Forum: Politik
Trumps Russland-Kontakte: Der Spion, der in die Quere kam
DPA

Auf der Suche nach Schmutz über die Gegenseite hat das Wahlkampfteam von Donald Trump offenbar auch einen russischen Ex-Agenten getroffen. Immer deutlicher wird: Trumps Nähe zu Russland hat mit Außenpolitik wenig zu tun.

Seite 5 von 15
unumvir 15.07.2017, 01:05
40.

Zitat von rainer82
Die Schlinge zieht sich immer enger um den Hals des Präsidentendarstellers. (...)
Das Einzige, was sich da zieht, ist das endlose Lamento der Demokraten und der ihnen nahestehenden Medien, die eine blamable Wahlschlappe immer noch nicht verstanden und immer noch nicht verwunden haben.

Es gibt keine Schlinge; die ganzen aufgebauschten Fakten, die da ans Licht gezerrt werden, sind von erbärmlicher Banalität.

Nichts Ungewöhnliches, nichts Verschwörerisches, schon gar nichts Verbotenes und erst recht nichts, was Trump in irgend einer Weise außer Tritt bringen würde.

Nebelkerzen. Mehr nicht!

Beitrag melden
Spiegelkritikus 15.07.2017, 01:08
41. Hintergründe des Schmierentheaters

Zitat von jufo
Was soll man denn davon halten? Kompromittierendes Material hat es offenbar nicht gegeben aber das Bild vom übermächtigen bedrohlichen Russen wird gemalt. Wer hat denn daran Interesse?
Es handelt sich um ein großes Schmierentheater, veranstaltet von Clintons Demokraten und jenen Neocon-Kräften des Deep State (militärisch-industrieller Komplex, Geheimdienste), die das Feindbild Russland pflegen und Trump unbedingt daran hindern wollen, daß die USA ein entspanntes und kooperatives Verhältnis zur anderen großen Atommacht aufbauen. Die vom deep state und den Demokraten kontrollierten MS-Medien sind dabei lediglich die medialen Fußtruppen, die den Kampf an der Front bzw. auf der Bühne führen, während sich die eigentlichen Feldherrn und Strippenzieher im Hintergrund halten.

Diese Kräfte sind wütend, weil sie ihre Kandidatin, die bis auf die Knochen korrupte und kriegstreiberische Clinton, trotz großem medialen Aufwand nicht durchsetzen konnten. Nur sie hätte einen reibungslosen, forcierten Konfrontationskurs mit Russland (und China) sowie die problemlose Fortsetzung der Intervetionspolitik zwecks weltweiter Hegemonie garantiert. Mit Trump hingegen droht Entspannung, ein absolutes Nogo für den militärisch-industriellen Komplex, dessen Profite und Legitimation auf Feindbilder, Interventionen und Krieg angewiesen sind. Das ist neben seiner globalisierungskritischen Wirtschaftspolitik der Hauptgrund, warum Trump gestürzt werden soll.

Das Theaterstück basiert auf der Fakestory von einer russischen Einmischung in den US-Wahlkampf. Die einzelnen Akte leiten sich daraus ab. Trump könnte das Schmierentheater beenden und die verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, aber davor schreckt er offensichtlich zurück, zu mächtig und skrupellos erscheinen ihm wohl seine Gegner (John F. Kennedy und andere lassen grüßen).

Beitrag melden
dunnhaupt 15.07.2017, 01:26
42. Die vielseitigen Kontakte Trumps in Russland

... gehen großenteils schon auf das Jahr 2013 zurück, als er in Moskau den Miss Universe-Kontest organisierte.

Beitrag melden
Hermes75 15.07.2017, 01:52
43.

Zitat von i.dietz
Dieses ewige Mobbing gegen Trump nervt ! Das im Wahl"kampf" alle Register gezogen werden, ist nicht neu und auch hier nicht unbekannt !
Genau, nur weil jemand dem armen, unbedarfen Donald jr. kompromittierendes Material über Clinton angeboten hat mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass es von Seiten der russischen Regierung kommt und es Teil der Maßnahmen ist mit denen Putins Leute Trump unterstützen und Donald jr. sofort hier! gerufen hat, ist das noch lange kein Beweis, dass sich Trump mit einer feindlichen, ausländischen Regierung verbündet hat um die Wahl zu gewinnen.

Oh, nebenbei sei angemerkt, dass das Treffen im Trump Tower stattfand und das man inzwischen weiß, dass neben Trump jr., Kushner, Manfort, der russichen Anwältin, einem Übersetzer noch ein weiterer russischer Lobbyist anwesen war - komischerweise konnte Donald jr. sich auch an den nicht erinnern bis die Beweise rauskamen.
(Trumps Leute haben eine ganz bemerkenswerte kollektive Amnesie was ihre Kontakte mit Russen angeht.)

Übrigens: 3 Stunden nach dem Erhalt der E-mail am 7.6.2016 und 40 Minuten nach dem Treffen am 9.6.2016 griff Trump sen. zum Handy um gegen Frau Clinton zu twittern und belastendes Material anzukündigen. Alles Zufall...

Beitrag melden
Kinkerlitzchen 15.07.2017, 02:09
44. Die tolle Doku...

Zitat von wb99
Wollt ihr diese Fake News Kampagne ewig fortsetzen? Die geleakten Aussagen von CNN-Insidern können doch nicht spurlos an euch vorbeigegangen sein und wir können doch alle Youtube bedienen.
Jaja, die tolle "Doku". Ein Producer sagt, CNN verfolge die Story, weil sie ihnen Geld bringt. Echt? Ein kommerzieller News-Kanal, der Geld verdienen will? Wow. Außerdem sagt er, 90% bei CNN würden Tump für einen Idioten halten. Gratulation. Das sollten sie auch, wenn sie noch alle Tassen im Schrank haben. Er ist ja ein Idiot (und hat es anscheinend weitervererbt).
Dann wird bei CNN ein Typ nicht on Air ausreden gelassen, sondern nur Teile seiner Aussage genommen. Wirklich verfälscht wurde zwar nichts, aber, uuuh, ganz was Schlimmes. Weltbewegend. Not.
Und dann das "Gespräch" (Gesprächsfetzen) mit Van Jones, der im Vorbeigehen auf der Straße angesprochen wird und meint, es ganze Sache führe zu nichts. Der Meinung kann er doch sein! Solange die Republikaner Trump stützen, wird da auch nichts drauss. Er hat doch völlig recht.

Lesen Sie doch einfach mal die Emails. Die sind vom Sohn von Trump. Was ER selber schreibt. Kein CNN. Seine EIGENEN, von IHM veröffentlichten Emails.
"Dies ist ein Teil von Russlands Unterstützung für Trump"
"Ich liebe es".
Können *SIE* lesen?

Es steht schwarz auf weiß drinnen, dass Russland Trump auf unterschiedliche Weise unterstützt und Don Jr. findet da nichts dran. Er "liebt es" sogar und ist total gierig, anstatt zu sagen: "Was? Eine fremde Regierung, die unser Kongress mit breiter Mehrheit mit Sanktionen belegt hat, bietet mir streng geheime Infos über die Gegenkandidatin an? Sollte ich mal den FBI melden."

Da KÖNNTE CNN noch so parteiisch sein, völlig egal, das kommt nicht von ihnen, sondern von Donald Jr. SELBER. Es hat NULL mit CNN zu tun.
Aber netter Versuch.

Beitrag melden
Sophie Amrain 15.07.2017, 02:18
45. Unumvir hat recht: erbärmliche Banalität

Nur der Adressat für die Bemerkung ist falsch. Sie passt sehr schön auf den amerikanischen Präsidenten. Ein unlauterer Geschäftsmann, der jetzt im Präsidentenamt seine Durchstechereien fortführt, wenn er nicht damit befasst ist, Fernsehen zu schauen und zu twittern. Armes Amerika.

Beitrag melden
Kinkerlitzchen 15.07.2017, 02:21
46. Noch einer, der nicht lesen kann

Zitat von Spiegelkritikus
Es handelt sich um ein großes Schmierentheater, veranstaltet von Clintons Demokraten und jenen Neocon-Kräften des Deep State (militärisch-industrieller Komplex, Geheimdienste), die das Feindbild Russland pflegen und Trump unbedingt daran hindern wollen, daß die USA ein entspanntes und kooperatives Verhältnis zur anderen großen Atommacht aufbauen. [...]
Hat Clinton die Email geschrieben? CNN? Soros? Die Illuminati oder Bilderberger, die nWo? Nein, ein Kumpel von Trump, und Trump geht auf das Angebot (Zitat: "Teile der Unterstützung der russischen Regierung für Donald Trump") freudig ein. Und veröffentlicht dies (natürlich nur unter Druck von der NYT) selber. Und Sie sehen es immer noch nicht. Das hat bei Trump-Anhängern schon psychopathische Züge, das ist sektenmäßig.
Trump hätte sich locker für Entspannung einsetzen können, ohne russische Unterstützung während des Wahlkampfs. Ohne ständig diese Kontakte zu verheimlichen. Kann er jetzt ja auch noch. Und was an den Emails von Trump Jr. Fake sein soll (es steht halt nun einmal schwarz auf weiß drinnen, dass Russland sie unterstützt, was Don Jr. anscheinend völlig normal findet) wissen wohl auch nur Sie.

Beitrag melden
Die Happy 15.07.2017, 02:36
47.

Zitat von unumvir
Das Einzige, was sich da zieht, ist das endlose Lamento der Demokraten und der ihnen nahestehenden Medien, die eine blamable Wahlschlappe immer noch nicht verstanden und immer noch nicht verwunden haben. Es gibt keine Schlinge; die ganzen aufgebauschten Fakten, die da ans Licht gezerrt werden, sind von erbärmlicher Banalität. Nichts Ungewöhnliches, nichts Verschwörerisches, schon gar nichts Verbotenes und erst recht nichts, was Trump in irgend einer Weise außer Tritt bringen würde. Nebelkerzen. Mehr nicht!
Ihr Kommentar besteht quasi aus der Behauptung, dass schwarz doch weiß ist. Und das mit schöner Regelmäßigkeit.
Es gibt Gesetze in den USA, und die sind jetzt schon verletzt worden, auch wenn das in Russland nicht verstanden werden will.

Beitrag melden
Die Happy 15.07.2017, 02:37
48.

Zitat von Spiegelkritikus
Es handelt sich um ein großes Schmierentheater, veranstaltet von Clintons Demokraten und jenen Neocon-Kräften des Deep State (militärisch-industrieller Komplex, Geheimdienste), die das Feindbild Russland pflegen und Trump unbedingt daran hindern wollen, daß die USA ein entspanntes und kooperatives Verhältnis zur anderen großen Atommacht aufbauen. Die vom deep state und den Demokraten kontrollierten MS-Medien sind dabei lediglich die medialen Fußtruppen, die den Kampf an der Front bzw. auf der Bühne führen, während sich die eigentlichen Feldherrn und Strippenzieher im Hintergrund halten. Diese Kräfte sind wütend, weil sie ihre Kandidatin, die bis auf die Knochen korrupte und kriegstreiberische Clinton, trotz großem medialen Aufwand nicht durchsetzen konnten. Nur sie hätte einen reibungslosen, forcierten Konfrontationskurs mit Russland (und China) sowie die problemlose Fortsetzung der Intervetionspolitik zwecks weltweiter Hegemonie garantiert. Mit Trump hingegen droht Entspannung, ein absolutes Nogo für den militärisch-industriellen Komplex, dessen Profite und Legitimation auf Feindbilder, Interventionen und Krieg angewiesen sind. Das ist neben seiner globalisierungskritischen Wirtschaftspolitik der Hauptgrund, warum Trump gestürzt werden soll. Das Theaterstück basiert auf der Fakestory von einer russischen Einmischung in den US-Wahlkampf. Die einzelnen Akte leiten sich daraus ab. Trump könnte das Schmierentheater beenden und die verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, aber davor schreckt er offensichtlich zurück, zu mächtig und skrupellos erscheinen ihm wohl seine Gegner (John F. Kennedy und andere lassen grüßen).
Danke für den Kommentar. Ab "Deep State" kann man aufhören zu lesen, also sehr früh.

Beitrag melden
thoscha 15.07.2017, 03:19
49. Echt typisch.....

Wenn man sich hier die Kommentare so durchliest, könnte man meinen die abgehängte Minderheit aus Amiland
ist hier vertreten durch ihre deutschen Lobbyisten. Es wird immer munter weiter gegen Frau Clinton geschossen.
Dabei sind die Jungs mit dem größten Dreck am Stecken bei den Reps zu finden. Allein nur diese unsägliche Mail- affäre mit ihren Step by Step Veröffentlichungen bzw. Beschuldigungen durch das FBI, ist an sich schon eine Farce.
Die jahrelange Blockadepolitik der Reps gegen die Demokraten, ursprünglich gegen die Person von Barak Obama
gerichtete, all diese Trotzreaktionen, wurden ausgelöst durch den Verlust der Macht bzw. dem Amt des POTUS.
So einen verbal, dreckigen Wahlkampf wie den letzten geführt zu haben, konnte eigentlich nur ein Narzisst dem nichts heilig ist und der auch völlig losgelöst d.h. parteilich ungebunden auf niemand Rücksicht nehmen musste.
So eine Person fanden die Reps in Trump. Der Typ ist schlicht und ergreifend eine Kontroverse in Personalunion. Das Thema Trump wird sich von selbst erledigen - eines Tages - doch was bis dahin die folgen seiner Pseudo - Politik sein werden in all ihren Auswirkungen, könnte sich zu einem Alptraum entwickeln, oder auch nicht. Amen!

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!