Forum: Politik
Trumps Video-Skandal: Das ist die gerechte Strafe für die Republikaner
REUTERS

Nach dem Schock-Video von Donald Trump suchen die Republikaner nach Auswegen, ihn noch loszuwerden. Das darf nicht gelingen. Die ganze Partei muss für Trump büßen.

Seite 6 von 19
Putin-Troll 08.10.2016, 20:59
50. Mücke -> Elephant

Schon komisch: wenn Busch laut über den Einsatz von Atomwaffen nachdenkt, ist das nach 3 Tagen vergessen, wenn er ein paar Spätpubertierende Angebereien vom Stapel lässt, die so oder so ähnlich wohl schon ziemlich jeder Mann auf diesem Planeten geäußert hat (wenn ich nicht mehr unbedingt in Trumps Alter), dann ist Schicht im Schacht. Verstehe einer die Amis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnspiegel 08.10.2016, 20:59
51. Griff ins Klo

Dass die Republikaner Donald Trump zum Präsidentschaftskandidaten gemacht haben wäre in etwa so, wenn die CDU Dieter Bohlen als Kanzerkandidaten nominierten würde.
Diese Lachnummer hat sich als grösser erwiesen als erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emo.alberich 08.10.2016, 21:00
52.

Zitat von hansgustor
Da hat Frau Clinton aber Glück gehabt. Gegen andere Kandidaten würde es vermutlich nicht reichen, weil sie selbst nicht skandalfrei ist und wie ein Fähnchen im Wind ihre Meinung ändert. Z.B. gegen McCain der dem talentierten Herr Obama unterlegen ist, aber sich ansonsten gut gemacht hat.
Na ja, auch Hillary Clinton ist dem talentierten Herrn Obama unterlegen. hat sich aber ansonsten irgendwie "gemacht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 08.10.2016, 21:01
53. Geht nicht mehr

In 38 Staaten ist die Frist, binnen derer die Kandidaten ausgewechselt werden können, verstrichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meskiagkasher 08.10.2016, 21:13
54. Republikaner?

Trump ist kein echter Republikaner, sondern nur Polit-Opportunist. Er hat in seinem Leben oft die Partei-Affiliation geändert, abhängig von den jeweils agierenden Parteigrößen und nicht abhängig von irgendwelchen politischen Inhalten. Und erst als 2008 im Wahlkampf von McCain durch dessen Vize-Auswahl Sarah Palin klar wurde, dass man auch als Vollnull ohne jede politische Richtung bei den Republikanern bis nach ganz oben kommen kann, ist er dort geblieben, ohne selbst republikanisch überzeugt zu sein.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er mit der damals bei den demokratischen Vorwahlen gegen Obama unterlegenen Clinton den Deal gemacht hat, sie auf jeden Fall *nach* Obama ins Weiße Haus zu bringen. Seine lange Freundschaft mit den Clintons ist ja weithin bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 08.10.2016, 21:16
55.

Zitat von mhpr262
Ich möchte nicht wissen, wie sich Frauen über Männer äußern, wenn sie im Gespräch unter sich sind.
So mit Sicherheit nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bördeknüppel 08.10.2016, 21:20
56. verlogene Moral

Der letzte republikanische Präsident - ein Duzfreund von Frau Merkel - ist erwiesenermaßen verantwortlich für schwere Kriegsverbrechen !
PS: Obama wollte ihn genau deshalb ursprünglich `mal vor ein Gericht bringen !
Aber das war vor der Wahl !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prions.ku 08.10.2016, 21:27
57. Hut ab vor Trump

Bitte nicht falsch verstehen, ich habe weder Sympathie noch eine besonders Achtung vor der Person Trump. Trotzdem muss man ihn bewundern. Obwohl VIELE der jetzt "an Tageslicht" kommende angeblichen Verfehlungen schon Jahre bekannt waren, hat Herr (?) Trump es immerhin bis zum Präsidentschaftskandidaten gebracht. Sein Hang zum frauenfeindlichen Sexismus ist schon seit Jahren Thema. Dass er offensichtlich legal keine Steuern zahlte steht ihm laut Gesetzgebung zu, dass er Mitarbeiter zum Teil wie Leibsklaven behandelte wurde belächelt, gut, das mit der Statistenrolle in einem Schmuddelfilm zu Jugendzeiten ist mir neu! Aber das Geschachere bezüglich Arbeitserlaubnis von Frau Trump hatten wir schon mal vor Jahren! Pardon, trotzdem wurde er Kandidat fürs höchste Amt. Also muss der Mann doch Talent haben! Oder hat die amerikanische Oberschicht aufgrund Kurzzeitgedächtnis erst durch aktuelle Berichterstattung erkannt, was allgemein bekannt ist? Oder ist es eine gezielte Pressekampagne der Gegenseite? Müssen ja nicht parteiinterne Querelen sein, wie weiland CDU-Parteitag Bremen. Dass Lothar Späth begeisterter Segelfreund war, war in BW bekannt, nur wurde dies 1989 auch recht offensiv den Medienvertretern untergeschoben. Irgendwie hatten wir das auch mal bei uns! Nur andere Voraussetzungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 08.10.2016, 21:29
58. zu 3. Stammbus...

...genau das ist der springende Punkt. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Und das ist das was wir als Vorbilder bezeichnen? Ich halte Amerika schlicht für gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 08.10.2016, 21:29
59. Für den Machterhalt

Haben alle Republikaner sämtliche Kröten geschluckt und jetzt kommt das böse Erwachen es war von Anfang an schlimm und es wurde immer schlimmer und jetzt nur noch Scherben so weit das Auge reicht die einzige Lösung für die Partei sofortiger Verzicht von Trump und der Vize muss antreten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 19