Forum: Politik
Trumps Strategie im US-Vorwahlkampf: Die Saat des Bösen
REUTERS

Donald Trumps Tiraden sind nicht mehr lustig. Die Hetze des US-Republikaners gegen Muslime gibt dem radikal-rassistischen Rand Amerikas Aufwind. Eine kalkulierte Eskalation, die Folgen haben wird - egal, was aus Trump wird.

Seite 4 von 28
agnost 09.12.2015, 08:19
30. SPON, dann seid doch mal Vorbild...

... und hört auf, diesem Idioten eine Bühne zu bieten... Medienboykott - ganz einfach. Wenn sein geistiger Dünnpfiff interessiert, kann sich die Infos ja selbst von seiner Internetseite holen...

Beitrag melden
hansgustor 09.12.2015, 08:20
31. Experiment

Sobald er zum Präsident gewählt wurde, sagt Trump: "Haha, war nur ein Experiment, ob man die Amerikaner in ein faschistisches System locken kann. Kennt hier niemand The Wave von Morton Rhue? Ich geh jetzt erstmal das Adoptionsgesetz für Homosexuelle unterschreiben. As-Salaam-Alaikum."

Beitrag melden
jogi1709 09.12.2015, 08:21
32. Warum lasst ihr eigentlich im unklaren,

was Islam bedeutet und wofür er steht ? Trump ist ein Spinner, aber ihr seid auf andere Weise auch gefährlich.

Beitrag melden
thequickeningishappening 09.12.2015, 08:22
33. Der Herr Trump

schafft sich ins Forum. Berechtigte Kritik an der Bundesregierung wird ausgeblendet.

Beitrag melden
meimic29 09.12.2015, 08:23
34.

Er tut es zwar mit zweifelhaften Methoden, aber er tut es - er gibt einen Anstoß, das jeder sich einem Realitäts-Check stellen sollte, ob der Islam "entschärft" werden sollte, oder sogar muss. Schauen sie nach Saudi-Arabien, einem Land welches nicht gerade im Ruf steht, den Koran nicht in seiner gedachten Form zu leben und zu praktizieren. Andere Glaubensrichtungen haben diesen Reinigungsprozess längst hinter sich.

Beitrag melden
agnost 09.12.2015, 08:24
35. SPON macht den Anfang?!

Dann hört doch einfach auf, Berichte über diesen Spinner zu veröffentlichen... das Schlimmste für ihn wäre ein totales Medienboykott...

Beitrag melden
nickleby 09.12.2015, 08:24
36. Grapes of Wrath

Der Artikel gibt die Situation klar wieder. Der weiße Durchschnittsamerikaner, mit dem Bild von 'Smalltown America', Thanksgiving, 'onwards Christian soldiers' sieht sich bedroht eingekreist und die Geschichte des Landes verunglimpft.
Darum sieht er in allem, was nicht im weiteren Sinn WASP ist, eine Bedrohung der Substanz Amerikas.
Donald Trump erkennt das, weil auch er so empfindet und glaubt, die USA vor einer Unterwanderung durch unamerikanische Haltungen und Meinungen retten zu müssen.

Bedenklich dabei ist, dass weder die Demokraten noch die Republikaner diesem emotionalen Sturm gleichwertig positiv Emotionales entgegenhalten können.

Rationalität sowie Appelle an die Vernunft und Besonnenheit sind vor dem Hintergrund nicht ausreichend.

Die Lösung zum Problem Trump liegt in glaubhaften Ansätzen zur Lösung der Krisen in der Welt : je mehr Krisen, desto irrationaler werden die Reaktionen.

Haben wir verantwortungsvolle und vorausschauende Politiker ? Eher nicht, weil sie auch nicht aus ihren Denkmustern herauskommen.

Man sollte allen Politikern Platons Politeia zur Lektüre aufgeben

Beitrag melden
robin-masters 09.12.2015, 08:26
37. Jetzt die USA

Frankreich, Polen, England mit UKIP wir erleben eine massive Wiederauferstehung des Nationalismus in der westlichen Welt.
Bedanken können wir uns bei verfehlter Integration und Einwanderungspolitik und jahre des totalen Kapitalismus und der Globalisierung bei der die Linken kläglich versagt haben bzw. haben sie es sogar befördert (Schröder, Blair). Große Teile der Bevölkerung wurden vernachlässigt und die Linke und die Politik haben keinen Draht mehr zum Proletariat, das wendet sich nun einer anderen Strömung zu.
Man merkt es auch in Deutschland wie viele PEGIDA und die AfD ignorieren und versuchen totzuschweigen, das wird sich rächen. Wir können froh sein wenn es nur die AfD ist, die im Gegensatz zu Trump und Le Pen nur eine wirklich konservative Version der CDU ist, mit einem rechten Flügel.

Beitrag melden
themistervolt 09.12.2015, 08:26
38. Der Brandstifter

Ich halte Donald Trump für einen Spinner, wie wahrscheinlich viele andere auch.
Aber seine Parolen gegen Minderheiten, die er bei jeder seiner Veranstaltungen wiederholt, fruchten bereits bei einem Teil der Bevölkerung.
Hitler hat man 1923 auch noch für einen Spinner gehalten, einen Außenseiter, den nur eine Randgruppe wählen würde. Wie es weiterging, ist uns bekannt.
Donald Trump ist ein Spinner, aber auch ein Brandstifter mit einer unglaublich radikalen Hetze gegen alles, was irgendwie auch der Norm fällt.

Beitrag melden
Gérard180862 09.12.2015, 08:26
39. Ich bin mit Trump einverstanden

Der arme Mann sagt die Wahrheit.
Viele Religionen werden wegen viel Weniger verboten, es ist keine friedliche Religion. Die Christen und die Buddhisten haben eine friedliche Religion, nirgendwo steht, dass unsere Religion alle die nicht an Gott oder Allah glauben töten muss, oder die Welt erobern muss.
In dieser Archaischen Religion wird die Frau gefoltert, missbraucht, Mohamed hat selber Leute (Ungläubiger) selbst geköpft, die Ungläubiger dürfen entweder getötet oder verkauft werden, und, und, und. Ich komme aus Paris und habe mir ein Koran von 14 Jahre gekauft und erwartete einen guten, fast poetischen Text, was ich las war eine chaotische Mischung von guten und friedliche Raten mit Hasstiraden. Ich war sehr enttäuscht, grundsätzlich wollen diese kleine Gaunern, die Leute umbringen schnell ins Paradies. Ich würde diese Religion als hochgefährlich stufen und diese Einwanderung, die gekommen ist, wie die aus Algerien in Frankreich in den 70 gekommen ist, die natürlich gute und ehrliche Leute mit sich bringt füllt die Gefängnisse Frankreichs, ist zum großen Teil nicht anpassungsfähig und ein kleines Teil setzt das ganze Land im Terror. Also frage ich mich, warum sollen wir uns das Leben kompliziert machen und diese Leute in unseren Gesellschaft akzeptieren. Es gibt genug Arbeitslose in Spanien oder Griechenland und sie sind problemlos und teilen mit uns die gleiche Religion. In der Schweiz hat ein Einwanderer (auch ein Franzose oder Deutscher) keine Chance reinzukommen. Wenn er dort arbeiten will muss täglich über Nacht heim kehren, und bekommt eine Arbeit, wenn diese Arbeit nicht von einem Schweizer oder Schweizerin ausgeführt werden. Jeder der ohne Einreisegenehmigung aus Syrien oder aus irgendwelchem Land rein spaziert, geht erstmals ins Gefängnis, weil er ein Delikt gemacht hat, und muss ein Jahre lang warten bis er in die Heimat kehren darf. Und ich stufe die Schweitzer nicht als Rassistisch, dort kann man vieles direkt wählen, also ihre Demokratie hat mit unseren nichts zu tun. Hier haben wir den Eindruck, dass die Debatte untersagt werden die Partielisten werden von der Spitze entschieden, und die Regierung macht das Gegenteil als was das Volk von der erwartet mit der Presse merkwürdigerweise auf der gleiche Linie. Wir müssen Herr Trumpf keine Beispiele geben. Sogar die Demokratie von den USA, auch wenn dort Geld hemmungslos fließt braucht unser Rat nicht. Wahrschenlisch wird mein Text nicht über die "Zensur" kommen. Ich kenne den Sinn für Demokratie in diesem Land, besonders in diesem sehr tendenziöse "Spiegel", ich nicht mehr was es früher war, leider. Deswegen kaufe ich es nicht mehr.

Beitrag melden
Seite 4 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!