Forum: Politik
Trumps Wochenenden: Arbeiten und Golf spielen
REUTERS

Immer wieder hatte er Barack Obama dafür kritisiert, Golf zu spielen. Tatsächlich ist Donald Trump als US-Präsident selbst schon sechsmal auf die Grüns gegangen. Das Weiße Haus hält sich auffällig zurück.

Seite 1 von 2
grand-poobah 21.02.2017, 05:29
1. Lass ich hn doch Golfen

Da kann er anderweitig keinen Unfug machen. Am besten 365 Tage im Jahr. Wäre nur schön, wenn er seinen Komplizen, den Bretbart-Bannon, auch mitgolfen ließe.

Beitrag melden
olli08 21.02.2017, 06:21
2. Emporkömmling!

Trump wollte immer nur nach ganz oben, mit ALLEN Mitteln.
Jetzt ist er, hoffentlich, ganz oben und kostet es aus, was interessiert ihn da schon sein Geschwätz von gestern?

Mir graut nur davor was passiert wenn er meint, immer noch nicht ganz oben angekommen zu sein ...

Beitrag melden
chrissi66 21.02.2017, 06:42
3.

Besser Golf spielen, als Mist verzapfen...

Beitrag melden
dvo-han 21.02.2017, 07:10
4. So lange er Golf spielt....

...macht er wenigstens nichts kaputt, also lasst ihn spielen!

Beitrag melden
jjr-62 21.02.2017, 07:20
5. steuerfinanzierter urlaub

Man stelle sich mal kurz vor, ein deutscher kanzler würde das machen. gruss an alle trump-fans, afdler, forgotten people und merkel-basher.

Beitrag melden
frenchie3 21.02.2017, 07:21
6. Der Staat hat's doch

Da kann man auch die Wochenendreisen des Präsidenten finanzieren.

Beitrag melden
fatherted98 21.02.2017, 07:41
7. hmm....

....wenn Obama am Wochenende joggen ging gab es nicht solche Artikel?....schon komisch.

Beitrag melden
ryo_de_paris 21.02.2017, 07:48
8. Spitzen Berichterstattung!

Es macht fast Spaß mitanzusehen wie sich diese Person selbst demontiert, wäre es nicht so traurig.
Erst alles kritisieren und es selbst dann noch doller treiben. Ist es das, was manche hier unter alles-anders-machen verstehen?
So hartnäckig er von Obama einen Nachweis über dessen Staatsbürgerschaft verlangte, sein eigenes Wort bezüglich seiner Steuererklärung konnte er nicht schnell genug brechen. Ebenso sein "Kampf" gegen das Establishment, dem er zweifelsohne angehört und davon sein Leben lang profitiert, nun regieren die Wall Street und Verschwörungstheoretiker die USA. Soviel zum Thema das Volk übernimmt die Macht.
Seine Sprecher erinnern mich an Comical Ali, man sieht ihnen an dass sie selbst nicht glauben was sie da unter die Leute bringen.
Diese Person diskreditiert sich in aller Öffentlichkeit selbst und beschädigt mit seinem Verhalten das Amt.
Vielen dank an Spiegel Online für diese entlarvenden Berichte.

Beitrag melden
biesi61 21.02.2017, 07:57
9. Da sollte unsere Kanzlerin wohl ganz schnell Golf lernen,

damit sie mal einen Termin bei Trump erhält.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!