Forum: Politik
Tschechiens Extremismusproblem: Prager Winter
REUTERS

Noch in den Neunzigerjahren reagierte Tschechien auf Rassismus und Hetze mit einem "Aufstand der Anständigen". Das Land hat sich verändert, heute hofiert die Politik rechtsextreme Parteien als Mehrheitsbeschaffer.

Seite 2 von 11
vitalik 18.11.2017, 17:29
10.

Zitat von WolfThieme
Warum sollte es in Tschechien anders sein als in seinen Nachbarländern. Das Gesindel ist endlich nicht mehr nur am Stammtisch versammelt, sondern darf sich schön anonym im Forum, wie auch diesem, mühsam gebändigt abreagieren, und natürlich finden sich Politiker, die sich der Hassköpfe bedienen. Es gibt noch kein Mittel gegen diese Seuche.
Gesindel, Seuche, Sie haben eine interessante Meinung zu ihren Mitmenschen.

Beitrag melden
secret.007 18.11.2017, 17:30
11. Logische Folge

Wenn die Politik versagt, in Punkto Migration tun sie das, von ganz links bis konservativ, dann überlässt man freiwillig und ohne Nor eben den "Rechten" das Feld. Die nehmen das gerne auf und werden auch noch von den Wähler*innen dafür belohnt. Was folgt daraus? Macht endlich Politik für die Menschen vor Ort!

Beitrag melden
alfredjosef 18.11.2017, 17:37
12. von wegen extrem

Wenn 40% der Bevölkerung für diese Parteien stimmen, dann ist der Ausdruck "rechtsextrem" völlig unangebracht - das ist die Mitte der Gesellschaft, was sich auch daran zeigt, dass Ano die neue Regierung stellen wird. Daran wird sich die ehemalige Mitte gewöhnen müssen.

Zitat: "Die jüngsten rassistischen Vorfälle stehen auch im Kontext der Parlamentswahl von Ende Oktober, bei der Anti-Establishment-Parteien und Rechtsextremisten große Erfolge erzielten. "

aj

Beitrag melden
Dr. Kilad 18.11.2017, 17:40
13. Was mir auffällt....

Hier, im Falle Tschechiens, wird (völlig korrekt) von Rassismus gesprochen, wogegen bezüglich Deutschland bei vergleichbaren Äußerungen und Handlungen verharmlosend von Rechtsextremismus oder Rechtspopulismus gesprochen wird. Anders wie bei uns wird aus dem "besorgten Bürger" auch im Falle Tschechiens ein rassistischer "normaler Bürger", was der Wahrheit bei uns wohl auch näher kommt.

Beitrag melden
Sondron 18.11.2017, 17:46
14. also ich muss doch sehr bitten!

ich reise beruflich seit vielen jahren nach tschechien. rassismus kann ich dort nicht feststellen. was ich aber sehr wohl feststelle, ist dass die tschechen keine zuwanderung aus afrika und aus islamischen ländern wollen. nur weil eine mehrheit der bundesbürger scheinbar eine grenzenlose zuwanderung wünscht ist das nicht der standard den andere staaten übernehmen müssen. vielleicht legen die tschechen doch mehr wert auf ihre staatliche selbstbestimmung als wir das tun.

Beitrag melden
Sportzigarette 18.11.2017, 17:46
15.

Zitat von vitalik
Gesindel, Seuche, Sie haben eine interessante Meinung zu ihren Mitmenschen.
JA, und er hat Recht! Es handelt sich um Gesindel und ja, Rassismus und Islamfeindlichkeit ist eine Seuche. Und ja, über diese Mitmenschen, haben wir normal gebliebenen eben eine schlechte Meinung und das ist gut so, denn es muß ja auch noch ein paar anständige Bürger geben!

Beitrag melden
Sportzigarette 18.11.2017, 17:53
16. Rechts bleibt Rechts!

Zitat von alfredjosef
Wenn 40% der Bevölkerung für diese Parteien stimmen, dann ist der Ausdruck "rechtsextrem" völlig unangebracht - das ist die Mitte der Gesellschaft, was sich auch daran zeigt, dass Ano die neue Regierung stellen wird. Daran wird sich die ehemalige Mitte gewöhnen müssen. Zitat: "Die jüngsten rassistischen Vorfälle stehen auch im Kontext der Parlamentswahl von Ende Oktober, bei der Anti-Establishment-Parteien und Rechtsextremisten große Erfolge erzielten. " aj
Und wenn 90 Prozent rechtsradikale Parteien wählen, dann sind eben 90 Prozent rechtsextrem und nicht die Mitte. Die Mitte kann man nicht nach Rechts (oder links) verschieben und nicht das, was die Mehrheit will ist automatisch Mitte! Und auch wenn SiE sich noch so sehr über den Rechtsruck überall freuen, wir werden es in Deutschland Niemals zu lassen, dass solche Positionen mehrheitsfähig werden, das ist wenigstens mein Trost!

Beitrag melden
i.dietz 18.11.2017, 17:53
17. Rwegel Nr. 1 der Foristen

Zitat von Sportzigarette
Doch! Wer gegen den Islam hetzt (und das sieht man ja schon auf dem Transparent auf dem Bild) und Muslime mehrheitlich für gefährlich hält ist rechtsextrem und rassistisch, Sie ja scheinbar auch, wie man Ihrem Kommentar entnehmen kann. Ich habe für dieses ganze braune, rassistische Pack in Deutschland und Europa überhaupt kein Verständnis mehr. Dass die Regierungen in den Ostblockländern und Österreich ins gleiche Horn blasen ist widerwärtig und ich schäme mich für diese braune Brut überall. Wo bleibt der Aufschrei der offenen und liberalen Gesellschaft und warum verurteilt die EU dies nicht täglich auf das Schärfste! Warum hat es für so rechte Dreckregierungen (auch wenn sie von ihrem dummen Volk gewählt wurden) keine Konsequenzen, wenn man Hass verbreitet und nationalistische Tendenzen schürt und unterstütz wie im Ostblock? Und ganz besonders schäme ich mich als Ossis für das dumme, rechte Pack in Ostdeutschland! Jawohl, Ihr seid nicht das Volk!
Kritik ja - aber mit einer gewissen Höflichkeit !
Und nicht mit einem Niveau so tief, so tief wie sich fast kein "normaler" Mensch bücken kann.
Nichts für ungut und schönen Abend.

Beitrag melden
mkaemmer 18.11.2017, 17:56
18. Zustimmung

Zitat von Sportzigarette
Doch! Wer gegen den Islam hetzt (und das sieht man ja schon auf dem Transparent auf dem Bild) und Muslime mehrheitlich für gefährlich hält ist rechtsextrem und rassistisch, Sie ja scheinbar auch, wie man Ihrem Kommentar entnehmen kann. Ich habe für dieses ganze braune, rassistische Pack in Deutschland und Europa überhaupt kein Verständnis mehr. Dass die Regierungen in den Ostblockländern und Österreich ins gleiche Horn blasen ist widerwärtig und ich schäme mich für diese braune Brut überall. Wo bleibt der Aufschrei der offenen und liberalen Gesellschaft und warum verurteilt die EU dies nicht täglich auf das Schärfste! Warum hat es für so rechte Dreckregierungen (auch wenn sie von ihrem dummen Volk gewählt wurden) keine Konsequenzen, wenn man Hass verbreitet und nationalistische Tendenzen schürt und unterstütz wie im Ostblock? Und ganz besonders schäme ich mich als Ossis für das dumme, rechte Pack in Ostdeutschland! Jawohl, Ihr seid nicht das Volk!
"Wo bleibt der Aufschrei der offenen und liberalen Gesellschaft"
Da gebe ich ihnen recht erwarte das auch vom Islam.

Beitrag melden
Sportzigarette 18.11.2017, 17:57
19. Es ist Rassismus, was denn sonst!

Zitat von Sondron
ich reise beruflich seit vielen jahren nach tschechien. rassismus kann ich dort nicht feststellen. was ich aber sehr wohl feststelle, ist dass die tschechen keine zuwanderung aus afrika und aus islamischen ländern wollen. nur weil eine mehrheit der bundesbürger scheinbar eine grenzenlose zuwanderung wünscht ist das nicht der standard den andere staaten übernehmen müssen. vielleicht legen die tschechen doch mehr wert auf ihre staatliche selbstbestimmung als wir das tun.
Schon wieder so ein Bockmist! Niemand ist für unbegrenzte Zuwanderung, aber wer generell gegen Zuwanderung aus Afrika und dem islamischen Raum will ist nunmal Rassist, Sie merken es scheinbar nichtmal mehr. Was für eine Schande!

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!