Forum: Politik
Trumps Wortwahl: Was es mit dem Begriff "Alt Left" auf sich hat
AFP

Donald Trump hat der "Alt Left" eine Mitschuld an den Ausschreitungen in Chalottesville gegeben. Doch gibt es diese Bewegung überhaupt?

Seite 1 von 5
chiemseecorsar 16.08.2017, 18:43
1. Ich gründe jetzt ...

... auch mal eine Bewegung: "Alt Brain". Für Menschen mit Hirn und Moralkodex, Befürworter der freien Meinungsäußerung, Verfechter des Kateg.Imp., Kinderjunkies und Nachhaltigkeitsdenker, Kernkraftgegner und Jammerlappennegierer. Macht wer mit? One World.No Border.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpaulpaul2323 16.08.2017, 18:45
2.

Im Beitrag fehlt der Schlüsselbegriff "SJW" (Social Justice Warrior), unter dem die real existierendende Alt Legt Strömung bisher wahrgenommen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 16.08.2017, 19:19
3. Aufschlussreich

Danke für diesen aufschlussreichen Artikel. Ein Blick auf das Foto zeigt schon, wer auf Gewalt aus war. Im Fernsehen sah ich viele Gegendemonstranten, die T-Shirts mit der Aufschrift "Unarmed Civilian" trugen. Dennoch erdreisten sich Trump und seine rechtsextremen Anhänger, diesen Menschen eine Mitschuld zu geben und verhöhnen damit die Opfer.

Was die so genannte "Alt-Left" betrifft, so wurde diese Bezeichnung von den Rechten erschaffen, um ihre Kritiker unter diesem Sammelbegriff in einen Topf zu werfen. Der Begriff dient also einzig der Täuschung, damit Liberale und Bürgerliche möglichst schlecht aussehen, wenn sie mit diesen Gruppen zusammenarbeiten.
Aus diesem Grund sollte man vorsichtig sein, wenn man im Zusammenhang mit den Gegendemonstrationen in Charlottsville von "Linken" spricht. Bürgerliche, Konservative, Liberale und Christen können gleichermaßen gegen Trump und den ihn umgebenden rechtsradikalen Pulk sein. So wie zig tausende Kommentatoren in den Foren von Washingon Post und CNN. In gefühlten 95 % aller Beiträge kommen Fassungslosigkeit und Entsetzen zum Ausdruck, dass Amerika in die Fänge eines Mannes geraten ist, dem die amerikanischen Werte nichts und sein Ego alles bedeuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 16.08.2017, 19:55
4.

@ KingTut: Das Bild zeigt keinesfalls, wer auf Krawall aus war, es zeigt eine Handvoll Rechter mit Helmen und eine Handvoll Leute ohne Körperschutz. Ob Rechts, ob Links, das zeigt es nicht. Es zeigt nichtmal, ob viele oder alle Rechten mit Körperschutz rumliefen und es zeigt schon gar nicht, wer gewaltbereit war. Würde ich im Schanzenviertel wohnen, wäre ich zum G20 lieber auch so rumgelaufen, ein auf die Polizei geschmissener Stein verirrt sich nämlich auch mal. Aber lassen Sie sich ruhig von Bildern beeinflussen. Ich erinnere nur mal an die Bilder von Saddams Waffenfabriken, die Colin Powell stolz bei der UNO zeigte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 16.08.2017, 20:13
5. Danke für den aufschlussreichen Beitrag

Zitat von KingTut
Danke für diesen aufschlussreichen Artikel. Ein Blick auf das Foto zeigt schon, wer auf Gewalt aus war. Im Fernsehen sah ich viele Gegendemonstranten, die T-Shirts mit der Aufschrift "Unarmed Civilian" trugen. Dennoch erdreisten sich Trump und seine rechtsextremen Anhänger, diesen Menschen eine Mitschuld zu geben und verhöhnen damit die Opfer. Was die so genannte "Alt-Left" betrifft, so wurde diese Bezeichnung von den Rechten erschaffen, um ihre Kritiker unter diesem Sammelbegriff in einen Topf zu werfen. Der Begriff dient also einzig der Täuschung, damit Liberale und Bürgerliche möglichst schlecht aussehen, wenn sie mit diesen Gruppen zusammenarbeiten. Aus diesem Grund sollte man vorsichtig sein, wenn man im Zusammenhang mit den Gegendemonstrationen in Charlottsville von "Linken" spricht. Bürgerliche, Konservative, Liberale und Christen können gleichermaßen gegen Trump und den ihn umgebenden rechtsradikalen Pulk sein. So wie zig tausende Kommentatoren in den Foren von Washingon Post und CNN. In gefühlten 95 % aller Beiträge kommen Fassungslosigkeit und Entsetzen zum Ausdruck, dass Amerika in die Fänge eines Mannes geraten ist, dem die amerikanischen Werte nichts und sein Ego alles bedeuten.
Die "Linken" in den USA sind die "liberals". Sie wurden schon immer von (rechts)konservativen gehasst. Liberals sind eine sehr heterogene Gruppe in den USA. Weiße, die sich für Bürgerrechte von Afroamerikanern oder anderen Minderheiten stark machen oder gemacht haben gehören ebenso dazu, wie Anhänger eines Wohlfahrtsstaates oder Umweltschützer. In diesen Konnex gehört auch die in der Bürgerrechtsbewegung der 50er und 60er Jahre zum Tragen gekommene Verbindung von weißen jüdischen Aktivisten mit dem schwarzen Civil Rights-Movements. Weiterhin gehören dazu Gewerkschafter (in den Südstaaten haben Gewerkschaften keine Chance), Anhänger von Mindestlöhnen und wohlfahrtstaatlicher Fürsorge, Christen usw. Kurz: man könnte sie als unverbesserliche Menschenfreunde und "Gutmenschen" bezeichnen. In konservativen Kreisen in den USA gilt das Wort LIBERAL daher als Schimpfwort!!!!! Wer könnte mit "Alternative Left" gemeint sein? Am ehesten noch so jemand wie Bernie Sanders, der sich als "Sozialist" bezeichnet hat. Aber Vorsicht. Auf europäische Verhältnisse übertragen ist das nur ein klassischer Sozialdemokrat im Sinne von Helmut Schmidt. Man muss sich eins klar machen: in den USA gibt es, gab es und wird es nie geben: einen "Sozialismus" kontinentaleuropäischer Prägung. Das hat ja vor über 100 Jahren schon Werner Sombart umgetrieben: "Warum gibt es in den USA keinen Sozialismus"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert M. 16.08.2017, 20:26
6. kein Schwarz/Weiß-Denken bitte

@ KingTut: dann schauen Sie sich dieses Bild an und urteilen Sie nicht mehr aufgrund eines einzelnen Bildes in einem Artikel von Spiegel: http://www.dailywire.com/sites/default/files/styles/article_full/public/uploads/2017/08/unite_the_right_rally_9_gi.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 16.08.2017, 20:32
7.

Muss man jeden Mist, den der Mann ausspuckt, durch wohlwollende Behandlung aufwerten? Mehr will er doch gar nicht... Fake News, Covfefe, Alt Left

Alles zu boulevardisieren, weicht die kranken Verhaltensweisen zu spaßiger Attitude auf.

Ich verstehe da einige Presseorgane nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgangwe 16.08.2017, 20:37
8. Sp ein Stiss!

"dazu ist die Bezeichnung der "Alt Left" überhaupt ins Leben gerufen worden. Doch erst durch den Präsidenten wurde die Bezeichnung auch international bekannt" ins Leben gerufen wurde sie nicht von Trump, sondern durch staendige Wiederholung in den Medien, incl. Spiegel. Damit wieder solch BS in den Duden aufgenommen werden kann, im naechsten Jahr. Trump hat doch nur mal wieder nicht gedacht als er den Mund aufmachte. Wenn es so weitergeht, word ER der Groesste Wortschoepfer Aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobifro 16.08.2017, 20:42
9. Fake

"You will not replace us", riefen die Demonstraten ("Ihr werdet uns nicht austauschen!"). Das ist nachzuhören auf zahlreichen Videos auf youtube - unmissverständlich. Weshalb schreibt Vanessa Steinmetz stattdessen, die Nazis hätten skandiert: "Juden werden uns nicht ersetzen!". Hat sie sich vielleicht verhört? Wohl kaum. Zwischen "You" und "Jews" gibt es einen kleinen, doch hörbaren Unterschied. Frau Steinmetz hat hier entweder gar nicht erst recherchiert und nur Agenturmeldungen umgeschrieben oder sie will uns bewusst manipulieren. In beiden Fällen das selbe Ergebnis: Fake-News.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5