Forum: Politik
Trumps Triumph in New Hampshire: Comeback des Hetzers
REUTERS

Iowa? War da was? In New Hampshire holt sich Donald Trump die Vormacht bei den Republikanern zurück. Die Parteispitze macht das nervös - weil die Hoffnung auf eine seriöse Alternative zum Milliardär schwindet.

Seite 9 von 16
ed_tom_bell 10.02.2016, 10:49
80. ...denn sie wissen nicht was sie tun

Zitat von ronald1952
Wundert ist die Tatsache, daß es so viele Menschen gibt, die so jemandem auch noch zujubeln. Für mich ist das völlig Unverständlich. schönen Tag noch,
Dass es Leute gibt die über Trump jubeln verwundert mich weniger, denn was er zu verkünden hat ist ja vom Niveau her pures Dschungelcamp, und das scheint beim Publikum ebenfalls ganz gut anzukommen. Was mich vielmehr erstaunt und erschreckt ist, dass es tatsächlich Menschen zu geben scheint die ihn ernsthaft für eine Option für ein politisches Amt zu halten scheinen oder diese Option wenigstens zu riskieren wagen indem sie die übliche superschlaue Protestwahl tätigen. Hoffentlich haben sie wenigstens das Rückrat später für den Schaden einzustehen, den sie anrichten. Aber auch die Hoffnung ist wohl vergebens.

Beitrag melden
sir wilfried 10.02.2016, 10:52
81. Hurra, die USA outen sich

Wer glaubte, mit George W. Bush wäre der absolute Tiefpunkt amerikanischer Kultur erreicht gewesen, hat sich geirrt. Es geht noch doller.
Mit Trump machen sich die USA endgültig zur Karikatur ihrer selbst. Daß manch einem das Lachen im Halse stecken bleibt, damit ist zu rechnen.

Beitrag melden
brehn 10.02.2016, 10:53
82. naja

Zitat von Zwiling
gegen AFD austauschen, dann hat man die selbe Meinung wie hier in Deutschland. Warum darf man in einer Demokratie nicht gegen etwas sein, was über 50% der Bürger nicht wollen. Es wird soviel über Meinungsfreiheit gesagt und geschrieben, aber man darf anscheinend seine Meinung nur äußern, wenn man genau das sagt, was die herrschende Politikkaste sagt. Jeder der denkt und es anders sieht wird verteufelt. Schade, dass es so in Amerika und auch in Deutschland ist.
Sie habens ja auch immernoch nicht kapiert.
Natürlich darf man sagen was man gerne möchte, doch wenn man sich öffentlich äußert, muss man eben auch mit den Konsequenzen leben, welche sich aus dieser öffentlichen Äußerung ergeben.
Und wenn diese öffentliche Äußerung nun dumm sind, wird man eben auch als dumm bezeichnet, wenn man sich rassisitsch äußert wird man als Rassist bezeichnet.
Wenn sie also etwas dummes sagen, und daraufhin als dumm bezeichnet werden, so ist dies keine Einschränkung ihrer Meinungsfreiheit, das ist lediglich die sicherstellung der Meinungsfreiheit aller, und nicht nur Ihrer....
Ich hingegen habe noch keinen gesehen welcher aufgrund seiner Äußerungen eingesperrt wurde oder ähnliches, es sei denn diese Äußerungen werden strafrechtlich relevant (Volksverhetzung etc.).

Beitrag melden
universalinfidel 10.02.2016, 10:56
83. Die Überschrift ist Boulevard Niveau

Dass dieser Mann keinem normalen Menschen vertrauenserweckend erscheinen mag ist verständlich.
Ich erinnere mich aber gut wie von ihrer Seite(Spiegel) Obama in den Himmel des guten erhöht wurde.
Eins muss doch irgendwann einmal verstanden werden: wenn wir Tabuthemen unter den Tisch kehren und sie dann den Marktschreiern überlassen, anstatt sie intelligent und effizient anzugehen, kann und konnte es passieren dass die Gesellschaften in eine Richtung rutschen die von Demokraten nicht erwünscht sein kann.

Beitrag melden
global player 10.02.2016, 10:59
84. Haben ein anderes Bild

Zitat von Spon
Wähler aller Couleur schlugen sich am Schluss noch auf seine Seite: Konservative, Moderate, Männer, Frauen, Junge, Alte.
Lt. CNN hat Trump bei allen Bevölkerungsgruppen sowohl in den Städten als auch auf dem Lande alle anderen rep. Kandidaten geschlagen. Die scheinen also ein ganz anderes Bild von ihm zu haben als es Marc Pitzke hier in Karl-Eduard-von-Schnitzler Manier den deutschen Lesern seit Monaten einzutrichtern versucht.

Beitrag melden
birdie 10.02.2016, 11:01
85. Die Trumpeltiere ...

in den USA und bei uns beweisen die Richtigkeit einer alten Volksweisheit: " die dümmsten Kälber rennen zu ihrem Metzger selber."

Beitrag melden
t dog 10.02.2016, 11:02
86. Hetzer?

Trump ist der normalste von allen Kandidaten.

Beitrag melden
brehn 10.02.2016, 11:04
87. naja

Zitat von männlich,30,akademiker
dass der Beitrag nicht objektiv ist. Einen ernsthaften Kandidaten spöttisch als "Hobbypolitiker" zu titulieren zeigt, dass man weniger informieren als viel mehr die Leserschaft beeinflussen möchte. Wie so oft in der heutigen Zeit. Es gibt auch Meinungen jenseits des Mainstreams und die müssen noch nicht mal schlecht sein!
Sie sind der Meinung, die Menschen bzw. ein gehöriger Teil davon, wäre durch so plumpe Methoden beeinflussbar?
Klar gibts Meinungen abseits des Mainstreams, die müssen aber auch nicht zwangsläufig durchdacht bzw "gut" sein und bloss weil jemand anderer Meinung ist als sie, heißt das nicht das sie nicht weiterhin ihre Meinung kundtun können so "schlecht"/"gut" sie auch sein mag...
Oder gehören sie auch zu den unbelehrbaren, die Meinungsfreiheit mit Narrenfreiheit verwechseln?

Beitrag melden
Andraax 10.02.2016, 11:07
88. Ich auch

Zitat von kalim.karemi
jetzt eigentlich nur noch um mich daran zu erfreuen, wie sich unsere linke Pressemeute im Anschluß grün und blau ärgert, den Weltuntergang herbeifaselt, Amerikaner als blöd, dumm und naiv hinstellt und der linken Weltrevolution einredet dass es beim nächsten mal auf jeden Fall klappen wird.
eigentlich nur um mich zu erfreuen, wie Trump die U.S.A. in den Abgrund führen wird, die extrem konservativen Parolen als als dumm und naiv entlarvt, und die republikanischen Egoisten für lange Zeit unwählbar hinterlässt. Gogo, Trump for President!

Beitrag melden
QuixX 10.02.2016, 11:08
89.

Zitat von Steve Holmes
Die Ängste der Römer beim Einfall der Germanen war durchaus berechtigt. Wir können nur hoffen, dass die derzeitigen Völkerwanderung nach Europa aus Nahost und Afrika weniger dramatisch wird. Und wir können versuchen sie auf ein Minimum zu beschränken.
Das werden wir nicht schaffen.
Wir müssen die Einwanderer möglichst schnell auf die Werte, die unsere Gesellschaft in den letzten 50 Jahren errungen hat, anpassen.
Das werden wir auch nicht schaffen.

Beitrag melden
Seite 9 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!