Forum: Politik
Trumps Schweigegeld-Affäre: Ermittler gewähren Verleger Pecker offenbar Immunität
REUTERS

David Pecker war dafür verantwortlich, dass Berichte über mutmaßliche Affären seines guten Bekannten Donald Trumps zunächst nicht veröffentlicht wurden. Berichten zufolge kooperiert der Verleger nun mit US-Ermittlern.

Seite 4 von 4
Seffi 24.08.2018, 13:11
30. Kein Problem ...

.... es sind nur noch 6 Jahre DT zu ertragen ....
.... außer es gelingt ihm noch, den 22. Zusatz zur Verfassung loszuwerden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 24.08.2018, 13:34
31. Klassischer Scheuklappen-Fall

Zitat von ichsagwas
Erstaunlich, dass solche zwar unappetitlichen, aber letztendlich banalen privaten Angelegenheiten Gegenstand derart tiefgreifender Ermittlungen sein können. Mit der Unabhängigkeit der amerikanischen Justiz scheint es nicht sehr weit her zu sein. Für Trump ist .....
Obwohl in mehreren Artikeln und dazu jeweils dutzendweise in denForen darauf hingewiesen wurde, daß es NICHT um die Affären selbst, sondern um die Art und Weise der Vertuschung zur Zeit des Wahlkampfes geht, kommt immer noch der Ein oder Andere aus der Kulisse geschossen, der sich auf die "ach so moralische Hexenjagd" kapriziert, die "nur" wegen der paar ausserehelichen Beziehungen passiere.
Anscheinend werden (wie auch bei dem Gespräch zwischen Kushner und der russischen Anwältin zur Erlangung von "Dreck über Hillary") bei solchen Informationen gleich die Finger in die Ohren gebohrt und mit lautem "Lalala ... ich hör dich nicht!" reagiert, damit all diese bösen 'Fake-News' auch ja nicht in die selbst gebastelte Märchenwelt vom "stabilen Genie" eindringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 24.08.2018, 15:16
32. Trump, der coole Womanizer

Hier wird Trump von manchen wie ein cooler Womanizer angehimmelt, der von intoleranten Spießern zu Unrecht verfolgt wird.
Zur Erinnerung:
-- Diese Zahlungen erfolgten direkt nach der Veröffentlichung des Access Hollywood Tape. Das war nur eine Woche vor der Wahl. Trump musste also panische Angst haben, dass diese Storys auch noch bekannt werden.

--- Trump selbst hatte zu einer Wahldebatte kurz nach Access Hollywood *alle* Frauen mit eingeladen, die in Verbindung zu Clinton jemals in den Medien als Opfer von Belästigung seitens Clinton im Fokus standen. Dabei war völlig egal, ob die Fälle nachgewiesen waren oder ob das erfundene Beschuldigungen waren.

Die Medien haben diese Frauen *vor* der Debatte ausgiebig interviewt. Darunter war eine ganz offensichtlich geistig zurückgebliebene und/oder psychisch gestörte Frau, die einen absolut unglaubwürdigen Eindruck machte.

Wenn das alles keine Rolle spielte, warum macht denn der tolle Womanizer eine so widerliche und heuchlerische Aktion?
Ich kann sagen, warum. Er hofierte die Evangelikalen, was auch durch die Auswahl seines Vizes bestätigt wurde. Damals konnte er noch nicht ahnen, dass fundamentalistische Christen ihm alles durchgehen lassen, sondern er musste das Schlimmste fürchten. Er kämpfte um jede Stimme.
Natürlich wollte er damit die Wahl beeinflussen.
Ja, liebe Trump Fans. So sind die amerikanischen Gesetze nun mal. Und Ihr kriminell veranlagter Held hat darüber hinaus unendlich viel Dreck am Stecken, u.a. Verdacht auf Geldwäsche für die Ruski Mafia und für die Kartelle. TIME Magazine hatte darüber schon vor seiner Wahl berichtet.

Aber wissen Sie was: Ihr Held kann wirklich jemanden am helligten Tag am Park Avenue erschießen, und selbst das lasst ihr durchgehen. Da hatte Trump doch schon mal Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Donoso 24.08.2018, 17:49
33. Hach ja, die doppelten Standards

Zwei Fakten bzw. Anschuldigungen, leicht über Google zu finden:

1) President Barack Obama’s 2008 campaign was fined $375,000 by the Federal Election Commission for campaign reporting violations — one of the largest fees ever levied against a presidential campaign.

2) Hillary Clinton's donors could still face an investigation over $84 million campaign finance scandal

So viel zum Thema "Impeachment"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Streifenzottel 24.08.2018, 19:03
34. Hach ja, diese halben Informationen

Zitat von Don Donoso
Zwei Fakten bzw. Anschuldigungen, leicht über Google zu finden: 1) President Barack Obama’s 2008 campaign was fined $375,000 by the Federal Election Commission for campaign reporting violations — one of the largest fees ever levied against a presidential campaign. 2) Hillary Clinton's donors could still face an investigation over $84 million campaign finance scandal So viel zum Thema "Impeachment"
"Campaign reporting violations"
Eingegangene Spenden müssen deklariert werden innerhalb einer bestimmten Frist. Wenn es sehr viele in einem sehr kurzen Zeitraum sind, hinkt die Mannschaft eben hinterher.
Keine große Sache. An den Spenden selber war nichts Anrüchiges.

Das sollte Ihnen Motivation genug sein, die andere Hälfte selber zu ergoogeln.
Falls Sie an der Wahrheit interessiert sind ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 24.08.2018, 19:10
35.

Zitat von Don Donoso
Zwei Fakten bzw. Anschuldigungen, leicht über Google zu finden: 1) President Barack Obama’s 2008 campaign was fined $375,000 by the Federal Election Commission for campaign reporting violations — one of the largest fees ever levied against a presidential campaign. 2) Hillary Clinton's donors could still face an investigation over $84 million campaign finance scandal So viel zum Thema "Impeachment"
1) Ja und? Es gab ein Bußgeld. Ist das etwa noch nicht bezahlt worden? Was hat das mit Obama zu tun? Es ging um organisatorische Vorwürfe, für welche die Mitarbeiter der Wahlkampagne-Organisation zuständig waren, bei der Erfassung der Kleinspenden. Hätte Obama sie persönlich checken und nachzählen sollen?
2) Quelle? Ein reine Behauptung: could still face. Von wann datiert das Zitat?

Schwacher Versuch. Wo gibt es hier "zweierlei Maß?
btw. In diesem Thread geht es nicht um "Impeachment",, sondern um einen weiteren Beweis für Trumps dreiste Lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werhatmeinedaten 24.08.2018, 19:44
36. Unabhängige Justiz

bräuchten wir auch. Zum NSA Skandal wären ein paar Köpfe gerollt, Temme würde im Knast sitzen und der Prozess gegen den HRE Manager wäre nicht verjährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 25.08.2018, 13:47
37.

Zitat von g.eliot
Hier wird Trump von manchen wie ein cooler Womanizer angehimmelt, der von intoleranten Spießern zu Unrecht verfolgt wird.
Besonders lustig ist das, weil Trump ja selbst den National Enquirer seines Freundes David Pecker eingespannt hat, um die außerehelichen Affären seines Konkurrenten Ted Cruz anzuprangern. Was Trump natürlich, als der Verdacht damals aufkam, scheinheilig geleugnet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4