlich bekommen die Linken Krawalle gegen gewisse Gipfel einen ganz anderen Stellenwert....

Es muss gegen die gewaltbereiten vorgegangen werden! Ob Links, Rechts oder z.B. Hooligans ist hierbei völlig egal!
Wer bewaffnet zu einer Demo kommt, der will Gewalt ausüben und gehört bestraft!
Und nein, ein Baseballschläger dient nicht der reinen Selbstverteidigung.

Beitrag melden
bepekiel 16.08.2017, 12:53
493. klar

Zitat von thequickeningishappening
1. Die Demo war genehmigt 2. Die Gegendemo nicht 3. Gewalt von rechts UND links sind zu verurteilen 4. Der Fahrer war KEIN Terrorist sondern EIN Moerder ( muss ein Gericht entscheiden) 5. General Lee hat ein Anrecht auf RIP . Sein Vergleich mit Washington muss im Kontext betrachtet werden. Man könnte auch weiter ausholen und ueber die wahren Hintergründe des Sezessionskrieges debattieren!
wenn es ein Moslem oder ein Linker gewesen wäre, dann wäre es natürlich ein terroristischer Akt gewesen. Armselige Foristen die krampfhaft das Verhalten der Nazis und Trumps zu rechtfertigen.

Beitrag melden
hektor2 16.08.2017, 12:54
494. Doch

Zitat von keine-#-ahnung
... solange sie nicht zur gewalttätigen Beseitigung gewählter Regierungen in den USA aufrufen oder diese gar betreiben, ist dass ihr von der Verfassung der USA geschütztes Grundrecht. Es steht weder Ihnen noch mir zu, dieses Grundrecht moralisch oder juristisch zu bewerten geschweige denn es einschränken zu wollen.
Na klar darf ich das und es steht mir auch zu! Ich sage ganz offen: Ich empfinde es als Schande für die Menschheit, wenn geistige Einzeller sich unter dem Hakenkreuz versammeln und einer menschenverachtenden Ideologie von der Überlegenheit einer imaginären Rasse huldigen, deren Ziele von rass. Reinheit und Leistung diese Amöben nicht mal ansatzweise selbst erfüllen.

Und ich sage weiter: Wenn eine Gesetzgebung dies duldet, dann finde ich das ebenfalls verachtenswert.

Und nun?

Beitrag melden
Cylor 16.08.2017, 12:55
495.

Zitat von Hermes75
Ich habe diverse Videos von den Ereignissen in Virginia gesehen. Die rechten Horden liefen dort mit Schilden, Knüppeln und teilweise mit halbautomatischen Gewehren rum. Wozu braucht man eine AR-15 auf einer "friedlichen" Demo? In Deutschland wäre diese Demo alleine schon wegen der zahlreichen Hakenkreuzflaggen und dem Zeigen des Hitlergrußes umgehend aufgelöst worden. Für mich besteht kein Zweifel daran, dass das eine Versammlung von Nazis war und kein "friedlicher Protest". Diese Leute wollten Gewalt provozieren.
Sicher wäre das bei uns aufgelöst worden, aber hier bei uns sind diese Symbole auch verboten. In den USA nicht.
An anderen Orten auf dieser Welt werden Sie sehr oft dem Hakenkreuz begegnen! Schauen Sie sich mal Bilder vom Divali Fest in Indien an!

Beitrag melden
rotaticus53 16.08.2017, 12:55
496. so what?

Zitat von lilioceris
http://www.paulcraigroberts.org/2017/06/23/world-going-trump/ Dieser Link hat nichts mit Charlottesville zu tun, ist aber trotzdem bemerkenswert.
Dieser Link ist einfach nur geistiger Dünnschiss! Noch nie von "Obama Regime" gehört, was ist das? Sowas wie das nordkoreanische Regime? Wikipedia definiert Regime so: eine diktatorische, undemokratische Regierung(sform), in der eine Person oder eine Gruppe von Personen (auch unter Einsatz von Gewalt und Unterdrückung) ihre Macht behauptet und durchsetzt."
Sie machen sich nur lächerlich!

Beitrag melden
Stefan_G 16.08.2017, 12:56
497. zu #446

Zitat von coyote38
Robert E. Lee als "führender Vertreter einer menschenverachtenden Ideologie" ...? Au weia ... da hat aber jemand in Geschichte nicht aufgepasst ...^^ --- Robert E. Lee ist BIS HEUTE der geachtetste General des amerikanischen Bürgerkriegs ... und das nicht nur im "alten Süden", sondern ganz generell ... aud BEIDEN Seiten. Das zu leugnen gelingt nur dann, wenn man eine GANZ DICKE ideologische Brille aufhat und historische Fakten PARTOUT ignorieren möchte.
Generalfeldmarschall Erich von Manstein galt auch immer bei Freund und Feind als geachteter Stratege. Er wurde trotzdem 1949 als Kriegsverbrecher verurteilt.

Beitrag melden
Guerilla_77 16.08.2017, 12:57
498. ...

Die abstrusen verrenkungen gibt es hier aber auch.

Lee war vorallem mal ein begnadeter General der erheblich mehr aus der Südstaaten-Armee gemacht hat als diese eigentlich hergab - da der Süden per se Unterlegen war, irgendeine chance hatte der agraische und veramte Süden eigentlich nie.
Undenkbar das wir irgendwo eine Statue von Rommel(der noch am nächsten dran kommt) hätten.

Andersrum, so geschehen in meiner Stadt, benennt man Hindenburg-XYZ um obwohl der alte Mann garnichts mehr zu melden hatte und beileibe auch kein Nazi war UND lässt dafür die Widerstandsstraßen bestehen OBWOHL v. Stauffenberg, nach heutigem Stand, ein gestandener Nazi war der mitnichten das Regime stürzen wollte sondern ganz im Gegenteil das Reich vor dem drohenden(und von ihm erkannten) Untergang durch die beseitigung Hitlers RETTEN wollte.

Also, das ist jetzt nicht gerade eine typische US amerikanische Masche das die "Gewinner" das Bild bestimmen, meist mit tatkräftiger Unterstützung halb informierter ideologisch geprägter Gruppierung...

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 16.08.2017, 12:57
499. @geboren1969: Wirklich?

Auch nach Durchlesen des Interviews im Wortlaut : Womit hat Trump jetzt nicht recht? Es ist unbestritten, dass sich neben den bewaffneten rechts-extremistischen Gewaltbereiten auch bewaffnete links-extremistische Gewaltbereite dort versammelt hatten, um die genehmigte Demo der Rechtsradikalen zu verhindern. Mit Gewalt zu verhindern. Und genau das zeigen auch die dokumentierten Bilder: 2 bewaffnete Gruppen, die blindwütig aufeinander einschlagen. Darf man linkk-extremistische Gewalttäter nicht verurteilen? Ist es legitim, wenn ein linker Mob in den USA Statuen eines Südstaaten-Generals schleift, wie gestern in Georgia passiert? Wo bleibt da der Aufschrei? Oder kommt der erst, wenn die Rechtsradikalen aus Rache morgen Statuen von Martin-Luther-King schleifen? Und natürlich ist auch Trump's Vergleich mit Statuen von George Washington legitim? Auch George Washington hielt Sklaven und begründete seinen Wohlstand auf der Sklaverei. daß Thomas Jefferson auf seinem Anwesenin Monticello/Virginai Sklaven hielt unter erbärmlichen Bedingungen, ist ebenfalls historisch belegt. Was hat dann die Existenzberechtigung von Statuen von Washington oder Jefferson damit zu tun, ob die beiden beim Ausbruch des amerikanischen Bürgerkrieges schon tot war oder nicht? Trump ist ein übler Präsident - in jeder Beziehung. Manches Trump-Bashing ist aber leider noch unterirdischer in seiner Substanz.

Beitrag melden
Seite 50 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!