Forum: Politik
Türkei : Die Angst der Kurden, das Kalkül Erdogans
AP/dpa

Provoziert Erdogan einen Bürgerkrieg? Das unterstellt ihm die türkische Opposition. Tatsächlich könnte sein Vorgehen gegen die Kurden seine eigene Partei stärken.

Seite 1 von 15
alter_nativlos 28.07.2015, 19:10
1. Der EU-Beitritt der Türkei kommt

Ein Wort des amtierenden oder des künftigen Präsidenten der USA mit einer entsprechenden Empfehlung macht den Beitrittalternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austromir 28.07.2015, 19:16
2. Vorhersage

Beobachter hatten vorhergesagt, dass Erdogan nach der verlorenen Wahl den Kurs verschärfen würde. Es ist offensichtlich, dass er den krieg gegen die PKK bewusst nutzt um seinen nationalistisch-islamischen Staat zu verwirklichen. Die Türkei steht an einer Wende, die für Jahrzehnte bestimmen wird ob im östlichen Mittelmeer Frieden möglich ist oder ein Staat entsteht, der in Menschenrechtsfragen und in Aggressivität eher der Sowjetunion als einem demokratischen Staat.

Das ist nun wieder eine echte Herausforderung für die europäische Politik.

Ich befürchte sie wird wie in Jugoslawien und der Ukraine scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirndummy 28.07.2015, 19:21
3. Nebelkerzen für uns - Bomben für die Kurden

Was mir als altem KDV-ler mächtig aufstößt, ist dieses scheinbar normale Geschäft, das Krieg Politik mit anderen Mitteln ist. Ist es nicht oberzynisch, für ein paar Prozentpunkte, die dem Erdogan-Wahlverein zur absoluten Mehrheit fehlen, mal eben wieder einen Bürgerkrieg mit Tod und Leid loszubrechen? Eine angebliche IS-Bekämpfung als Nebelkerze zu werfen, um die Kuren zu bombardieren. Sollte mich nicht wundern, wenn wir irgendwann erfahren, dass der IS sogar gewarnt war, wann und wo die türkischen Bomben einschlagen. Würde jedenfalls in das Täterprofil des Herren mit den vielen Zimmern passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escugo 28.07.2015, 19:24
4.

hdp muss sich entscheiden. entwerder politik im parlament oder krieg. es gibt nirgends eine partei die im parlament sitzt aber auch gleichzeitig 5000 militanten draußen hat. pkk kann andere terroristen bekämpfen aber dafür soll sie TR in ruhe lassen und in den irak zurückziehen. dort ist eh kurdistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 28.07.2015, 19:24
5. Um der Wahrheit die Treue zu halten:

die Kurden, ein Volk ohne eigenem Staat, werden in der Türkei wie Menschen 2. Klasse behandelt.

Speziell, wenn sie auf Unterricht in eigener Sprache, eigener Kultur bestehen.

Oder wenn sie Abgeordnete im Parlament haben. Dann wird versucht, diese zu kriminalisieren. Ihnen die Immunität streitig zu machen. Um einige verhaften zu können. Und so dem Rest Angst zu machen. Ja nichts gegen Erdogans Politik zu unternehmen.

Und das soll ein Rechtsstaat sein?

Aber Erdogan geht noch weiter:

Er will den Kurden auch keine Autonomie in Syrien oder dem Irak gönnen.

Tausenden Jesiden haben die Kurden, die sich in der YPG organisiert haben, aus Syrien gerettet. Jesiden, die ohne ihre verlustreichen Kämpfe gegen die IS entweder getötet worden wären. Oder verschleppt und versklavt worden wären.

Und Erdogan?

Er will die Gebiete, die die Kurden in Syrien und im Irak vor der IS geschützt haben, unter die Kontrolle seiner Türkei bringen.

Gebiete, in denen nur Kurden wohnen.

Kurden, denen Erdogan NICHT in ihre Abwehrkampf gegen den IS geholfen hat.

Werden die Kurden, wieder einmal in ihrer Geschichte, von den jeweiligen Großmächten verraten?

Obama ist anscheinend bereit dazu. Um die Türkei wieder enger an sich zu binden?

Erdogan darf anscheinend, von den USA gebilligt, Gewalt gegen Zivilisten anwenden. Das sehen die USA anscheinend als Kollateralschäden.

Etwas, das bei den Drohnenangriffen der USA die Regel ist. Dass Frauen, Kinder und Unbeteiligte, die sich in der Nähe ihrer Ziele befinden, leider auch mit eliminiert werden.

Erdogan wird den Freibrief redlich ausnützen. Es wird tausende tote Zivilisten geben.

Wenn die EU nicht JETZT rebelliert. Gegen die USA und die Türkei auf die Barrikaden gehen.

Denn das, was kommen wird, werden wohl einige als Kriegsverbrechen bezeichnen. Hat doch die kurdische Bevölkerung in Syrien und im Irak nicht die Türkei angegriffen

Und wenn die EU jetzt zu schwach ist, jetzt gleich am Anfang, Erdogan und Obama die Leviten zu lesen - machen sich die Merkel und Hollandes auch mitschuldig. An allen Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung. Die, durch die Türkei, noch kommen werden.

Schwäche ist KEINE Entschuldigung. Immerhin sind Merkel & Hollande Staatschefs.

Zusätzlich gehören die Kurden, sowohl in Syrien und im Irak sofort mit viel mehr panzerbrechenden Waffen versorgt. Um schweres Gerät der Türkei abwehren zu können.

Denn das schadet Erdogan innenpolitisch: brennende Panzer, verlustreiche Kämpfe in Syrien und dem Irak.

Nur Kurden mit genügend Waffen zur Selbstverteidigung, können einen Krieg für Erdogan zu teuer machen. Um ihn weiter zu führen.

Und dass die Türkei, gleichgültig was sie tut, immer im Recht ist - das zeigt Erdogan uns jedes mal, wenn er den Völkermord an den Armeniern abstreitet.

Merkel, von der Leyen - ihr dürft nicht einfach zusehen, wie ein Volk ohne Staat von der Türkei und dem IS in die Zange genommen wird. Um es zu unterwerfen, zu unterjochen und viele Menschen zu töten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charlie Brown II 28.07.2015, 19:25
6. Auch die Türkei...

...wird feststellen (müssen), dass zwei-Fronten-Kriege nicht zu gewinnen sind. Schon garnicht wenn beide Fronten quer durch die eigene Gesellschaft und das eigene Land laufen. Da bei der IS denken nicht so verbreitet ist, bleibt die Hoffnung, dass zumindest Kurden und Türken sich zügig wieder, im eigenen Interesse, zusammenraufen.

Angesichts von Herrn Erdogan, dessen Größenwahn seltsame Züge annimmt und dem Hass vieler Kurden ist dies jedoch zweifelhaft.

Dazu kommt, dass die türkische Armee (seltsamerweise auch innerhalb der NATO) massiv überschätzt wird. Sie ist nach den US-Streitkräften die zahlenmäßig stärkste Streitmacht der Nato. Soweit so richtig. Die allerdings mit dem Material arbeitet, auch das Material trägt und fährt, dass vorwiegend Deutschland und die USA ihren Soldaten nicht mehr zumuten mögen bzw. froh sind es kostengünstig in die Türkei entsorgen zu können.

Alles keine guten Aussichten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 28.07.2015, 19:25
7. Die HDP

sollte sich von der PKK distanzieren und die PKK der Terrorgewalt abschwören, WENN Erdogan den Kurden ein verfssungsmäßiges Minderheiten-Mitspracherecht einräumt UND die Türkei wirklich aufhört IS im Kampf gegen die Kurden zu unterstützen. Solange Erdogan ein Dpoppelspiel treibt, treibt er die PKK in den gewaltsamen Widerstand. Möglicherweise will er das, damit die Kuden in der Türkei keine zu mächtige Kraft werden. Das nennt man dann aber Unterdrückung.
Die ganz große Frage ist, ob die Türkei letztlich eine Abspaltung der türkischen Kurdengebiete zu einem Kurdenstaat akzeptieren muss. Die Türkei würde enorm verkleinert werden, aber haben nicht die Kurden das Recht dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kheder 28.07.2015, 19:26
8. Nicht nur, dass der Westen tatenlos zuschaut

dieser Kurs wird ja auch noch unterstützt (siehe von der Leyen, USA, ...). Wenn dem Westen wirklich etwas an einer Weltordnung liegt, dann sollte er unmittelbar die PKK von der Terrorliste streichen und Erdogan mahnen.
Die Türkei bekämpft den IS nicht und der IS bekämpft auch die Türkei nicht. Wie kann man nur so blind sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwdtrier 28.07.2015, 19:27
9. Die Kurden sind doch gut

mit Waffen ausgerüstet worden. Wer kann ihnen nach dem erneuten Verrat verdenken dass sie jetzt auch in die andere Richtung schießen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15