Forum: Politik
Trumps Rede an die Nation: Der Maurer
DPA

Die Rede von Donald Trump zu seinen Mauerplänen und zum Shutdown wurde mit Spannung erwartet. Doch eine Lösung des Streits mit den Demokraten ist auch danach nicht in Sicht. Beide Seiten setzen weiter auf Konfrontation.

Seite 2 von 13
jupp78 09.01.2019, 08:28
10.

Zitat von Xiang3025
Deutsche Geschichte zeigt dass Mauern nichts bringen. Und wir müssen es wissen, denn wir sind nachweislich die Meister des Mauerbaus. Selbst ein Schiessbefehl hat nur begrenzt etwas gebracht (mir ist die Implikation bewusst, dass es hier bei uns darum ging, Leute „drin“ zu halten - das ändert aber nichts daran, dass es kaum effektiv war)
Dass eine Mauer keine alleinige Lösung darstellt ... ja. Nichts bringen oder kaum effektiv ... ganz sicher nicht. Die Mauer der DDR war hoch effektiv. Sie hat genau das bewirkt, was bewirkt werden sollte, die Menschen im Land zu halten. Vor dem Mauerbau sind die Menschen scharenweise migriert, nach dem Mauerbau nur noch in homöopathischen Dosen. Ohne die Mauer wäre die DDR bereits Jahrzehnte früher Geschichte gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
depribär 09.01.2019, 08:42
11.

Einer der wenigen Präsidenten, der geltendes nationales Recht versucht durchzusetzen. In der Pressekonferenz mir der Grenzschutzbehörde, haben deren Verantworliche auch noch einmal die Mauer als Unterstützung gefordert. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 09.01.2019, 08:45
12. Alles richtig

Allerdings wissen die Demokraten, wie jeder sonst, der sich damit beschäftigt, daß die geforderten 5,7 Milliarden (es wird wohl täglich mehr) vermutlich nicht ein Zehntel der realen Kosten eines Mauerbaus ausmachen und Trump jetzt in einem ersten Schritt den Musterfall für die Beschaffung ganz anderer Summen schaffen will.

Jetzt nachzugeben hilft den Federal Workers nur kurzfristig, weil die logische Konsequenz viele weitere Shutdowns wären, mit denen sich Trump bis zur Wahl inszenieren würde.
Immer auf dem Rücken der nicht bezahlten Leute.

Darüber hinaus müßte er trotzdem den nationalen Notstand ausrufen, um die texanischen Grundstücke enteignen zu können, über welche die Grenze verläuft. Ein Nachgeben der Demokraten jetzt, würde von Trump in eine Legitimation dazu umgedeutet werden.

So fatal das im Moment für die Betroffenen ist, deren zukünftiger Schutz besteht darin, daß die Demokraten diese Auseinandersetzung jetzt gewinnen, um das Prinzip "Shutdown" für Trump politisch unattraktiv zu machen.
Wir würden sonst irgendwann auf Twitter lesen: "I`m a shutdown man. I love shutdowns. The make people give me what i want..." analog zu seinen Zollaussagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 09.01.2019, 08:54
13. Keine Ahnung...

Zitat von jojack
Trump hat eine starke Rede abgeliefert, hat überzeugend argumentiert, warum ein besserer Grenzschutz notwendig ist. Besonders entlarvend war der von Trump genüsslich vorgetragene Sinneswandel der Demokraten, was die Bekämpfung illegaler Einwanderung angeht. Die aktuelle Verweigerungshaltung haben sich seine politischen Gegner erst zueigen gemacht, als es darum ging, ein wichtiges Versprechen Trumps mit allen Mitteln zu blockieren. Nach dieser Rede Trumps stehen die Demokraten als ziemlich rachsüchtige und gleichzeitig unpatriotische Gesellen dar. Glückwunsch zu diesem gut gesetzten Konter, Herr Trump!
...welche Rede Sie gesehen haben, aber die, welche ich gesehen habe, war nichts weiter, als eine roboterhaft vorgetragene Aneinanderreihung seiner zum Thema gesammelten Twitterbotschaften der letzten Monate, incl. sämtlicher Falschbehauptungen und erfundener Zahlen.
Die US- Medien haben das bereits entsprechend gewürdigt und selbst auf Fox News gab es vorab bereits entlarvende fact checks.

In wiefern dadurch nun ausgerechnet die Demokraten nackt dastehen, bleibt wohl Ihr Geheimnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 09.01.2019, 08:56
14.

Das Foto über den Artikel suggeriert, daß Donald Trump während seiner Rede an die Nation einen Helm trug.
Gibt es einen Grund, warum Sie für Ihren Artikel nicht einfach nur ein Foto aus der Originalrede verwendet haben?
Für mich geht seriös anders

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-one-up 09.01.2019, 08:56
15. Relotissimus

Bisher 9 Beiträge, 8x Trump bashing. Leider haben die Foristen keine Ahnung der gesetzlichen Lage. Man muss schon hier leben um fair emotionslos zu schreiben.
1. Die Reporter sollten einmal an die Grenze fahren nach Arizona oder nach Neu Mexiko und die Border Control begleiten. Mal seinen Hintern aus Washington raus bewegen. Vielleicht freut er sich wenn er nach kalter durchstanden Nacht beim Auffinden von Drogen wieder in sein warmes Bett steigen kann. Die Berichterstattung ist wie meistens tendenziös.
2. Selbst wenn nur ein USA Bürger von einem Illegalen umgebracht wird ist das in Trump Augen schon einer zuviel. Die meisten Drogen und auch illegale Waffen werden über die Grenze geschmuggelt.
3.Die USA haben das gleiche Problem auch wie Deutschland. Sie wissen nicht wer herein kommt. Was machen die ganzen illegalen Einwanderer hier? Offizielle Arbeit annehmen können sie nicht. Also schwarz arbeiten. Das bedeutet auch keine Steuern zahlen. Und das ist der Punkt, wo auch die Citizens sauer werden.
4.Illegale Einwanderung bringt die vielen kleine Probleme im Alltag. Keinen Führerschein, schwarz Auto fahren, Unfall, keine Versicherung, keine Zahlung.
Kein Bankkonto, da keine Social Security, keine Bleibe da keine finanzielle Historie nachgewiesen kann,
Obdachlosigkeit und dann ist es bis zu Kriminalität nicht mehr weit.
Keine medizinische Versorgung da keine Arbeitserlaubnis ( die zu beantragen dauert übrigens 6-8 Monate falls ein Arbeitgeber einen Illegalen einstellen will weil er keinen einheimischen Amerikaner findet)
5 heute dauert der gesamte Prozeß von Antragstellung für eine permanent Residence 24-28 Monate und dann nochmals 5 Jahre bis man die Staatsbürgerschaft erhält.
6. Wählen dürfen die Immigranten nicht, auch nicht die Demokraten.
7. Ich schätze der shutdown wird 2-3 Monate dauern. Es gab bisher noch keinen, wo die Bediensteten des States nicht im Nachhinein bezahlt wurden. Also es wird keiner verhungern.
8 Zusatz. Der Grand Canyon ist geöffnet, es kostet keine Eintritt!! 35 USD gespart und de Arizona Gouverneur macht Werbung. Es ist lustig und auf der anderen Seite wieder ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xiang3025 09.01.2019, 08:56
16. @10 Mauer und Schießbefehl

Ist zu unterschiedlichen. Die Mauer hätte nichts gebracht ohne die sehr real existierende Gefahr, dort erschossen zu werden. Oder auf ne Miene zu treten, oder von den tollwütigen Hunden zerfleischt zu werden, oder oder... Ansonsten wäre es mit dem Trabi und Leiter auf dem Dach zur Mauer und sprichwörtlich „rüber machen“ gewesen, wobei dann an der Mauer (DDR seitig) der größte Gebrauchtwagenmarkt entstanden wäre. Diese Option wird ner selbst Trump nicht ziehen können, denn für seine Basis ist schon noch ein Unterschied, ob die wie auch immer titulierten Immigranten nicht kommen, weil sie nicht über die Mauer kommen, oder ob Amerika sie dort alle erschließt und liegen lässt. Szenen wie bei Mad Max sieht man gerne im Kino aber selbst auf Fox News weiß man ja, dass solche Bilder reale Tote zeigen würden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 09.01.2019, 09:02
17. Glückwunsch

Zitat von jojack
Trump hat eine starke Rede abgeliefert, hat überzeugend argumentiert, warum ein besserer Grenzschutz notwendig ist. Besonders entlarvend war der von Trump genüsslich vorgetragene Sinneswandel der Demokraten, was die Bekämpfung illegaler Einwanderung angeht. Die aktuelle Verweigerungshaltung haben sich seine politischen Gegner erst zueigen gemacht, als es darum ging, ein wichtiges Versprechen Trumps mit allen Mitteln zu blockieren. Nach dieser Rede Trumps stehen die Demokraten als ziemlich rachsüchtige und gleichzeitig unpatriotische Gesellen dar. Glückwunsch zu diesem gut gesetzten Konter, Herr Trump!
Wer solche Illusionen hat, weiss auch dass die Grünen Terroristen sind, die Demokraten in den USA Banditen die jeden Tag Kokain über die Grenze schleppen.

Ich weiss ja nicht, wie viel man kiffen muss um derartige Ansichten und Rückschlüsse ziehen kann.

Ich hoffe, das Menschen ihrer Ansicht weder Vorgesetzter sind, noch Teilnehmer am Strassenverkehr, es könnte für die einen unmöglich sein in so einer Blase zu arbeiten, für den Rest gefährlich, weil ein Falschparker unterwegs ist, der auf die entsprechenden warnhinweise im Rundfunk brüllt: "Einer?, ALLE!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neoleo99 09.01.2019, 09:02
18.

Aber über amerikanische Pharmakonzerne, welche Patienten mit Schmerzmittel (Opiate = Drogen = Heroin) über Jahre 'anfixen' verliert er kein Wort. Über Fettleibigkeit durch zuviel Zuckerkonsum auch nicht. Aber die Landwirte verdienen prächtig am Maiszucker. Die Mauer braucht er nicht. Mauern kann man umgehen, untergraben, überfliegen, umschiffen usw. Genauso gut, oder besser, wäre eine intensive Kontrolle. Und das ist ja schon der Fall. Bei ihm sind es die berühmten Latten am Zaun oder Tassen im Schrank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
djimi_btv 09.01.2019, 09:09
19.

Zitat von frank-one-up
Bisher 9 Beiträge, 8x Trump bashing. Leider haben die Foristen keine Ahnung der gesetzlichen Lage. Man muss schon hier leben um fair emotionslos zu schreiben. 1. Die Reporter sollten einmal an die Grenze fahren nach Arizona oder nach Neu Mexiko und die Border Control begleiten. Mal seinen Hintern aus Washington raus bewegen. Vielleicht freut er sich wenn er nach kalter durchstanden Nacht beim Auffinden von Drogen wieder in sein warmes Bett steigen kann. Die Berichterstattung ist wie meistens tendenziös. 2. Selbst wenn nur ein USA Bürger von einem Illegalen umgebracht wird ist das in Trump Augen schon einer zuviel. Die meisten Drogen und auch illegale Waffen werden über die Grenze geschmuggelt. ...
Sehr schön, einmal einen klugen, differenzierten Beitrag von der "anderen" Seite zu lesen. Man kann Ihre Argumente nachvollziehen, die von Mauern-Gegnern auch, und schließlich für sich selbst eine mündige Entscheidung treffen. Und da kommen wir zum eigentlichen Punkt: Der Shutdown ist in meinen Augen insofern einmalig, weil keine Seite bereits ist, Kompromisse einzugehen, nicht einmal die Gegenseite irgendwie ernstzunehmen. Für dieses Klima hat alerdings Trump höchtpersönlich gesorgt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13