Forum: Politik
Trumps Wahlsieg: Es wird einsam um Europa
REUTERS; REUTERS; AFP

Trump im Weißen Haus, Putin im Kreml, Erdogan in Ankara, Rechtspopulisten in vielen europäischen Ländern: Der EU-Führung drohen die Partner auszugehen - mitten in einer historischen Krise der Union. Was jetzt?

Seite 49 von 84
schwerpunkt 10.11.2016, 16:39
480.

Zitat von Hilfskraft
... Merkel hat trotzdem unsere Nation blamiert. Sagen Sie zu Ihrem neuen Kollegen, wenn er am ersten Morgen ins Büro kommt: "... aber bitte die Menschenrechte beachten!". Nee, Sie warten erst ab, wie der sich verhält. Aber genau das hat Merkel getan. Sie hat so getan, als habe sie alles Recht der Welt, alle Machthaber der Welt auf diesen einen Punkt hinzuweisen. Das hat sie nicht. Sie ist ein ganz kleines Licht. Sie muß ihren Platz im Weißen Haus erst neu erarbeiten. Aber, davon hält diese Dame eh nichts. Ihr wurde immer alles geschenkt oder sie nimmt es sich einfach. Und Sie finden das toll?
Herr Putin ... äh, sorry, Verschreiber (wollte ich noch korrigieren, hatte den Post aber schon abgeschickt) ... Herr Trump hat aber bereits einiges an reden vom Stapel gelassen, die durchaus an seinem Verständnis von Menschenrechten und seinem Demokratieverständnis zweifeln lassen.
Und wenn man wohlwollen ist, geht man davon aus dass bei Herrn Pu... Mist ... Trump Worte und taten kongruent sind.
Also ist so ein Hinweis an den Kollegen durchaus angebracht.

Beitrag melden
CharlesderGaul 10.11.2016, 16:39
481. Russische Urlauber

Zitat von pulverkurt
Krass unverschämter Post. Wo haben Sie die letzten 5 Jahre verbracht? Krim-Annektion? Russische "Urlauber" in der Ukraine? Russische Flächenbombardements in Syrien? Hallo? Jemand zuhause?
Die gibt es wirklich auf der Krim - und zwar jede Menge wieder, bald auch durch eine Brücke mit dem übrigen Russland verbunden. Die überwiegend russischsprachige Bevölkerung auf der Krim freut sich riesig darüber. Die ganze Insel prosperiert vom Tourismus. Da will keiner mehr zurück in das korrupte Armenhaus Ukraine. In ein paar Jahren wird es wieder die Cote d´Azur des Ostens sein. Die abgeworfenen Bombenlasten in Syrien gehen übrigens eindeutig zu Ungunsten der USA aus.

Beitrag melden
neanderspezi 10.11.2016, 16:40
482. Die jungen Menschen in den USA werden ihren republikanischen Vorbeter Trump bald satt haben

Was sind denn das verängstigte Typen, Sorgenträger und Phobiker, die dem Europäer ständig vorjammern, wie armselig, klein und unbedeutend er doch eigentlich im Vergleich zu den großartigen Mächten USA, Russland und China sei. Das müssen auf jeden Fall Menschen sein, die absolut keinen Zugang zu den vielfältigen großartigen kulturellen Leistungen der Europäer haben, Menschen also, die sich am liebsten ganz klein machen würden und aus Furcht, einer gesellschaftlichen und kulturellen Vorreiterrolle der Europäer absolut nichts abgewinnen könnten. Nirgendwo auf diesem Globus gibt es eine vergleichbare Ansammlung verschiedenster kultureller Entwicklungen und nun sollen sich die Europäer, nachdem sie sich zu einer Gemeinschaft zusammengefunden haben, ganz mickrig und klein machen in Sorge, sie könnten unangenehm auffallen. Wenn sich die USA auf Geheiß Trumps abschotten, dann sollen sie es eben tun, kulturelle Entwicklung braucht Kontakt nach allen Seiten, um frisch und lebhaft zu bleiben und neue Ideen auszuprobieren.

Beitrag melden
Hilfskraft 10.11.2016, 16:40
483. wie ...

Zitat von pit.duerr
sich mit Putin verkrachen. Jetzt evtl. den Verlust der USA und evtl. Frankreich, durch ein gutes miteinander von Le Pen, Trump und Putin. Na dann wird es wirklich richtig einsam um unsere Person der Alternativlosigkeit ! Es sei denn Sie dient sich Trump an wie bei Obama, aber halt geht ja nicht, er ist ja Populist !?!;-)
... soll sich Merkel Trump andienen?
Zu alt, zu dick, zu klein, nicht clever, geistig zu unbeweglich, schlechter Kleidungsstil, kein wirtschaftliches Denkvermögen.
Nach Trumps Denke, vielleicht noch in Küche, Keller oder Garten einsetzbar.
Schlechte Reputation also für unsere First Lady.
Fakten, denen man ins Auge sehen muß.

Beitrag melden
diegorivera 10.11.2016, 16:40
484. Populismus

Was hier Anderen vorgeworfen wird, betreibt hier SPON selbst: Lügen, Meinungsmache und Kriegstreiberei.
1. Jahrelang wurde den USA in den Hintern gekrochen. Jetzt maßt sich Merkel an die US-Politik mitzubestimmen?
Lachhaft und unglaubwürdig. Das Clintonlager wurde zu recht von den Wählern abgestraft. Trump mag sein wie er will, sicher ist er kein Despot. Genausowenig wie Putin.
2. Hier wurde eine konsequente Verfälschung der Hintergründe der US-Wahl betrieben. Clinton in den Himmel gelobt und Trump mit allem Schlechten verbunden. Gegen Putin + Russland geht das ja schon einige Jahre so.
Komischerweise muss ja einzig Russland die Minsk-Abkommen erfüllen. Die Ukraine wird ja weiterhin mit Samthandschuhen angefasst? Sanktionen wegen Nichterfüllung der Minsk-Abkommen? War nie die Rede davon.

Diese gezielte Desinformation, Lügen und Halbwahrheiten dienen den einzigen Zweck: Dem internationalen Finanzkapital und Konzernen beste Bedingungen zu schaffen und dienen der Systemerhaltung.
Alternativen werden soweit wie möglich ausgeblendet oder gleich ganz verschwiegen.
Die Demokraten in den USA haben sich selbst um ihre Siegchance gebracht, in dem sie alles versucht hatten Clinton zu helfen und Sanders zu behindern. Sanders hätte möglicherweise größere Chancen gegen Trump gehabt. Aber er war ja vom korrupten Establishment nicht gewollt.

Beitrag melden
RioTokio 10.11.2016, 16:40
485.

Rechte Parteien - das müssen ja nicht zwangsläufig "Populisten" sein - erstarken weil es riesige Unzufriedenheit mit der EU gibt.
In Deutschland wollen viele, dass die EU und die Merkel Regierung sich an die Verträge hält - so einfach ist das.
Die Regeln betreffen die derzeit unbegrenzte Zuwanderung und die Transferzahlungen nach Südeuropa über Eurorettungsfonds.
Die EU mischt sich zudem in viele Bereiche des täglichen Lebens ein die sie nichts angeht - die Bürokratie in Brüssel grenzt oft an Absurdistan. Man denke nur an die zwei Standorte in Brüssel und Straßburg und die regelmäßigen Umzugsorgien.

Erdogan ist in die Schranken zu weisen - wirtschaftlich. Sein Einfluss bei uns z.B. über die Ditip Moscheevereine ist zu begrenzen. Türkische Staatsimame in Deutschland sind abzulehnen. Die Grenzkontrollen machen wir selbst. Zur Not mit Grenzzäunen und Mauern. Wer über See kommt sofort in Heimatnahe Auffanglager gebracht - oder eben direkt nach Hause.

Wenn wir uns wieder zum Schutz der EU Grenzen ernsthaft verpflichten wird auch das Verhältnis zu Ländern wie Ungarn besser denen Deutschlands Kanzlerin derzeit mit Arroganz die eigene offene Grenzen Politik aufnötigen will.

Eine EU Armee ist abzulehnen. Die Nato ist nach wie vor unsere Verteidigungsbasis. Allerdings muss unsere erbärmlich ausgestattete Armee mit moderneme Gerät ausgerüstet werden.

Beitrag melden
Hilfskraft 10.11.2016, 16:41
486. hmmm ...

Zitat von pulverkurt
Die sterbende DDR (eine Diktatur mit einer zugrundegerichteten Wirtschaft, dessen Regime nichtsdestotrotz immer noch alle die sie verlassen wollten an der Grenze ermordete) mit der kriselnden EU (die immerhin viele Jahrzehnte in Europa zu Frieden und Wohlstand beigetragen hat) zu vergleichen, ist genau jene Art von perfider Hetze die Trump und Konsorten nach oben gespült hat.
... die sterbenden DDR hat vor allem uns Merkel nach oben gespült.
Das halte ich eigentlich für dramatischer.

Beitrag melden
syracusa 10.11.2016, 16:41
487.

Zitat von schnurre64
Noch sind nicht alle Auszählungen abgeschlossen, aber sicher ist, dass rd. 47% der Wahlberechtigten nicht zur Wahl gingen. Letztlich bestimmt somit nur ein Viertel der Amerikaner den Präsidenten (!!!)
So sind nun mal die Regeln, und jeder kennt diese vorher.

Beitrag melden
simonweber1 10.11.2016, 16:41
488. Wenn

Zitat von xxbigj
Endlich wurde Fr. Merkel Mal richtig beraten. Das war eine schlaue Argumention von Ihr. Es wäre für mich was ganz tolles, wenn wir es irgendwann wirklich hinkriegen als Europa wargenommen zu werden. Ich sehe mich als Weltbürger. Das sind wir alle! Und danach sind wir erst Europäer und dann Deutsche. Das traue ich Europa zu. Der USA nach dieser Wahl nicht mehr!
man mit eińem Mann wie Erdogan politische Deals macht und dabei selbst alle Grundwerte vergißt, sollte man Andere nicht über Werte und Normen belehren.

Beitrag melden
Referendumm 10.11.2016, 16:42
489.

Zitat von jeze
Sind diejenigen, die sich so sicher sind, dass die althergebrachte, bürokratische & lobbyistische EU das maß aller Dinge ist nun nicht in genau der selben Situation, in der die DDR-Regierung kurz vor dem Fall der mauer war? Da war man sich seiner Sache auch sehr sicher und hat das Problem überall anders gesehen, nur nicht bei sich selbst.
Ich habe gestern auf mdr erneut ein paar interessante Filme zu den Demonstrationen und dem anschließenden Mauerfall gesehen. Erschreckt war ich über die vielen Parallelen zwischen der damaligen DDR-Führung, die sich kilometerweit von der Bevölkerung entfernt hatte und es total nicht begriff und der heutigen politischen Führung in Gesamtdeutschland. Vieles ist exakt 1:1.

Und richtig übel wird es mir, wenn ich hier auf "bento" lesen darf, dass junge Leute den Ausdruck "Wir sind das Volk" nicht nur nicht verstehen, sondern es absolut ablehnen. Da frage ich mich echt, was junge Leute heute in der Schule lernen.

Als jemand, der den Mauerfall ganz bewusst miterlebt hatte (im TV, bin allerdings Wessi), kommen mir noch heute beinahe die Tränen, wenn ich die eindruicksvollen Bilder sehe. Ein einmaliges, fast unwirkliches, aber sehr schönes Erlebnis. Und alles, was die Jugend dazu weiß, ist, diese - übrigens völlig richtige Parole - als negativ abzutun. Traurig.

Gibt es nicht den Spruch, dass nichts so beständig ist wie der Wandel? Dieses Festhalten an das ewig Gestrige ist schon sehr peinlich. Panta rhei (alles fließt), würde der Lateiner dazu sagen.

Beitrag melden
Seite 49 von 84
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!