Forum: Politik
Trumps Pressekonferenz im Wortlaut: Die Verharmlosung des Hasses
AFP

Es war ein haarsträubender Auftritt Donald Trumps - mal wieder: 23 Minuten lang verteidigte er die rechtsextreme Horde von Charlottesville. SPIEGEL ONLINE kommentiert die Pressekonferenz des US-Präsidenten im Wortlaut.

Seite 61 von 71
chalchiuhtlicue 16.08.2017, 14:14
600. @hollaonboard

Zitat von hollaonboard
Er hat genau die Wahrheit gesagt. Beide Gruppen sind schuld und nicht jeder der gegen etwas protestiert ist ein Nazi. In der NY Times ist das Video ganz gut zusammengeschnitten mit den Kernaussagen. Hier musste sich der Spiegel schon sehr viel Mühe geben das schlecht aussehen zu lassen.
Sie wollen ernsthaft aussagen, dass die Opfer des rechtsextremen Terroranschlags selbst Schuld waren? So eine Äußerung ist ebenso ekelhaft wie falsch! Ich hoffe, dass sie einmal von einem Spinner umgefahren werden, der eine andere politische Meinung als sie hat. Es wäre interessant zu sehen, wie dann ihre Reaktion auf den Vorwurf, selbst schuld zu sein, wäre ...

Beitrag melden
charlybird 16.08.2017, 14:14
601. Wollen Sie auch nur ein bisschen relativieren

Zitat von Bondurant
Aber wenn einer von den politischen Antiisraelis den Einfluss der "jüdischen Lobby" auf die Politik der USA beklagt, dann hat das mit Antisemitismus so gar nichts zu tun.
oder ham'Se auch ein Beispiel ?
Ich versteh Sie aber, es ist immer schwierig das eigene Weltbild immer wieder erneut erklären zu müssen.
Sie sind nicht allein.
Haben auch irgendwie etwas Unverschämtes diese Linken.

Beitrag melden
steueragent 16.08.2017, 14:15
602. Da lesen Sie einfach den Artikel von Bento.

Zitat von brical
....und was soll ihre Mitteilung ausdrücken ??
Und zwar den mit dem konservativen Homosexuellen, dann wissen Sie, was die Mitteilung ausdrücken will. Wenn es dann noch Fragen gibt, können Sie sich noch mal melden.

Beitrag melden
schmidthappens 16.08.2017, 14:15
603. im Umkehrschluss kann es aber auch so sein...

Zitat von 780
Hier geht es nicht nur um Gewalt pauschal, hier geht es z. B. um den Rechtsradikalismus, der die Demokratie abschaffen will, dazu gehört auch der von ihnen praktizierte Rassismus. Hinzu kam, dass diese Gewalt mit Toten und Verletzten einherging. Ob die Rechtsradikalen oder die Gegendemonstranten Auslöser waren, kann zur Zeit niemand genau sagen, aber die Terror ähnlichen Verhaltensweisen, die zum Mord an der jungen Frau und zu vielen Verletzten geführt hat, war eindeutig durch die Rechtsradikalen veranlaßt, indem jemand einfach in die Menge der Gegendemonstranten fuhr. Wenn ein Präsident die Demokratie ernst nimmt, muss man von ihm klare Kritik an diesen Extremisten verlangen, besonders wenn sie derartig aggressiv auftreten, wie die Rechtsradikalen dies hier taten. Wenn die Linksradikalen mit derselben Absicht auftreten, den Staat, die Demokratie außer Kraft zu setzen, muss er sie verurteilen. Das macht die sogenannte Neutralität aus, aber nicht flaumenweiche Reden, wenn es um Rechtsradikalismus geht. Trump hat schon bei sehr viel geringeren Geschehnissen laut getönt, wenn er jetzt moderate Töne anschlägt, dann hat das Methode, weil er mit ziemlicher Sicherheit mit den Rechtsradikalen übereinstimmt und sie braucht. Und das ist ja mit ein Grund, warum viele Rechte hier Trump derartig verteidigen, sie wittern Morgenluft.
... das die Linken ihre Felle davon schwimmen sehen.

Bei der ganzen Pöbelei gegen Trump, eines ist er gewiss nicht . ein verblendeter Linker, mit der Illusion die Welt verbessern zu können.

Beitrag melden
jan07 16.08.2017, 14:16
604.

Zitat von pansatyr
das ist ernsthaft Ihre Weltsicht? Seis drum; diese wahnwitzige und irrsinnige Destabilisierungskampagne aller rechtsdrehenden Wutbürger wird mit Sicherheit scheitern. Ihr hattet im letzten Jahrhundert ausreichend Zeit und Gelegenheit, Eure Vorstellungen zu verwirklichen. Das Ergebnis dürfte bekannt sein. NIE WIEDER!
Soll das ernsthaft ein Argument sein? Mit linksgedrehten Weltverbesserern haben wir im letzten Jahrhundert auch keine guten Erfahrungen gemacht. Fragen Sie mal die Menschen, die die DDR noch erlebt haben. Aber wir sind jetzt im 21. Jahrhundert. Das Nazireich ist seit über 70 Jahren vorbei. Auf diesem ärmlichen Niveau sollten wir nicht diskutieren.

Beitrag melden
christel143 16.08.2017, 14:16
605. Was für ein Quark!

Zitat von Palmstroem
Was wäre in Deutschland los, wenn man die Kriegerdenkmäler für die Soldaten des II. Weltkrieges stürzen würde. Denn diese haben für die Nazis gekämpft und die Judenmorde mit ermöglicht. Geschichte ist immer ambivalent. Bilderstürmer sind die Falschen, um Geschichte zu erklären. Die ersten Präsidenten der USA waren Sklavenhalter und dennoch haben sie der Welt auch mit der ersten US-Verfassung Demokratie und Freiheit ermöglicht. Und Sklaverei war kein US-Problem, es gab sie weltweit - offiziell ging sie erst 197 zu Ende.
Gibt es in Deutschland denkmäler des Generalfeldmarschall von Brauchitsch (OB des Heeres von 1938-1941) ab da A.H. biis zum Endsieg 1945?

Beitrag melden
enfield 16.08.2017, 14:16
606.

Zitat von peter_meckeler
... Ist rechte Gewalt immer schlecht und linke Gewalt meistens gerechtfertigt?...
Ja.

Beitrag melden
spon-facebook-10000523851 16.08.2017, 14:18
607. Man hat nun wieder was gefunden,

auf das man sich stuerzen kann. Eine Horde von Leuten, die Geschichte ungeschehen machen wollen, protestieren fuer die Entfernung von ca. 700 Statuen, die bereits seit 130 Jahren in der Gegend rumstehen. Dazu will man Schulen und Universitaeten umbenennen. Die Mehrheit der Protestler weiss eigentlich nicht , wer Lee war, ausser dass er "boese war". Die, die sich fuer die Erhaltung der Statuen einsetzen, (leider auch Nazigesindel und KKK ) wurden sofort auch in's Nazilager abgeschoben, und das erinnert mich stark an die Fluechtlngsdiskussionen in Europa. Wenn man das nun weiterdenkt und alles entfernt was mal "boese war", dann koennte man ja auch gleich die US Flagge ablegen. Die Entfernung aller Gebaeude und Denkmaeler weltweit, die mit Unterdrueckung, Ausbeutungm, Tryrannei etc. zu tun hatten wuerden dazu fuehren, dass Touristen nichts
mehr zu fotografieren haetten. Da kann man auch gleich den Vatikan dazunehmen. We saehe es dann aus, wenn man auch gleich alle Firmen schliesst, die sich der selben Dinge schuldig machten und machen ? Das ganze ist idiotisch und unsinnig . Das linke und rechte Gesindel ist gleichermassen verantwortlich, aber ohne Zweifel wurde das ganze wieder von linken Zellen angestiftet. Was wuerden die tun, wenn's nichts zum protestieren gaebe ? Sie wuerden sich was basteln.

Beitrag melden
chrima 16.08.2017, 14:18
608.

Zitat von pelayo1
Eigentlich ist das gar kein Journalismus mehr, was ihr Blatt bietet, sondern politische Propaganda. Es geht immer nur um rechts gegen Links. Wer sagte noch: "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache - auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört." Das waren noch Zeiten...
Dieses Zitat hat Henri Nannen nach Aussagen öffenltlich-rechtlicher "Journalisten" so nie gesagt (stimmt) und außerdem auch so nie gemeint (sehr fragwürdig).

Ja, das waren noch Zeiten als man nicht jede Meldung der Tagesschau oder der Tagesthemen hinterfragen musste und beim Spiegel (und einigen anderen Printmedien) noch Journalisten ihrer Aufgabe nachgingen und nicht nur dpa-Meldungen kopierten.

Beitrag melden
Dokoqueen 16.08.2017, 14:18
609. Was ist man denn, wenn man eine Hakenkreuzflagge zeigt?

Zitat von nesmo
Es gab gegen die genehmigte Demonstration der "Nazis" gewaltsame Gegendemostrationen...
Wenn man offen die Symbole der Nazis zeigt, dann muss man es wohl hinnehmen, auch als solcher bezeichnet zu werden.
Da bedarf es keiner Anführungszeichen. Wer mit einer Hakenkreuzflagge herumrennt ist alles andere als ein friedlicher Demonstrant.
Gegendemonstrationen gegenüber den Menschen, die diese Nazisymbole stolz in der Öffentlichkeit präsentieren, sind selbstverständlich nicht nur demokratisches Recht, sondern sollten sogar eigentlich als Pflicht eines jeden aufrechten Demokraten betrachtet werden.
Ich habe mir etliche Videos aus Charlottesville angesehen - Waffen oder waffenähnliche Gegenstände konnte ich meist vor allem bei den Rechten entdecken. Oder sind Schilde und Kampfmontur neuerdings anders zu bewerten?
Natürlich ist es auch abzulehnen, wenn sich Gegendemonstranten mit Baseballschlägern austatten, das steht fgür mich außer Frage.
Aber, wer nun versucht, den Gegendemonstranten die Schuld oder auch nur eine Teilschuld an der Eskalation zuzuschieben, der verdreht die Tatsachen und verbreitet Fakenews.

Beitrag melden
Seite 61 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!