Forum: Politik
Türkei: Erdogan entlässt 18.500 Staatsbedienstete
DPA

Kurz vor einer möglichen Aufhebung des Ausnahmezustands in der Türkei hat Präsident Erdogan erneut Tausende Staatsangestellte entlassen. Außerdem sollen Zeitungen und ein TV-Sender geschlossen werden.

Seite 2 von 13
milpark 08.07.2018, 09:56
10. Kein Problem

Merkel wird weiter zu ihrem Dealpartner stehen. Auch für die entlassenen Leute wird sie sorgen: in Deutschland bekommt jeder Asyl und wird sozial rundumversorgt, nicht nur Menschen, die ihre Papiere weggeworfen haben, sondern auch Bürger des EU-Beitrittskandidaten Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 08.07.2018, 10:00
11.

Wäre schön, wenn das ein Beitrag zum Abbau von unnötiger Bürokratie und Staatsdefizit wäre. Aber es geht mehr darum, loyale Beamte um ihre Pension zu betrügen und inkompetente Günstlinge der AKP mit lukrativen Pöstchen zu versorgen.
Aber der Wähler will es eben so. Das muss man respektieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miklo.velca 08.07.2018, 10:05
12. EU-Gelder am Werk

Da sieht man was alles mit den EU-Geldern wie z.B. EU-Heranführungshilfen vom EU-Land-Besatzer (Zypern) so gemacht wird. Dabei darf Gündogans "Ehrenwerter Präsident" auch noch auf die neuen drei Milliarden Euros aus dem EU-Flüchtlings-Gipfel freuen. Die kommen sehr passend für den Flüchtlingsgenerator Erdogan. Außerdem freut er sich auch noch auf die neuen Jihadisten aus dem Daraa Deal. Die kann er dringend für seine ethnischen Säuberungen in Nordsyrien gebrauchen, um die vertriebenen Ureinwohner zu ersetzen (Kurden). Häuse, Plantagen und mehr steht ja schon bereit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamWirGelacht 08.07.2018, 10:06
13. Was soll man sagen....

wenn bildungsferne Schichten wählen gehen...
kommt halt sowas raus. Das ist in USA nicht anders

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 08.07.2018, 10:07
14.

Zitat von butzibart13
Er hat doch vor 2 Jahren schon eine Unzahl an Personen im öffentlichen Dienst, beim Militär Justiz usw. entlassen. Macht er inzwischen alles selber, weil er keinem mehr traut oder waren die Entlassenen alles Leute, die nur irgendwo rumsaßen und Däumchen drehten. So kann doch ein Staat nicht funktionieren.
Hexenjagd!

Wenn man der Regierungspartei nahe steht, teile man der Staatsgewalt einen öffentlichen Bediensteten mit, dessen Nase einem nicht passt, der mal Probleme gemacht hat mit einer Genehmigung, der als Lehrer den Sohn zu schlecht benotet hat, der als Müllkutscher nicht bereitwillig den einen oder anderen zusätzlichen Sack Müll mitnimmt - und zack, er ist dabei bei der nächsten Runde, wieder zigtausend Leute auf die Straße gesetzt. Parteifreunde und deren Anhang werden gerne nachrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum 08.07.2018, 10:10
15. Selten unsachlicher Beitrag

Zitat von milpark
Merkel wird weiter zu ihrem Dealpartner stehen. Auch für die entlassenen Leute wird sie sorgen: in Deutschland bekommt jeder Asyl und wird sozial rundumversorgt, nicht nur Menschen, die ihre Papiere weggeworfen haben, sondern auch Bürger des EU-Beitrittskandidaten Türkei.
Wow, hätte nicht gedacht, dass man am Sonntagmorgen schon so destruktiv, engstirnig und unsachlich sein kann. Vielleicht mal einen Kaffee trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10kwh 08.07.2018, 10:15
16. Glückwunsch

... an alle in Deutschland lebenden Türken, die Erdogan gewählt haben. Ich hoffe, das ist in eurem Sinne, dass nun viele eurer Freunde , Bekannten und vielleicht Familienangehörige auf der Straße stehen, und es zukünftig noch viel mehr tun werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 08.07.2018, 10:19
17. .

Erdogans Entscheidungen sind nur konsequent. Die Bürger haben gewusst, was der Mann will - und sie haben zugestimmt. Also, alles im Lot.

Nur wir hier in D sollten langsam anfangen, unser schlafmütziges
Entgegenkommen gegenüber der Türkei zu beenden. Es muss endlich Schluß sein mit den unmöglichen Zugeständnissen, die dem türkischen Repressionsapparat gemacht werden.
Die Punkte, um die es geht, sind ausreichend besungen. Fangt endlich an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philspector 08.07.2018, 10:21
18. Dummheit obsiegt

Millionen Andersdenkende werden in der Türkei grundlos entlassen, weggesperrt, gefoltert, bestraft. Und dann fliegen zwei kickende Hirnlose nach Ankara und machen Wahlwerbung für einen kranken Diktator. Und die hier lebenden Landsleute applaudieren. Bei uns daheim sagt man „dumm geboren und nix dazugelernt“. Verstehen muss man das ja nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 08.07.2018, 10:22
19. Nun denn:

mit der Aufhebung des Ausnahmezustandes können ja dann wieder die Beitrittsverhandlungen mit der EU intensiv fortgesetz werden. Man kann wieder zur Tagesordnung übergehen, hat alles seine Richtigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13