Forum: Politik
Trumps Pressekonferenz im Wortlaut: Die Verharmlosung des Hasses
AFP

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps - mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. SPIEGEL ONLINE kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten im Wortlaut.

Seite 60 von 71
Stefan Sx 16.08.2017, 14:07
590. Der Mechanismus

Zitat von chrima
Wer so einen Quatsch schreibt, der treibt (vielleicht entgegen seiner Absicht) immer mehr Menschen in die Fänge von KKK und anderer Faschisten.
würde mich interessieren.

Beitrag melden
adal_ 16.08.2017, 14:08
591. Schwach

Zitat von Jarek M
"Verharmlosen der rechten Gewalt"? Alle, die das Video von dem rechten Auto-Killer gesehen haben, haben auch die "Demonstranten" des linken Spektrums gesehen - behelmetet und mit Baseballschlägern. Die rechte Demo, wie abscheulich die auch nicht sein mag, war genehmigt und die Antifa hat nur auf sie gewartet....
Die Demo war nicht genehmigt. Egal

Wem zu der mörderischen Terrortat nur einfällt, dass es Gewalt "auch" von Seiten der Gegendemonstranten gab, relativiert die Terrortat, die einem Menschen das Leben kostete, 20 verletzte, davon 4 schwer.

Im übrigen vertritt die "vereinigte Rechte" kein respektables Anliegen, keine "amerikanischen Werte". Von einem Präsidenten der das Land einigen will, wäre schon zu erwarten gewesen, dass ihm dazu etwas einfällt, dass er sich von der rechten Hydra scharf distanziert. Das Gegenteil ist der Fall.

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 16.08.2017, 14:09
592. Omg!

Wenn ich mir die Sprache anschaue, die Trump verwendet, so bin ich mir (als Arzt) sicher, dass er sowohl neurologische als auch psychiatrische Erkrankungen hat. Trump leidet zweifelsfrei unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (Symptome hier gelistet: https://de.wikipedia.org/wiki/Narzisstische_Persönlichkeitsstörung#ICD-10). Außerdem gehe ich - wie ich früher schon geäußert habe und wie es mittlerweile auch von Wissenschaftlern vermutet wird - von einer dementiellen Entwicklung bei Trump aus. Es erschreckt mich sehr, dass so jemand Präsident der USA werden konnte und nun über das größte Arsenal an Atomwaffen auf diesem Planeten verfügen kann.

Beitrag melden
Wofgang 16.08.2017, 14:10
593.

Zitat von sarkasmis
... Wenn man mit der Polizei kooperiert, die geplante Marschroute nicht blockiert und sich hinter den Polizeilinien aufstellt, wird man von der Polizei schon gut beschützt.
Und wozu braucht es dann die Militia ? So etwas darf in einem Rechtsstaat nicht geduldet werden, da gibts auch nichts zu diskutieren. Das ist eine Verherrlichung von Gewalt die nicht vom Staat ausgeht, vollkommen indiskutabel für einen Rechtsstaat.

Beitrag melden
Newspeak 16.08.2017, 14:10
594. ...

Was fuer ein Schmierentheater auf allen Seiten.

Beitrag melden
florafauna 16.08.2017, 14:10
595.

Zitat von brical
"......Naja, wenn man sich die letzten Jahre anschaut, dann sind die extremen Krawalle aus dem linken Lager gekommen." Interessant, dass hier nicht ein einziges Wort über brennende Flüchtlingsheime , gejagte Migranten , zusammengeschlagene Schwule und Lesben etc. fällt. Nicht von Linken, sonder von Rechten , AFD- oder Pegida- oder NPD-Anhängern .Das scheint wohl nicht extrem genug zu sein ...puuuh Ich würde mir wünschen, ein Teil der übergroßen Aufregung wie über Hamburg, würde bei brennenden Heimen etc. zu spüren sein ..
Aber Sie wissen doch, das Auto und den Deutschen soll man nicht trennen (Sarkasmus off)

Beitrag melden
chrima 16.08.2017, 14:11
596.

Zitat von flux71
Verehrte Trump-Versteher, liebe Gewalt-Relativierer, sehr geehrte AfD-Wähler: Wer sich vor die Welt stellt und rechte Gewalt relativiert, wer Neonazis bescheinigt, "sehr anständige Menschen" zu sein, wer Parolen gutheißt, mit denen Volksverhetzungen betrieben werden, wer Menschen umbringt, sei es aus Spaß, aus Hass oder aus rechts-faschistischer Überzeugung -- hat den Verstand verloren! Tut mir Leid, aber das ist meine Meinung.
Dem wäre nicht zu widersprechen, wenn die Linke (besser das was sich links wähnt) auch in Deutschland nicht seit Jahren den Begriff Neonazi durch inflationären Gebrauch nahezu vollständig seines Inhalts beraubt hätte.
Aktuelles Beispiel: der (inzwischen offline genommene) stümperhafte online-Pranger der grünen Heinrich-Böll-"Stiftung" mit dessen Hilfe alles und jeder zum pösen Nazi abgestempelt wurde, der nicht mit der Meinung seiner Macher hundertprozentig konform geht.

Auch Sie scheinen mir von dieser fragwürdigen Entwicklung nicht ganz unverschont. Nicht jeder AfD-Wähler (noch nichtmal jeder AfD-Funktionär) ist ein rechter Gewalt-Relativierer.

Beitrag melden
Wofgang 16.08.2017, 14:13
597.

Der Mann ist so peinlich und primitiv. Zu erklären, dass die Tote hübsch war, was ist denn das für ein unsägliches Gelaber. Und wenn Sie häßlich gewsen wäre, was dann?

Beitrag melden
Here Fido 16.08.2017, 14:13
598.

Zitat von sarkasmis
Die Militia ist ein Sonderfall. Die tragen ihre Knarren eigentlich immer mit sich rum, egal ob sie in den Supermarkt gehen oder auf eine Demo. Das ist eben Teil der Kultur. Ein Burkaträgerin läuft ja ebenfalls ständig vermummt rum. Eingesetzt haben die Militialeute ihre Knarren aber nicht (geballert wird immer nur auf dem Schießstand) und sie haben sich auch explizit neutral gehalten und nicht mit der Altright assoziiert. Dagegen habe ich starke Zweifel, dass ein Linksextremer ständig einen Baseballschläger mit sich führt, weil das Teil einer Lebenseinstellung ist ständig zur Notwehr gerüstet zu sein, sondern so jemand hat mit hoher Wahrscheinlichkeit den Baseballschläger dabei gehabt um zum Angriff gerüstet zu sein. Gerade für Gegendemonstranten besteht ja kein Grund sich zur Selbstverteidigung zu rüsten. Wenn man mit der Polizei kooperiert, die geplante Marschroute nicht blockiert und sich hinter den Polizeilinien aufstellt, wird man von der Polizei schon gut beschützt.
So so. Maschinenpistolen bei Nazis okay weil Teil der Kultur, Baseballschläger bei Linken viel schlimmer.

Wie verpeilt kann man eigentlich in seiner Filterblase sein? Was hier im Forum so abgesondert wird ist ernster Grund zur Sorge. Als seien die Schleusen irgenwelcher Abwässer geöffnet worden und die ganzen Sewer Rats kriechen ans Licht.

Beitrag melden
enfield 16.08.2017, 14:14
599. hmm

Zitat von filiusPhil
.... ursprünglich nicht um die Abschaffung der Sklaverei, sondern um die Abspaltung der "Südstaaten" von der Union. Daher auch der Name: "Sezessionskrieg"! Lee hat also NICHT für die Erhaltung der Sklaverei gekämpft. Ihn, diesen großartigen Heerführer, darauf zu reduzieren ist schlicht eine Frechheit und falsch noch dazu!
Sie sollten da nochmal weiter nachlesen. Nur so als Tipp, wenn Sie eines Tages auch mal ernstgenommen werden wollen.

Beitrag melden
Seite 60 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!