Forum: Politik
TTIP: SPD wirft Merkel mangelnde Ehrlichkeit vor
DPA

Die TTIP-Lage ist maximal verworren, Union und SPD attackieren sich immer heftiger. SPD-Generalsekretärin Barley greift Kanzlerin Merkel nun direkt an.

Seite 1 von 4
alsterhai 02.09.2016, 07:02
1. Enttäuschung, nur anders

Sie schreiben "Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hatte das Verhalten von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel als "Enttäuschung" bezeichnet" ... ich kann mittlerweile als Ex-CDU Stammwähler nur sagen. Die einzige Dauerenttäuschung heißt für mich CDU. Hoffen wir, dass wir diese Partei schnell auf das maximale Minimum in den Parlamenten wählen können... und das liegt für mich bei unter 20% der Sitze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justusn 02.09.2016, 07:04
2. Wer Ceta billigt,

braucht TTIP und TISA nicht mehr.
TISA?
Ach, die SPD ist entweder nicht ehrlich oder einfach -wie immer- nicht informiert.
Ceta ist der Schlüssel. TTIP ein billiger Abklatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiefenrausch1968 02.09.2016, 07:15
3. Bin ich im falschen Film?

Bis vor kurzem wollte uns der SPD Chef Gabriel doch TTIP noch als Gold verkaufen? Ist schon wieder Wahl? Mit diesem Steptanz gewinnt die SPD nur den Lächerlichkeitspokal. Während das Volk demonstrierte, hat die SPD die Sache doch noch schöngeredet. Und CETA winken sie auch durch, gegen den Willen der meisten Deutschen. Ja, in der Partei war's umstritten, aber bis vor kurzem durfte doch keiner gegen Gabriels Willen den Mund aufmachen. Die SPD macht sich langsam lächerlich. Das grenzt an Hysterie und erinnert an die letzten Jahre der FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwinter77 02.09.2016, 07:17
4. Atlantiker

Bei TTIP geht es erklärtermaßen nicht nur um freien Handel, sondern um Geopolitik. Der globalisierten Welt soll ein "westlicher" Stempel aufgedrückt werden. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Atlantiker, vor allem die CDU, aus Bündnistreue daran festhalten wollen, egal, ob es für Europa und Deutschland messbaren Nutzen bringt. Wie schon in der Frage des Irak-Krieges hängt Merkel die Bündistreue über den Auftrag, Schaden vom deutschen Volk fernzuhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 02.09.2016, 07:28
5. Sachfrage statt Machtfrage

Der Spiegel versucht wieder einmal, eine Sachfrage (CETA) zur Machtfrage zu stilisieren. Das Vorbild der CDU, die Frau Merkel bisher bedingungslos auf jeden Irrweg folgt, um sie nicht zu beschädigen, scheint zum Standard der politischen Diskussion in Deutschland geworden zu sein. Warum kann eine Parteibasis nicht einmal anderer Meinung sein als der Vorsitzende, ohne dass sofort die Machtfrage gestellt wird und eine Personaldiskussion von den Medien losgetreten wird. Das ist es, was die Politik den Menschen verleidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 02.09.2016, 07:31
6. Mangelnde

Ehrlichkeit der Kanzlerin - gut gebrüllt SPD, hilft leider nichts. Merkel kommt mit ihrer Unehrlichkeit in allen Bereichen leider weiter, solange bis wir endlich alle aufstehen und diese Frau und ihre Pläne ein für allemal stoppen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hochwaldhirsch 02.09.2016, 07:52
7. 0,005 Prozent Zuwachs nach TTIP für Deutschland

Für den deutschen Arbeitnehmer (ja, der gehört auch zur Wirtschaft) wird sich noch nicht mal eine Absicherung der Arbeitsplätze ergeben.
USA, IWF und EU-Kommission sehen Deutschland wegen des Aussenhandels-Überschusses als Problem an. (Welt, 2.2.2015 Warum Europa über Deutschlands Erfolg meckert).
Anderes Problem: CE-Richtlinien, Normung (ISO, IEC, EN)
in der EU gegen privatwirtschaftliche Vorschriften (UL, etc in den USA,kein Teil von TTIP): Hier werden die kleinen und mittelst. Unternehmen in Europa ganz klar benachteiligt, wohingegen der Zugang zum EU-Markt scheunentorweit geöffnet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 02.09.2016, 08:02
8. Ablenkungsmanöver

Die plötzliche Ablehnung von TTIP durch Herrn Gabriel riecht nach einem Ablenkungsmanöver um ungestört CETA und TISA durchzusetzen. TISA? Nie gehört? Wird auch kaum darüber berichtet, sollte aber getan werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Trade_in_Services_Agreement

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 02.09.2016, 08:14
9. Heute Hü, morgen Hott

Dass ausgerechnet die sPD diesen Vorwurf erhebt, ist ja an Dummdreistigkeit kaum zu überbieten. Die Genossen sollten den Schlingerkurs ihrer Partei zu diesem Thema mal nachvollziehen und den Menschen im Land klar sagen, was denn ihre Position zu CETA und TTIP ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4