Forum: Politik
Trumps Russland-Kontakte: Der Spion, der in die Quere kam
DPA

Auf der Suche nach Schmutz über die Gegenseite hat das Wahlkampfteam von Donald Trump offenbar auch einen russischen Ex-Agenten getroffen. Immer deutlicher wird: Trumps Nähe zu Russland hat mit Außenpolitik wenig zu tun.

Seite 7 von 15
sekundo 15.07.2017, 06:59
60. Sie können Ihre

Zitat von Sophie Amrain
Nur der Adressat für die Bemerkung ist falsch. Sie passt sehr schön auf den amerikanischen Präsidenten. Ein unlauterer Geschäftsmann, der jetzt im Präsidentenamt seine Durchstechereien fortführt, wenn er nicht damit befasst ist, Fernsehen zu schauen und zu twittern. Armes Amerika.
Vereinfachung getrost stecken
lassen. Amerika (Verzeihung, US-
Amerika) ist sehr viel mehr als
ihr beknackter Präsident!

Beitrag melden
kwoik 15.07.2017, 07:06
61. @ kinkerltzchen

Danke für die klare Aussage, leider vergebens. Die Trumpelianer stehen über dem Gesetz und dürfen alles. Sie verharmlosen Gesetzesbrüche als normal, sie zeigen auf andere um abzulenken. Aufarbeitung ist ein Fremdwort.

Beitrag melden
kwoik 15.07.2017, 07:11
62. Nachtrag

An die ganzen Fake News Schreier, ist das wirklich euer einziges Argument. Wie schwach, wo sind das Fake News alles vom Trump Clan selbst bestätigt. Kommt mal klar und argumentiert richtig.

Beitrag melden
123Valentino 15.07.2017, 07:14
63. In Russland..,.,,

hat man ein Interesse , die USA zu schwächen, ein dummer Präsident kann da helfen. Das ist vorzüglich gelungen.
Bis jetzt kann Trump nicht durchregieren, jedes Dekret, welches er erlässt, wird durch irgend ein Gericht, zumindest verzögert. Dazu kommt, auch seine Mannschaft, besser Familie, scheint nicht gerade mit intellektuellen Fähigkeiten gesegnet zu sein. Blut ist dicker als Vernunft.
Ich wiederhole meine Wette, Trump wird dieses Jahr nicht als President beenden.

Beitrag melden
kwoik 15.07.2017, 07:14
64. Nachtrag 2

An die ganzen Foristen die nun schreien es sei doch nichts schlimmes und ganz normal.
Es ist per Gesetz verboten von ausländischen Mächten jedwede Zuwendungen von Wert entgegenzunehmen. Darunter fallen ausdrücklich auch Informationen die etwa in einem Wahlkampf von Vorteil sein könnten, nicht zuletzt auch weiö es Manipulationen vorschub leistet. Die Intention das zu tun war da, der Versuch ebenfalls. Das letztendlich nichts daraus wurde macht die Sache nicht besser, denn auch der Versuch ist strafbar, wie auch bei anderen gewöhnlichen Delikten.

Beitrag melden
sven2016 15.07.2017, 07:18
65.

Trump und seine Schmutzkampagne wurden von russischen Regierungsstellen massiv unterstützt und gefördert, u.a. durch die an Wikileaks gesendeten Hackdaten über die Demokratische Partei.

Es wäre interessant zu wissen, wer auch der Wahlkampfgang 20
16 nicht

Beitrag melden
ricson 15.07.2017, 07:20
66. Immer unglaubwürdiger werden auch die Trump-Fans

Man stelle sich mal vor Merkel wird im Wahlkampf die Amerikaner um Hilfe fragen, und sie bitten kompromittierendes Material über ihre Gegner auszubuddeln. Würden unsere trumpfans dann auch sagen: Hey ist doch normal, ist schließlich Wahlkampf und es ist doch schön, dass sie an einem guten Verhältnis zu anderen Staaten interessiert ist. Ich hoffe dieses kleine Beispiel hilft zu verstehen wie lächerlich die Aussagen der Trumpfans hier sind. Diese Leute sitzen auch einem gewaltigen Irrglauben auf. Hier in Deutschland ist es vielleicht normal Trump- und Putinfan zu gleich zu sein, in den USA aber eher nicht. Hier ist es vielleicht normal geworden, dass ein Teil der Bevölkerung russische Interesse als einzig legitime Interesse die alles andere überwiegen ansieht, in den USA ist es aber nicht so schlimm.

Beitrag melden
sekundo 15.07.2017, 07:20
67. Dieselbe Frage

Zitat von kanzler.11
Sind hier bei SPON nur Pflaumen beschäftigt, die dem Mainstream folgen und nicht selber rechechieren?
könnten man ebensogut einigen
Kommentatoren hier stellen!!!

Beitrag melden
muellerthomas 15.07.2017, 07:21
68.

Zitat von Spiegelkritikus
Es handelt sich um ein großes Schmierentheater, veranstaltet von Clintons Demokraten und jenen Neocon-Kräften des Deep State (militärisch-industrieller Komplex, Geheimdienste), die das Feindbild Russland pflegen und Trump unbedingt daran hindern wollen, daß die USA ein entspanntes und kooperatives Verhältnis zur anderen großen Atommacht aufbauen. Die vom deep state und den Demokraten kontrollierten MS-Medien sind dabei lediglich die medialen Fußtruppen, die den Kampf an der Front bzw. auf der Bühne führen, während sich die eigentlichen Feldherrn und Strippenzieher im Hintergrund halten. Diese Kräfte sind wütend, weil sie ihre Kandidatin, die bis auf die Knochen korrupte und kriegstreiberische Clinton,
Ach ja, das neue Schlagwort vom Deep State.... schon lustig, da wird scheinbar einer von euch Präsident. Einer, der Moslems für Terroristen hält, den weißen, heterosexuellen Mann für was besseres, der den Klimawandel leugnet, aber sicher ist, Impfungen würden Autismus verursachen und der überzeugt ist, Probleme liessen sich lösen, indem man dem anderen einfach mal kräftig in den Arsch tritt. In der Hinsicht hat er ja auch die Hoffnungen/Befürchtungen erfüllt. Aber gleichzeitig macht er eben das, was allen nicht Trump-Fans klar war: Erregt erhöht massiv die Rüstungsausgaben, senkt die Steuern für Ultra-Reiche, baut die Finanzmarktregulierung ab, bombardiert lustig andere Länder, aber fördert Terrorstaaten wie Saudi-Arabien. Alles wie erwartet, weil aber für Leute wie Sie nicht sein kann, was nicht sein darf, musste dieses neue Schlagwort erfunden werden...echt amüsant.


Ist Ihnen immer noch nicht klar, dass unter der letzten demokratischen Regierung die US-Militärausgaben sanken, während Trump nichts eiliger hatte, als diese massiv zu erhöhen? Ja, er macht es selbst jetzt noch Clinton zum Vorwurf, dass sie die Ausgaben gesenkt hätte. Aber Clinton ist die Kriegstreibern und Trump (wie ja auch Putin) die Friedenstaube? Machen Sie doch einfach die Augen auf.

Beitrag melden
muellerthomas 15.07.2017, 07:23
69.

Zitat von unumvir
Nichts Ungewöhnliches, nichts Verschwörerisches,
Klar, Emails von einem privaten Server zu schreiben ist total verwerflich, Clinton in den Knast - aber Treffen mit russischen Ex-Spionen und weiteren dubiosen Gestalten sind aus Ihrer Sicht nichts Ungewöhnliches?

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!